Zwei Messer versaut.

  • Ich hoffe, ich bin hier in diesem Unterforum richtig. Bei mir läuft es grad echt super. Was ich anpacke, versau' ich.


    Ich hab mal ein Neckie gemacht. 3 mm 1.2510, Wüsteneisenholz und Titanhohlpins. Schickes kleines Teil. Die Oberfläche war in Fe3Cl geätzt. Mit der Zeit hat das Messer Spuren von der Kydex bekommen, obwohl es eigentlich nie benutzt wurde.
    Ich sagte mir: Satinier halt die den Anschliff und laß das Ricasso schwarz. Sieht sicher cool aus.
    Gesagt, getan. Zum Satinieren eine zu weiche Unterlage genommen und prompt war in der Kurve vom Anschliff am Klingenrücken auch das Ricasso satiniert. Sah jetzt scheiße aus.
    Nächste glorreiche Idee: Das ganze Ding in Fe3Cl nachätzen. Gesagt getan.
    Die gute Nachricht: Das Holz und die Titanpins sehen aus wie gehabt.
    Die schlechte Nachricht: Ich hatte völlig vergessen, daß ich vor kurzem versehentlich einen Klumpen Bronze in der Säure aufgelöst hatte. Das ist ne andere Geschichte: Ich hatte einen Schlüsselanhänger in Arbeit. Klumpen Bronze mit meinem Logo eingraviert. Als ich ein Loch durchbohren wollte, ist mir der Bohrer abgebrochen. In Fe3Cl auflösen geht, hatte ich schon mit Titan durch. Daß die Säure auch Bronze extrem angreift hätte ich nicht gedacht. Naja, Gravur hin, Schlüsselanhänger hin.
    Jedenfalls ist meine Brühe wohl voll gesättigt mit Kupfer und Zinn und ich vermute das Kupfer hat sich als extrem hartnäckige Schicht an mein kleines Neckie gelegt. Vielleicht hätte ich Chemie doch nicht in der 11. Klasse abwählen sollen.
    Jetzt müh ich mich mit Q-Tips ab, die wunderschöne, blassrosa Beschichtung wieder runterzukriegen.


    Nicht genug des Frusts für diese Woche. Heute habe ich eine Klinge ausgepackt, bei der ich vor kurzem den Griff gefinisht habe. Bronzebacken und G10. Ursprünglich war Redwood drauf, daß hab ich beim Finishen total versaut und so mit schwarzem Polierabrieb zugesaut wie noch nie zuvor. Also das Redwood wieder runtergeklopft. Dabei hab ich zumindest festgestellt, daß die Verklebung wirklich absolut bombenfest hält. Ich hab mit Hammer und Meißel das Holz vom Erl geklopft.
    Der G10 Griff ist also der zweite Versuch und Tadaa!, beim Auspacken seh ich eine riesige Macke in der Klinge (keine Ahnung, wie die da reingekommen ist, ich erinnere mich an keinen Zwischenfall, der sooo eine Macke verursachen könnte). Damit nicht genug ist ein fetter Rostfleck auf dem Ricasso. Kann mich bitte mal jemand kneifen...?


    Vielleicht erheitert's ja irgendjemanden. :)

  • Mein Beileid, kenn ich auch .. man hat Tage da läufts nicht ... Werkzeug weg, raus an die Luft, in die Sauna, Badewanne .. etc ;) .
    Die Macke in der Schneide bekommst aber noch weg, mit dem anderen Messer wünsche ich Dir viel Glück, sieht wirklich schlimm aus :S


    Gruß Jürgen

  • Ich kenne Das auch.



    Es gibt Tage da verliert man, und es gibt Tage da gewinnen
    die Anderen...



