Angepinnt Bilder aus der Steinbockhöhle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bilder aus der Steinbockhöhle

      Hallo Messerfreunde
      Ich habe diesen Bereich eingerichtet, um euch zu zeigen, an was ich jeweils gerade Arbeite.
      Es ist nicht so, dass in letzter Zeit gar nichts gegangen ist, aber viel war es wirklich nicht. Dazu kommt noch, dass ich ein fertiges Küchenmesser
      erst nach Weihnachten vorstellen kann, weil der Beschenkte unsere Seite auch schon entdeckt hat.

      Nun zu den laufenden Arbeiten:
      Ich habe gerade zwei Jagdmesser in Arbeit, welche ich vom "Kleinen Schweden" abgewandelt habe.
      Ich hoffe es gefällt.
      Gruss Heiri

      Die beiden Rohlinge sind aus N690 und 4.5mm dick.
      Die Klinge des Unteren ist bis Korn 2500 geschliffen.



      Rohling mit Messingbacken-Rohling

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steinbock1212 ()

    • Hallo Heiri,
      Sehe ich wie Thomas! Ausserdem finde ich die gesamte Messerform supergut: fließende Linie, nicht zu groß, das Teil liegt sicher super in der Hand!
      Freue mich schon auf das Endergebnis!
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Servus Heiri
      Tolle Formen ,
      schon jetzt sehen die beiden vielversprechend aus und die Bilderreihe macht neugierig auf mehr .

      Gruß aus dem Neckartal ... Norbert
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen
    • Hallo Heiri,

      Design und handwerkliche Ausführung deines Messers sind aus
      meiner Sicht perfekt. Ich freue mich schon auf das Endergebnis
      und auf weitere Werke von dir.

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Heute habe ich den Griff fertig geschliffen.
      Es waren meine ersten Backen an einem Messer und so musste ich etwas Lehrgeldbezahlen. Ich hatte die Backen schon vernietet, bevor ich sie auf Mass geschliffen habe und so konnte man die Nieten in den Backen sehen. Also wurde eine nach der anderen ausgebohrt und neu gesetzt.
      Für heute bin ich zu frieden. :beer:
      Als nächstes kommt dann die Scheide an die Reihe.
      Gruss Heiri

      [attach=NaN][/attach]
      Bilder
      • image.jpeg

        206,88 kB, 1.133×850, 106 mal angesehen
    • Hallo zusammen,
      ich wünsche euch ein gutes neues Jahr, viel kreative Ideen und vor allem Gesundheit.
      Bei mir beginnt das neue Jahr mit einem Küchenmesser. Die gehärtete Klinge wird nach dem Ausdünnen mit dem BS von Hand fein geschliffen. Dafür spanne ich die Klinge auf ein Stück Holz, welches die gleiche Linie wie die Schneide hat.
      Das hat den Vorteil, das die Klinge sauber aufliegt und ich bis zur Schneide hin schön schleifen kann.
      Da das Messer für einen sehr guten Kollegen ist, liess ich mich zu diesem Kunststoffgriff überreden.
      Die Grundform steht bereits, das Ganze muss nun noch etwas schlanker werden, damit die Proportionen einigermassen stimmen.
      Die Fotos sind leider nur vom Handy.
      Bald geht's weiter.

      Gruss Heiri


    • Hallo zusammen
      Ich hab da ein kleines Problem. Bei einem weitern Küchenmesser sollte als Griffmaterial stabilisierte Mooreiche dran, soweit so gut.
      Das Material habe ich in Deutschland bei Dictum bestellt, soll angeblich von Raffir stabilisiert sein.
      Ich habe schon vor dem verarbeiten gesehen, das der Block einen "Haarriss" hatte, welcher aber durch die Stabilisierung gut gefüllt war.
      So habe ich den Griff geschliffen und montiert (verklebt). Beim Polieren kam dann das böse Erwachen, ich hatte unten und an der Seite weisse Einschlüsse im Holz.
      Dachte zuerst, dass ich ev. Schleifstaub in die vorhandenen Poren einpoliert habe, ist aber nicht so. Wenn ich mit einer Nadel kratze bleibt es auch weiter innen weiss.
      Nun meine Frage; hatte ihr das auch schon und hat einer einen Tipp, was man dagegen tun kann?
      Es ist mir klar, dass es nicht um ein sehr teures Griffmaterial geht und ich vermutlich nicht um Stechbeitel und Hammer herum komme, aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp.
      Danke für eure Rückmeldungen

      Viele Grüsse aus der Schweiz
      Heiri

    • Hallo Messerfreunde
      Seit geraumer Zeit träume ich davon, endlich ein Klappmesser, welcher Art auch immer, zu bauen. Ich habe schon tausend Mal mit dem Gedanke gespielt und auch einige Zeichnungen angefangen. Bei Details, wie der Klingensicherung oder der Achse hat mich der Mut dann meistens wieder verlassen. Lange dachte ich auch an einen Frictions-Folder um anzufangen. Motiviert und begeistert durch die zuletzt vorgestellten Klappmesser von Jürgen Pasch (J-O-E) begann ich erste Entwürfe für einen Slip Joint Folder zu zeichen. Nach einigen missglückten Skizzen hatte ich dann eine halbwegs taugliche Vorlage. Die ersten Teile seht schon auf den Bildern. Für den Aufbau der Griffschalen geistern mir ein paar Ideen in meine Kopf herum, aber zuerst muss der Klingenmechanismus angepasst werden. Mal schauen was daraus wird. Für mich ist dieses Messer eine Art Prototyp, der so oder so fertig gebaut werden muss, um das nächste Messer besser oder funktionsfähig zu bauen. Den ganzen Aufbau kann man sicher noch schlanker gestalten, aber da muss ich mich erst mal heran tasten.
      Danke für's Schauen
      Gruss Heiri

    • Zwischenzeitlich konnte ich wieder ein wenig an meinem Experiment weiter arbeiten.
      Feder und Klinge wurden angepasst und ein Pin für den Klingenanschlag, im geschlossenen Zustand, montiert.




