Scharfes für die Küche.

  • Moin,
    hier hab ich es mir nicht so leicht gemacht in Sachen Klingenmaterial.
    Zum einen 1.2562 ,wer den schon mal geschliffen hat und ein Finish gemacht hat weiß was ich meine, dann Damast aus 1.2442 weißer Papierstahl, 1.2519 und dünne Lage aus 75 Ni8. Insgesamt 405 Lagen.Der Damast ist super bissig nach dem Ausschleifen,der 2562 sowieso.
    Das Messer mit dem 2562 ist weitgehend nach den Wünschen des Besitzers gemacht ,etwas derber schön scharf , Schmiedehaut, Birke "und nicht so langweilig wie die meisten Kochmesser " .
    Mal schauen wie es ankommt......


    Das Damast ist ein feiner Schnippler max Klingenstärke 2,6 auf eben nagelgehend ausgeschliffen .
    Wird ein Geschenk , Mono wird am meisten beim Grillen eingesetzt da sind feinste Schneiden nicht sooo wichtig . Das Damast wohl in der Küche benutzt da denke ich mit dem etwas stärken Anschliff einen guten Allropunder hinbekommen zu haben.
    Fast vergessen, der Griff von Damast ist Eibe die Zwingen sind Büffelhorn.











    Danke fürs scheauen

  • beide Messer sind für mich optimal gefertigt worden und
    zeigen die wertvolle Handarbeit auf.


    Gruß
    Bernhard

    Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
    Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)

  • Schicke Schnibbler sind das geworden, respekt!


    Und ja 1.2562 ist schon ein lustiges Material...... Beileid...... Ist da eine Art Hamon zu sehen?, ist mir (Erl wurde nicht mitgehärtet) auch mal so gegangen.....
    Grüße wastl.

  • Danke Bernhard. :rolleyes:


    Wastl,das hab ich mir auch schon so gedacht ist aber nicht schlimm da die Klinge eine ordentliche Stärke hat, ca3-3,5mm

  • Danke Bernhard. :rolleyes:


    Wastl,das hab ich mir auch schon so gedacht ist aber nicht schlimm da die Klinge eine ordentliche Stärke hat, ca3-3,5mm

    War ja eher verwundert, mindert die Qualität ja nicht im geringsten macht es nur spannender! Es soll ja Japaner geben die es darauf anlegen ;) .....


    Grüße wastl.