San Mai Petty mit Wa Griff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • San Mai Petty mit Wa Griff

      Servus,

      gestern wurde das San Mai Petty fertig. Da ich heute lange in der Schule bleiben musste, war der Tag eh hin um etwas neues anzufangen. Deshalb habe ich einfach das Petty fotografiert. Es geht in den Besitz meiner Frau über, da sie ein kleineres Messer haben wollte.

      Die Klinge ist 140mm lang und aus Baustahl/1.2510. Sie verjüngt sich stetig vom Erl zur Spitze (die ist wirklich spitz!) und ist 25mm hoch. Der achteckige Wa-Griff ist mit einer Büffelhornzwinge ausgestattet. Es war gar nicht so einfach, den Griff so zu dimensionieren, dass er nicht zu klein wird, aber auch nicht plump ausschaut. Er ist 120mm lang.

      Hier die Bilder:






      Viele Grüße
      Christian
    • Ganz ehrlich, das ist das erste Messer von Dir bei dem ich mir nicht so sicher bin ob es mir gefällt. Man erkennt zwar die Bemühung den Griff möglichst klein zu halten aber irgendwie wirkt er immer noch recht groß. Klar, soll man ja auch halten können aber,... naja, ist echt schwierig.
      Was auch irgendwie stört ist die eine Macke in der geschliffnen Fläche. Oben der Übergang bearbeitet-fast roh gefällt mir gut aber der eine Fleck leider nicht.
      Aber ist ja erst der Anfang, wird sicher noch viel besser.

      Hoffe das war nicht zu hart, schöne Gße,
      Günther
    • Tja, so verschieden können Geschmäcker sein. Ich finde das Petty super cool. Optisch total mein Ding.
      Gerade die macken und das "rudimentäre" mag mir gefallen.

      Falls deine Frau das Messer doch nicht mag, schreib mir mal ne PM :)

      Grüße aus Ingolstadt
    • Servus Günther,

      keiner Angst, ich weiß Deine ehrliche Meinung sehr zu schätzen. Ich hatte selbst Schwierigkeiten mit dem Griff. Die Klinge ist wirklich sehr filigran. Ich habe lange überlegt, welcher Griff dazu passen könnte. Schließlich und endlich habe ich mich für einen achteckigen Wa-Griff entschieden. Der passt zur laminierten Klinge und ich arbeite auch sehr gerne damit, da er immer gut in der Hand liegt. Vor allem, wenn man das Messer nicht so konventionell greift. Ich hätte auch noch fünf bis zehn Millimeter abzwacken können (war ursprünglich auch so geplant, siehe das Loch von der Körnerspitze), allerdings wäre er dann einfach, von der Haptik her, zu kurz gewesen.

      Von der Klinge kann ich mich aber wirklich kaum satt sehen. Das liegt natürlich größtenteils daran, dass es erst meine zweite Feuerschweißung war. Generell mag ich aber bei geschmiedeten Klingen, wenn man ihnen ihren Werdegang auch ansieht. Ich finde es oft sehr schade, wenn Klingen aufwändig geschmiedet werden, um dann komplett überschliffen zu werden. Genau aus diesem Grund versuche ich auch, die Klingen so gut ich es kann auf "Endmaß" zu schmieden. Momentan muss ich deshalb mit solchen Macken leben.

      Wie Du bereits geschrieben hast, ist das erst der Anfang und ich bin für jede Meinung dankbar. Nur so kann ich mich verbessern. Allerdings habe ich auch eine gewisse Vorstellung im Kopf und die geht momentan in Richtung rustikal. Mal sehen, wie sich das noch entwickelt.


      Servus Smocky,

      wie ich gesehen habe, hast Du doch gar keinen Bedarf mehr für gekaufte Messer. Selbst ist der Mann. Außerdem bin ich da emotional und könnte das Kleine gar nicht weggeben. Ich werds wahrscheinlich öfter benutzen als meine Frau.



      Viele Grüße Euch allen
      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oakvalleyknives ()