Otter Gartenmesser/Hippe/Rebmesser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Otter Gartenmesser/Hippe/Rebmesser

      Hallo!

      Als Einstieg in die Blade Community würde ich gerne meinen letzten erfreulichen Flohmarktfund mit euch teilen.

      Zur Vorgeschichte (Warnung: vom Hundertsten ins Tausendste!): Irgendwie bin ich über das Betrachten von alten Gemälden auf Darstellungen von Sensen und Sicheln gestoßen. Und da der elterliche Garten dringend des Mähens bedurfte, dachte ich ganz blauäugig-romantisch, das doch mit einer der im Schuppen herumliegenden Sensen erledigen zu können … Nunja,die Sensen waren dann doch ein wenig in die Jahre gekommen und für den mit Brombeeren durchrankten Garten hätte es einer Armee von mit Wildwuchssensen bewaffneten Gärtnern bedarft – dann eben doch mit der Motorsense …

      Das Thema Sensen und Sicheln aber verfolgte mich weiterhin – und so kam ich dann auf Rebmesser bzw. (kleine) Hippen. In den alten Darstellungen sieht man feststehende Klingen verschiedenster Krümmung – sowas sollte es doch auch noch heute geben? Nach einiger Internetrecherche stellte sich dann heraus, dass deutsche Hersteller „nur“ klappbare Gartenmesser im Angebot haben. Feststehende gibt es aber noch in Italien. Allerdings will da wohl niemand auf Emails antworten … (Und wenn doch, dann wäre der Versand mindestens doppelt so teuer wie das Messer.)

      Ortswechsel. In meiner Wohnstadt gibt es einen ganz gut sortierten Messerladen, an dem ich bisher meistens nur vorbeilgelaufen bin – das Thema Messer war bisher nicht so auf meinem Radar. Da ich mein in den 1990ern gekauftes Laguiole nicht mehr finde und Messer im Internet angucken auf die Dauer nicht so der Hit ist, dachte ich mir, schau doch mal, ob der Laden Laguioles hat. Ein kurzer Blick ins Schaufenster genügte – ja, hat er. Und sogar noch mehr: Eine Verkaufsauslage von Tina mit Gartenmessern! Also hinein und mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen bzw. allerlei Messer begutachtet. Bei den Laguioles war keines dabei, das mich vom Hocker riss (so ist das, wenn man spezielle Vorstellungen hat – mag heute keiner mehr Messingbeschläge [in Deutschland]?), dafür konnte ich Hippen von Tina und Otter betrachten, auf die ich auch schon im Internet gestoßenwar. Irgendwie hat das Otter-Logo ja was … Das Tina war recht gewichtig, aber auch sehr gut verarbeitet – im Finish besser als das Otter. Aber 120 Tacken für ein Tina oder 60 für ein Otter – nur, um „eins zu haben“? Die rationale Gehirnhälfte gewann an diesem Tag …

      Abermals Orts(- und Interesse)wechsel. Von Hippen über Laguiole kam ich auf Solinger Jagdklappmesser. Und da in meinem Heimatort der größte Trödelmarkt der Region ist, machte ich mich jüngst an einem Samstag dorthin auf. Vielleicht findet sich ja so ein olles Hirschhorntaschenmesser? Aber irgendwie schien kein Stand alte Messerzu haben … Moment, hat der Typ da nicht ein Springmesser in der Hand? Aha, der Verkäufer hat die Messer nicht zum Gang hin ausgestellt, sondern man muss um den Tisch herumgehen. Ein kurzer Blick auf die Auslage – und zwischen kleinen Taschenmessern mit Touri-Motiven von annodunnemal (à la Heidelberger Schloss und Alpenpanorama), Springern und Jagdnickern (von Rehfuß bis Hirschhorn alles dabei) fällt mir gleich diese besondere geschwungene Form ins Auge – eine Klapphippe! Sie sieht schon ein wenig älter aus, die Fingerabdrückedes Vorbesitzers haben sich mit seinem Schweiß in den Stahl eingeätzt, es geht etwas schwer auf – das ist doch nicht … ein Otter? „Otter Germany Solingen“. Der Verkäufer: „Das is'n Rebmesser.“ (Ich sollte vielleicht erwähnen, dass sich dieser Teil der Geschichte in einer der großen Weinbauregionen Deutschlands abspielt.) - „Ich weiß. Wieviel?“ „15 Euro.“ Hm. Soll ich? Soll ich nicht? Die wenigenTaschenmesser mit Hirschhorn sind nicht, was ich suche, und für Nicker bin ich nicht auf dem Markt (das nächste Mal vielleicht) – an Rebmesser hatte ich eigentlich gar nicht mehr gedacht. Hm. Alibimäßig noch schnell den Rest des Flohmarkts überflogen, zurück zum Stand, das Rebmesser abermals in die Hand genommen, ein, zwei andere Taschenmesser auch, wieder das Rebmesser … „5 Euro?“ - „15Euro ist für so ein Ding ein guter Preis.“ - „Was wäre denn dann Ihr Preis?“ - „10.“ - „Das Messer ist aber schon einwenig mitgenommen, es geht nicht mehr so gut auf und zu… 9?“ -„Junge, das Ding is' älter als wir beide zusammen [Anmerkung: Was zu beweisen wäre]. Lauf doch mal rauf und runter hier und schau, ob du noch so eins findest ...“ - „Das wird schwer …“ -„Scheinst dich wohl doch auszukennen [Anmerkung: Naja …].“ Also den Zehner gezückt und stolz wie Oskar abgezuckelt. Sonst hätte ich mir wohl in den Allerwertesten gebissen!

