Benchmade 485 VALET

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Benchmade 485 VALET

      Vor ein paar Monaten habe ich wieder Post aus den USA bekommen.
      Es ist immer wieder faszinierend, wie einfach internationale Bestellungen, im Zeitalter vom Internet, gehen und welch einen guten Service, diese Händler bieten.
      Was ich bekommen habe?
      Es ist eine weitere Neuheit von Benchmade und zwar, das Benchmade 485 VALET.



      Zunächst die Technischen Daten:
      Das Messer gehört in die Blue Class Klasse von Benchmade und hat folgende Daten:
      Klingenlänge: 7,52cm
      Klingenstärke: 2,54mm
      Klingenstahl: M390 (60-62HRC)
      Länge offen: 16,99cm
      Länge geschlossen: 9,47cm
      Griffbreite: 11,43mm
      Gewicht: 61,8g
      Verriegelung: Axis-Lock
      Griffschalen: G10 mit Stahlliner

      Das Benchmade 485 VALET erinnert an das Benchmade 771 Osborne, oder an das Benchmade 470 Emissary.
      Wobei das Benchmade 770 Osborne keinen Deep Carry Clip hat und auch schon einige Zeit, nicht mehr im Programm von Benchmade ist.
      Das Benchmade 470 Emissary hat einen Assist und Aluminium Griffschalen, also ist auch ein etwas anderes Konzept.
      Dennoch möchte ich dieses Modell mit ins Spiel bringen, da es in der Version 470-1, noch im aktuellen Program ist.
      Beide Messer verfügen über einen versetzbaren Deep Carry Clip, beide Modelle haben eine Drop-Point Klinge und kommen, aus der Blue Class.
      Beide Modelle haben eine Fangriemen Bohrung und die Griffbreite, ist sogar bis auf die zweite Stelle hinter dem Komma, identisch.



      Hier die Technischen Daten vom Benchmade 470 Emissary:
      Klingenlänge: 7,62 cm
      Klingenstärke: 2,28 mm
      Klingenstahl: S30V
      Länge offen: 17,52 cm
      Länge geschlossen: 9,90 cm
      Griffbreite: 11,43 mm
      Gewicht: 62,36 g
      Verriegelung: Axis ( Assist locking)
      Griffschalen: Aluminium

      Zu dem Emissary Modell und seinem großen Bruder habe ich hier was geschrieben: Benchmade 470 Emissary gegen 477 EMISSARY 3,5

      Die Konstruktion ist aber wiederum erheblich unterschiedlich.
      Zwar haben beide Modelle einen Axis, aber beim Benchmade 470 Emissary ist es ein Axis ( Assist locking) und beim Benchmade 485 VALET ein Klassischer Axsis Lock.
      Das Benchmade 485 VALET hat Stahlplatinen die mit grauen G10 beschalt sind und das Benchmade 470 Emissary ist vom Chassis her, eine Aluminiumkonstruktion.
      Aber hier soll es ja auch um das Benchmade 485 VALET gehen.
      Bei einer Klingenstärke von 2,54 mm und einer so spitz zulaufenden Klinge, ist es eher nicht zum Hebeln gedacht, sondern zum Schneiden (sollte auch das Haupteinsatzgebiet von einem Messer sein).
      Kurzum, sich ein Brot schmieren, oder einen Apfel schälen, geht ohne Problem, aber für die Herstellung von Anzündholz /Anfeuerholz, um ein Lagerfeuer zu machen, ist es eher nicht geeignet.
      Der Griff ist ein wenig kurz geraten, aber es ist ja auch eher ein kleines Messer.
      In diesem Zusammenhang, möchte ich noch erwähnen, dass der Clip mich bei der Handhabung nicht gestört hat (ist nicht bei allen Messern so).
      Das Benchmade 470 Emissary hat eine, andere Griffgeometrie, die auch zulässt, das man den Zeigefinger weiter vorne gut positionieren kann.
      Die nutzbare Grifflänge ist beim Benchmade 470 Emissary auch ein wenig besser.



      Die Haptik finde ich wie beim Benchmade 470 Emissary sehr stimmig.
      Auch kann ich bei beiden Modellen keinerlei Verarbeitungsfehler finden.



      Jetzt muss ich aber auch noch was zum Benchmade 470 Emissary schreiben, das Emissary war ein echter Erfolg bei Benchmade, die hatten nur Probleme mit der Farbgebung der Aluminium Griffschalen.
      Das haben sie mit dem 470-1 gelöst. Beim 470-1 sind die Griffschalen schwarz und nicht mehr, in diesem Edlen grau.
      Ich schweife ja schon wieder ab, also zurück zum Benchmade 485 VALET.
      Huch, was soll ich jetzt noch schreiben?
      Irgendwie ist es doch ein kleiner Vergleichsbericht geworden.