      Da Backen und Liner aus Messing sind und ich keine silberne Lotschicht zwischen den Teilen wollte, habe ich die Backen vernietet.
      Ich weiss gar nicht, ob es "gelbes" Weichlot gibt?



      Grüsse aus der Schweiz

      Heiri
    • Steinbock1212 schrieb:

      Hallo zusammen
      Ich hab da ein kleines Problem. Bei einem weitern Küchenmesser sollte als Griffmaterial stabilisierte Mooreiche dran, soweit so gut.
      Das Material habe ich in Deutschland bei Dictum bestellt, soll angeblich von Raffir stabilisiert sein.
      Ich habe schon vor dem verarbeiten gesehen, das der Block einen "Haarriss" hatte, welcher aber durch die Stabilisierung gut gefüllt war.
      So habe ich den Griff geschliffen und montiert (verklebt). Beim Polieren kam dann das böse Erwachen, ich hatte unten und an der Seite weisse Einschlüsse im Holz.
      Dachte zuerst, dass ich ev. Schleifstaub in die vorhandenen Poren einpoliert habe, ist aber nicht so. Wenn ich mit einer Nadel kratze bleibt es auch weiter innen weiss.
      Nun meine Frage; hatte ihr das auch schon und hat einer einen Tipp, was man dagegen tun kann?
      Es ist mir klar, dass es nicht um ein sehr teures Griffmaterial geht und ich vermutlich nicht um Stechbeitel und Hammer herum komme, aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp.
      Danke für eure Rückmeldungen

      Viele Grüsse aus der Schweiz
      Heiri


      Den Post hab ich sehr spát gesehen.Heiri diese weissen Einschlüsse gibts auch bei manchen Stücken Mammut. Was das genau ist weiss ich nicht. Könnte Kalk, Kreide, Silicate, Eiweiss, Lauge oder eine Mischung aus allem sein.(Ähnliche weisse Streifen gibts bei Tropenholz, hier handelt es sich aber um Silicate und Öle...alles in Ordnung damit)
      Für mich ist es ein Zeichen dass der plastisch gesunde Zustand des Materials angegriffen ist.
      Ich hatte im Schwarzwald etwa 40 kg Mooreiche aus der Jung-Steinzeit.Ein paar Messer hab ich damit gemacht, dann hatte ich die Schnauze von den Faxen voll....schrumpft, taube Stellen, geschwächte Struktur.
      Letzten Endes hab ich damit den Kamin geheizt, dafür hat's getaugt.
      ich glaube nicht dass Mooreiche, ausser der Tatsache sau-alte Mooreiche zu sein, verlässliche, gute mechanische Eigenschaften für Messergriffe bietet .


      Gruss Daniel
      8|

      messerboll.net
      messerboll@gmail.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von messerboll ()

    • @messerboll Danke für die interessante Information.
      Das spezielle an der Mooreiche ist aus meiner Sicht schon das Alter und dass sie so lange im verborgenen gelegen hat. Das hat schon was mystisches.
      Wenn die Mooreiche stabilisiert ist, sollten die gewünschten Eigenschaften für einen Messergriff gegeben sein.

      Andree und Lars, Dank

      Gruss Heiri

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steinbock1212 ()

    • Hallo zusammen

      Zwischenzeitlich gehört mein Herz eigentlich den rostenden Stählen. Es gibt aber immer wieder Einsatzzwecke, bei denen ein rostträger Stahl von Vorteil ist oder die Person kann sich absolut nicht mit rostendem Stahl anfreunden.
      Dazu kommt, dass ich vor längerer Zeit noch einen grösseren Posten SB1 eingekauft habe.
      Um das Zeugs zu verwerten, habe ich mal ein paar Klingen gemacht.

      Ist leide nur ein schlechtes Handyfoto.




      Dann war es wieder einmal an der Zeit etwas zu ledern. Die Scheiden für die beiden Intarsiendamastmesser waren schon längst überfällig.
      So habe ich seit langem,langem wieder einmal etwas aus Leder gemacht.
      Ich brachte keine gerade Naht mehr zustande und dabei habe ich Didi vor kurzem noch grossartig Tipps angeboten.
      Das werde ich in Zukunft lassen. :wallbash:
      Dafür dürft ihr jetzt etwas Schadenfreude leben lassen. :D :D

      Die Naht des ersten Versucht gleicht einem Slalom, vielleicht habe ich zu viel :partytime:



      Der zweite Versuch war dann etwas besser, aber immer noch nicht wie ich mir das vorstelle.



      Dann noch eine einfache Scheide für das kleinere Messer.




      Übung macht den Meiste oder so. :greenbiggrin:
      Viele Grüsse
      Heiri
    • Steinbock1212 schrieb:

      Dafür dürft ihr jetzt etwas Schadenfreude leben lassen.
      Aber Heiri,

      ich sehe das als Jammern auf sehr hohem Niveau.
      Wenn ich mir die letzten beiden Nähte ansehe, sieht das doch sehr gut aus .....
      Auf alle Fälle kommt bei mir absolut keine Schadenfreude, sondern eher Bewunderung auf,
      weil du nicht nur sehr gute Messer, sondern auch noch sehr gute Lederarbeiten machst.
      Selbst ist man wohl sein strengster Kritiker.

      ich bin gespannt, was du aus deinen Rolingen noch alles zaubern wirst.