Einen Härteofen selber bauen

  • Hi Stephan,


    das sieht doch schon richtig gut aus. Respekt!


    Das mit den Blechen habe ich auch noch vor. Aber wie man so schön sagt: Nichts hält länger als ein Provisorium.


    Es freut mich, dass es so gut bei Dir klappt und das meine Anleitung vielleicht etwas dazu beigetragen hat.

    Beste Grüße Holger


    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

  • Ich bin mit der Dichtigkeit der Tür noch nicht noch nicht ganz zufrieden. Ich hatte bis dato eine 12mm Dichtschnur von Steigner bis 1260°C. Diese hatte ich in der Tür eingenutet und etwas 2-3 mm vorstehen lassen.


    Bis 850°C war auch immer alles gut, aber bei höheren Temperatuten qualmte es teilweise aus der Tür. Da ich mich beim Zuschnitt der Tür leider vertan hatte, war diese etwas zu klein geraten, und deshalb werde ich Sie nochmal neu machen.


    Dabei kam mir die Idee auch im Gehäuse eine Nut einzufräsen. Die Ofenschnur dann etwas mehr vorstehen zu lassen, so dass Sie in der Nut des Gehäuses abdichtet.


    Was haltet Ihr von der Idee? Bzw. wie ist dies bei Euren Öfen gelöst?

    Beste Grüße Holger


    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

  • Interessante Idee. Nachdem mir im Moment die Zeit fehlt am Härteofen weiter zu bauen und die Tür auch noch nicht fertig ist,

    kann ich noch auf deine Erfahrung warten.

    Bitte teile mir mit wie für dich die beste Lösung ist.

  • Was ich mich bei diesen ganzen schönen Öfen immer frage ist, ob man die Heizwendel aus dem Kanthaldraht nicht irgendwie vom Brennraum abtrennen bzw stromisolierend verdecken kann. Rein vom Gefühl her wäre mir da wohler, auch wenn eine verbaute Schaltung beim Tür Öffnen ja den Stromfluss unterbrechen sollte.


    Die "Trennlage" könnte, richtige Konstruktion/Dicke/Material vorrausgesetzt ja auch evtl die Gleichmäßigkeit der Hitzeabgabe verbessern.

  • Hallo Leute,


    ich bin noch Bilder schuldig vom fertigen Härteofen.

    Ich hab ihn am Samstag mal getestet und muss sagen funktioniert super.


    Hab ein Messer aus 1.2842 gehärtet zum Test


    Hier mal vorweg 2 Bilder vom Höllenfeuer :thumbsup:



    Wenn ich mal mehr Zeit habe kommen mehr und auch ein kleiner Bericht.


    Zeit ist gerade extrem knapp bei mir.


    Grüße


    Stepahn

  • Sieht hervorragend aus 👌

    Wenn ich meinen nochmal bauen müsste/würde, dann tiefer. Max 300mm passen rein. Aber gerade so. Also lange klingen werden knapp dort... Und ich würde zu sehen, das ich das Gestell auch geschweißt bekomme. Naja, irgendwann mal 😁

  • Meine sehen anders aus.

    Die Rissbildung kommt mir auch komisch vor.

    Ich glaube nicht das dies die richtigen Steine sind.

    Hab meinen Ofen schon mal auc 1150 Grad getestet und sehe keinerlei Änderungen an den Steinen.

    An deinen sehe ich eine Veränderung.

    Ich würde diesen nicht trauen.

    Meldet sich bestimmt noch einer der dir genau sagen kann welch Steine du hast.


    Gruß Stephan

  • Vielen Dank Bohne709


    Genau deshalb Frage ich bei solch Projekten mittlerweile lieber zuvor, anstatt im Übereifer danach den "Aha/Aso" Effekt dulden zu müssen ;)


    Vielen Dank


    Lg. Mathias

  • Hallo Mathias,

    für mich sehen Deine Steine aus wie Ytong -Steine ( Gasbetonsteine heißen die glaube ich)

    Also keine "Feuerleichtsteine"

    Viele Grüße


    Lothar

  • Vielen Dank fur die rasche Antwort


    Hmm also auf Ytong tippe ich mal nicht, da dieser ja extrem grobporig ist!


    Jedoch lässt er sich Butterweich Bearbeiten

    (Löst irgendwie Erinnerungen an die Schulzeit aus, wenn man mit Kreide an die Tafel musste brrr)

  • OHA - gerade die eingestellte Einkaufsliste von Projekt herunter geladen Tippe auf Thermoplatten! :idee: (Memo an mich - vorher mal Lesen)


    Bin echt begeistert von diesem Härteofen -- Top -- :)


    Da bin ich auch schon wieder Motiviert