    Ist nun mal so. Aber das geht auch wieder vorbei.
    einfach weiter machen
    Gruß Thomas

  • Hi Jester


    Tja, das nennt man wohl Erfahrungen sammeln. Glaub mir. das haben wir alle schon mal so oder ähnlich auch schon erlebt.Ich hab schon oft Klingen in dieTonne geschmissen nur damit ich das Sch...Ding nicht mehr sehe. Kopf hoch und weiter machen. Kleiner Tip. Mach am Ende eines Werkstattaufenthalts immer nur Sachen, die Du wirklich kannst und schon oft gemacht hast. Nie irgendein Experiment.


    Viele Grüße Thomas

  • Hallo Jester,


    sehe die positive Seite, wer hat es schon geschafft solch einen rosa Hauch auf die Klinge zu bekommen!
    es gibt Tage da wäre man am besten im Bett geblieben


    Gruß
    Rolf

  • Hi,


    also deine Rosa-Beschichtung hab ich ja schon gesehen und mein Beileid ausgedrückt. Das wirst du aber bestimmt wieder hinbekommen, sonst wärs ja wirklich schade um das tolle Messer :blackeye:
    Das Andere Messer ist auch Toll! Wie die anderen schon gesagt haben, die Macke in der Klinge einfach rausschleifen. Wie extrem ist denn der Rost auf dem Ricasso? Erkennt man schlecht auf dem Bild, wirkt aber doch recht tief?!
    Vielleicht rausschleifen und das Ricasso am Ende halt polieren anstat satinieren?


    Allgemein zu versauten Messern sag ich nix, darin bin ich selbst ein Meister :ill:


    Gruß
    Simon

  • Vielen Dank für eure Anteilnahme. :)


    Dir rosa Klinge macht mich echt fertig. Wenn es irgend eine andere Farbe wäre. Aber nein, Rosa! Murphy lacht sich garantiert immer noch scheckig...

  • Mein Beileid


    Hab grad selbst so ein Erlebnis hinter mir.


    Bin Krank in die Werkstatt nur noch schnell fertig machen...
    Beim Blindvernieten der Backen richt fett daneben geschlagen, Klinge zerkratzt
    und die Backen auch nicht mehr zu verwenden :cry2:
    Die rosa Klinge gleich einen Mädl schenken


    Kopf hoch
    Gruß Simon

  • Auch von mir herzliches Beileid. Shit happens, so ist das nunmal.


    Hatte vorgestern auch was nettes. Habe eine Klinge spiegelpoliert. Am Polierbock viel mir auf, dass ich Depp den Klingenrücken vergessen habe. Also wieder in den Schraubstock damit und mit Schleifklotz das versäumte nachholen. Bin natürlich abgerutscht und habe mir mit 400 Körnung ein paar nette Kratzer in die frisch polierte Klinge gehauen. Ich hätte :puke: können.


    Gruß Volker

    Lass mich, ich kann das.......................... :shit: kaputt

  • Brüniere das kupferfarbene Teil doch einfach mit Schwefelleber 8)


    Gruß Jürgen

    Sowas ähnliches schwebte mir auch schon vor. Ich habe aber Angst, daß zwischen Kupfer und Klinge die Elektrokorrosion einsetzt. Das Kupfer muß irgendwie runter...

  • Hatte gestern noch ein kleines Fixed gefinished. Mammutelfenbein Vollgriff. Da kam so ein ein komischer Fleck am Rücken raus. Je mehr ich geschliffen habe um so größer wurde er. Da ist mir wohl der Bohrer verlaufen. War gerade am Bandschleifer und hab das Mammutelfenbein zu Staub bearbeitet. Hab kein Glück mit Mammut.


    Viele Grüße Thomas

  • Hallo,


    das ist immer bitter wenn einem sowas passiert.
    Manchmal habe ich das Gefühl, manche Klingen werden nie zu meinen Freunden.
    Die kann ich weglegen, wieder holen, wieder zur Seite legen, es klappt einfach nichts mit ihnen, aber meist schon von Anfang an. Als hätten sie ein Eigenleben.
    Manche habe ich dann schon im Rohzustand verschenkt und wundere mich anschließen was der Beschenkte daraus gemacht hat :D und freue mich für ihn.