      Lange Rede, kurzer Sinn: Manchmal sucht man etwas (akut) nicht und findet es (glücklicherweise) doch. Es ist zwar kein Rebmesser mit feststehender Klinge (ich befüchte, dass es wahrlich schwer sein wird, so etwas zu finden – ich bin sowieso kein guter Flohmarktbesucher oder eBay-Bieter), aber es ist 1.) a(e)lt(er) und 2.) von Otter. Nun habe ich also dieses Schätzchen mit interessanter Klingenform, kann es mir betrachten und ein Glas Riesling dabei genießen – und erfreue mich an dem possierlichen Fischotter auf der Klinge. Wer weiß, wie viele Trauben mit diesem Rebmesser abgeschnitten wurden? Vielleicht ja gar keine – aber das ist nun egal.

      Interessant wäre noch zu wissen, aus welcher Zeit es wohl stammt. Über Mutmaßungen oder gar Wissen eurerseits würde ich mich sehr freuen. Seitdem diese Hippe hergestellt wurde, hat Otter ja sicherlich bereits mindestens einen Besitzerwechsel mitgemacht … Vielleicht kann man dort selbst ja eine ungefähre Einschätzung geben?

      Wie dem auch sei.

      Rebmesser: Check.

      Und nun auf zu weiteren (Messer)Ufern …
      Bilder
      • Otter Gartenmesser frischvomFlohmarkt.jpg

        181,66 kB, 800×379, 13 mal angesehen
      • Otter Gartenmesser frischvomFlohmarkt2.jpg

        106,71 kB, 800×259, 14 mal angesehen
      • Otter Gartenmesser gereinigt.jpg

        457,84 kB, 1.280×523, 15 mal angesehen
      • Otter Gartenmesser gereinigt Logo.jpg

        546,77 kB, 1.280×1.578, 14 mal angesehen
      "On a large nail driven into the tent pole at the entrance was suspended a sword-belt supporting a long sabre, a pistol in its holster and, absurdly enough, a bowie-knife. Of that most unmilitary weapon it was the general's habit to explain that it was a souvenir of the peaceful days when he was a civilian." Ambrose Bierce, "Parker Adderson, Philosopher"
    • so wie das Teil aussieht, denke ich, dass es aus den 60/70er jahren ist, ne normale Hippe, soweit ich sehen kann (hast ja die Klinge nicht ganz gezeigt) -
      wenn sie von Tina wäre, wüsste ich dass es sich um einen 1,5% C-Stahl mit etwas Chrom handeln würde
      aber Otter ist ja auch nicht schlecht und lässt sich sehr gut schärfen
      und nen Zehner zu zahlen ist mehr als nur in Ordnung
      wobei Du das Teil von mir nicht für diesen Preis bekommen hättest :D
      ein neues würde Dich mindestens 55€ kosten + Versand
      pysy terävänä!
    • JL-Jokke schrieb:

      so wie das Teil aussieht, denke ich, dass es aus den 60/70er jahren ist, ne normale Hippe, soweit ich sehen kann (hast ja die Klinge nicht ganz gezeigt) -
      [...]
      Hallo JL-Jokke,

      einfach auf die Bilder klicken, dann sieht man die ganze Klinge :)
      "On a large nail driven into the tent pole at the entrance was suspended a sword-belt supporting a long sabre, a pistol in its holster and, absurdly enough, a bowie-knife. Of that most unmilitary weapon it was the general's habit to explain that it was a souvenir of the peaceful days when he was a civilian." Ambrose Bierce, "Parker Adderson, Philosopher"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FixBayonets ()