Herzeigen - Welche Messer dürfen heute mit in die (tägliche) Rotation?

  • Die Scheide finde ich faszinierend, wie stellt man so eine Oberfläche her. Vielleicht kann das ja jemand an anderer Stelle nochmal erklären.

    Hi Sascha,
    Uli beschrieb das als „Pouting“, was immer das ist. Vllt können ja Lederexperten aushelfen.


    Hab nochmals nachgesehen: Die Zwinge ist Kettensäge-Damast.


    Gruß
    Burghard

  • Hi Sascha,Uli beschrieb das als „Pouting“, was immer das ist. Vllt können ja Lederexperten aushelfen.


    Hab nochmals nachgesehen: Die Zwinge ist Kettensäge-Damast.


    Gruß
    Burghard

    Ok, ich probiers mal im Groben zu erklären. Im deutschen heisst es pauten. Zuerst wird Walkleder in Wasser eingeweicht und dann wird ie Scheide direkt auf das Messer genäht. Dann wird mit Modelierstäben die Lederoberfläche bearbeitet. Dabei löst sich die Ober- von der Unterhaut und dadurch kann man eine reliefartige Oberfläche erzeugen. Nach dem Trocknen wird alles wieder fest. Man kann es auch viel besser bei Harvard Bergland nachlesen. Ich habe auch schon einige Messerscheiden gepautet, ist gar nicht so einfach 8)
    Die hier gezeigte Messerscheide ist wirklich ein Meisterwerk :thumbup:


    Viele Grüsse
    Alex

  • Hi Alex,
    Danke für die Erläuterungen zum Pauten, sehr interessant, wie so etwas gemacht wird. Ich konnte schon aus dem Bericht von UH auf die Mühen schließen, ich glaube, er hat keine zweite so gebaut. Ha, freue mich jetzt noch mehr über das schöne Teil. :thumbup:


    Gruß
    Burghard

  • Hi Alex,
    Danke für die Erläuterungen zum Pauten, sehr interessant, wie so etwas gemacht wird. Ich konnte schon aus dem Bericht von UH auf die Mühen schließen, ich glaube, er hat keine zweite so gebaut. Ha, freue mich jetzt noch mehr über das schöne Teil. :thumbup:


    Gruß
    Burghard

    Hallo Burghard, zu diesem Essemble kann man dich nur beglückwünschen :thumbup:


    Viele Grüsse
    Alex

  • Gernot Loquai Lockback ,modifiziert mit Mammut-Inlays von Karel Koci und seltenes, da nur 2 jemals hergestellt wurden, Lockback von Gerhard Wieland. :)


  • Das rotiert eigentlich nicht mehr … ist seit Jahren in der Moppedjacke und damit fast täglich unterwegs.

    J. J. Martinez

    ... und immer einen ungeschälten Apfel in der Tasche! :thumbup:

  • Durfte mit in`s Hotel



    Brückmann, Solingen (aus den 30ern, bzw. frühen 40er Jahren) C-Stahl Klinge und Bunthorn Beschalung

    Stilsicher transportiert in der toll gemachten Lederbehausung von Nick.

    Einmal editiert, zuletzt von Wrangler () aus folgendem Grund: Spelling :-)

  • … aber das hier darf rotieren (siehe Bild oben)… seit Jahren eines meiner Lieblingsmesser… sehr klein, sehr scharf, sehr geil!