    Naja, ist zwar ärgerlich aber zum Glück kein Beinbruch.


    Gruß Kuno

  • Hallo Jester,
    Ich denke, diese Erlebnisse hat wirklich jeder Messermacher hinter sich - und es hat tatsächlich meistens mit "mach' ich noch schnell!" zu tun. Was man daraus lernen kann, ist wie schon oben geschrieben, dass man nichts mehr macht, wenn man erste Anzeichen von Müdigkeit spürt... Und irgendwo auch akzeptiert, dass ein gewisser Ausschuss unter "Erfahrung" abzubuchen ist und einfach zum Messermacherleben dazu gehört!


    Aber zu Deinen Messern: die haben beide eine tolle Linie! Besonders das 'Killing-me-softly" mit der abgefahrenen Bronzierung ist Dir genial gelungen - das Messer sieht sehr dynamisch aus und dabei mit dem gut konturierten Griff sehr führig! Was die Farbe angeht: Du ganz ehrlich, mache es 'gut' - also so, dass der Bronzeton aussieht wie gewollt - dieses Messer wird IMMER herausstechen - in US wären sicher einige sogar richtig stolz etwas zu teigen, das so anders ist. Baue ein zweites mit "normaler" Farbe..
    Bei mir geht bei manchen Messern ein richtiger Film ab in meinem Kopf - bei diesem Messer sehe ich eine Amazone, die, nachdem sie ihre Alpha-Ausrüstungh verloren hat, sich nun mit diesem Messer durch eine Horde von Zombies kämpft :D...
    Toxic Green und schwarze Klinge - oder Schwarz und rosa Klinge: wo ist da der Unterschied? :thumbup:


    Nur Mut und beste Grüße,
    Rainer

  • So, Operation gelungen, Patient kupferfrei.


    Daß "nur noch schnell" das allerschlechteste Motto beim Messermachen ist, hab ich schon vor 10 Jahren oder so gemerkt.
    Hier war einfach das Hirn aus bzw. nicht alle Fehlerantennen auf 100% Leistung.


    Naja, egal. Ich hab das Kupfer abbekommen. Phasenweise sah die Klinge sehr genial aus, das Kupfer nur noch in Flecken auf der Klinge und durch meine Rubbelversuche poliert und glänzend, die restliche Klinge schwarz. Das versuche ich auf jeden Fall nochmal mit ner Testklinge. :D


    Die hier wollte ich aber sauber bekommen. Jetzt ist sie hellgrau, sieht aus wie glasperlgestrahlt und 5 Jahre in Gebrauch gewesen. Eigentlich auch nicht schlecht. Ich hab das Messer neu geschärft, den Griff komplett neu gefinisht und ne neue Lederscheide ist auch gerade in Arbeit. Durch diese Murksaktion ist mir das Messer richtig an's Herz gewachsen. Den Spitznamen "Kupferdieb" behält es auch. Ich überlege gerade, das Design grundsätzlich so zu nennen. :)


    Der Nachfolger wurde heute auch fertig, etwas anders in der Ausführung, aber im Grunde das selbe Design.

  • Der Nachfolger sieht aber auch wieder super aus! Willst du Den nicht extra vorstellen? Die detaillierte Beschreibung der Reinigungsprozedur würde mich ebenfalls interessieren :D


    Gruß
    Simon

  • Der Nachfolger ist praktisch identisch. Ist nur 1.2842 anstatt 1.2510. Griff ist Wüsteneisenholz aber nicht so schön, die Pins Titan, Klingendicke 3 mm. Die Rillen sind gefräst. ;)


    Die Reinigungsaktion war: viele Q-Tips und Ballistol, die hartnäckigen Flecken gingen weg mit der roten Seite eines blau-roten Radiergummis.


    Wie gesagt, ich werde in diese Richtung sicher mal etwas experimentieren. :)