      Fazit:
      Für mich hat das Benchmade 470 Emissary, das bessere Gesamtkonzept, vorausgesetzt, man mag Messer mit Assist.
      Sollte man diese Öffnungsunterstützung nicht mögen, so bietet das Benchmade 485 VALET ein interessante Alternative.
      Wie oben schont erwähn, gib es das Benchmade 470 Emissary nur noch als 470-1 Emissary Variante (schwarzen Griffschalen, die mir persönlich eher nicht zusagen) und das Benchmade 485 VALET in einem wesentlich edleren grau.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Servus Frank,

      vielen Dank für die Vorstellung und den tollen Vergleich mit Emissary & Co. Ich empfinde das mitnichten als abschweifend, sondern als sehr informativ, weil damit das Reviewobjekt auch gleich richtig eingeordnet wird.

      Zwei Dinge fallen mir noch am Valet auf: Zum einen die im eingeklappten Zustand nicht vollständig geschützte Klingenwurzel, zum anderen der halb verdeckte Choil (wie beim Loco). Beides nicht ideal, wie ich überhaupt das Design des Emissary schlüssiger finde.

      Und noch ein Punkt: Die Positionierung des Valet im Produktprogramm erschließt sich mir noch nicht. Das Messer ist fast identisch mit dem Emissary, bietet M390 statt Assisted und kostet fast gleich. Wer soll es kaufen? M390-Freaks? Leute, die keine Alugriffe mögen? Oder die was gegen Assisted Opener haben? Oder die doch ein graues Messer wollen? ?(

      Viele Grüße
      Marc
      Früher war alles besser. Ich auch.
    • Eisbaer schrieb:

      M390-Freaks? Leute, die keine Alugriffe mögen? Oder die was gegen Assisted Opener haben?
      Genau das vermute ich jetzt :) Wobei mich die Benchmade-Spezialisten gerne korrigieren mögen.
      ich würde mich z.B. in diesem Fall lieber für M390 entscheiden, wenn ich vor die Wahl gestellt würde ....

      Die Review ist wieder toll gemacht, Frank. Die Bilder ebenso - ein Augenschmaus ...
    • Danke für die vielen "Likes"

      Hallo Marc und Thomas,
      ja diese Fragen habe ich mir auch gestellt, aber wie geschrieben gibt es das Benchmade 470 Emissary, nur noch mit schwarzen Griffschalen.
      Ich habe ja auch den großen Bruder vom Benchmade 470 Emissary und dieses, gibt es nur mit diesen schwarzen Alu -Griffschalen.
      Ich habe ja die Benchmade Sonnenbrille auf, aber mir gefallen diese schwarzen Griffschalen nicht mal ansatzweise.
      Die Oberfläche ist wesentlich rauer und die Haptik ist nicht so angenehm, wie bei der grauen Version.
      Die Frage ist nur welches Modell man nimmt, das aktuelle mit schwarzen Griffschalen BM 470-1 Emissary, aber mit der besseren Handlage, oder das Benchmade 485 VALET mit dem angenehmeren Griffmaterial, aber mit der schlechteren Handlage.
      Die Handlage ist aber auch ein subjektiver Eindruck und könnte bei jemand anderem, wieder anders wahrgenommen werden.
      Was den Klingenstahl betrifft, so finde ich den M390 auch interessanter, aber der S30V, wird sicherlich auch seinen Job erledigen.
      Zum Assist, das ist schon ein Sache, die man mögen sollte.
      Ich persönlich finde, dass das Benchmade 470 Emissary, besser als das Benchmade 485 VALET ist, aber sicherlich wird auch das Benchmade 485 VALET seine Liebhaber finden.
      Ob das Benchmade 470 -1 Emissary, in die Fußstapfen vom Benchmade 470 Emissary (das auf den Bildern) treten kann, ich würde sagen nein, durch die neue Oberfläche ist es einfach nicht so elegant und von der Haptik, so angenehm.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Danke, Frank, für diese Einschätzung. :thumbup:

      Deinen Überlegungen kann ich folgen. Wenn das Valet für seine weniger aufwändige Technik preislich etwas Distanz zum Emissary wahren würde, wäre ich noch mehr einverstanden. So liegt es aber mit dem Emissary, das ich für eines der effizientesten Messer auf dem Markt halte, in etwa gleich auf. Etwas zu selbstbewusst, wie ich meine. Aber es wird mit seinen Vorzügen sicher seine Anhänger finden. :)

      Viele Grüße
      Marc
      Früher war alles besser. Ich auch.