ROCKSTEAD RYO-H

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ROCKSTEAD RYO-H

      Das RYO-H ist neben dem SHU (und dem nicht mehr produzierten Koji Hara Modell NEHAN) ein weiteres Gentleman Messer von ROCKSTEAD. Vom gleichen Designer entwickelt, gibt es Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede.

      Spezifikation:
      Gesamtlänge: 196mm
      Gewicht: 124g
      Klingengeometrie: HONZUKURI
      Klingenlänge: 80mm
      Klingenmaterial: ZDP-189
      Härte: ca. HRc 67
      Dicke: 3.2mm
      Griffmaterial: Titanium - DLC beschichtet
      Daumenpin: beidseitig
      Besonderheit: "concealed clip system".

      Bilder des 良 RYO-H





      Die Entriegelung:
      Wie das SHU wird das RYO über den ROCKSTEAD Buttonlock entriegelt. Wer das SHU kennt, weiß, wie zuverlässig dieser Lock seine Arbeit verrichtet.

      Die Scales:
      Die Grundidee für die Scales stammt von dem 2005 in geringer Auflage produzierten SHIN-Fumon. Für das RYO wurde diese Form der damals auch als "Wind Ripple" bezeichneten Oberfläche weiterentwickelt bzw. an das Design für ein Gentleman Messer angepasst. Zum einen wirkt die Oberfläche insgesamt filigraner, zum anderen erhielten die Linien einen bogenförmigen Verlauf. Würde man die Linien gedanklich verlängern, träfen sie sich in einem Punkt, wodurch ein besonders harmonischer Gesamteindruck entsteht. Die Oberfläche der Titanscales des RYO erhielt eine andere Endbearbeitung, so dass die DLC-Beschichtung einen edlen Glanz entwickeln kann. Und noch ein Unterschied zum SHU: Der Griff des RYO ist an den Enden dicker, er "verjüngt" sich also im Verlauf zur Mitte ganz dezent, wodurch der Griff ergonomischer wird.

      Der Clip:
      Schon immer bedenkt ROCKSTEAD bei der Konstruktion eines Folders, dass ein außen angebrachter Clip, der natürlich sinnvoll und von vielen Kunden gewünscht ist, das Handgefühl beim Verwenden des Messers stört. Aus diesem Grund gibt es auch Modelle ohne Clip, die stattdessen mit einer Messerscheide geliefert werden (HIGO-X und HIGO-MH). Einen anderen Kompromiss ist ROCKSTEAD beim SHU eingegangen. Geliefert wird es grundsätzlich mit einem Clip, der bei Bedarf nachträglich montiert werden kann. Im Vordergrund steht also auch bei diesem Modell die optimale Handhabbarkeit.

      Nur folgerichtig ist daher die Entwicklung eines Clips der, obwohl Bestandteil der Gesamtkonstruktion, das Handgefühl nicht beeinträchtigt. Das Ergebnis ist das "concealed clip system". Die innenliegende Konstruktion ist äußerst robust, gewährleistet eine leichtgängige Bewegung des Clips und fixiert ihn in seinen Endpositionen. Ist der aus Stahl gefertigte Clip "offen" passt er sich perfekt in das Design des hinteren Teils des Griffs ein und ist als "deep carry" gleichermaßen praktisch und komfortabel.

      Die Klinge:
      Die Klingenform (HIGONOKAMI) ist für westliche Betrachter sicher das ungewöhnlichste Detail des RYO-H. Zwar ist diese Klingenform in Japan aufgrund des dort traditionell weit verbreiteten Higonokami-Messers nichts Besonderes, doch in einem Klappmesser moderner Bauart ist sie eher selten anzutreffen.
      Vorteil dieser Klingenform ist in erster Linie die Möglichkeit, feine, präzise Schneidarbeiten ausführen zu können, ohne das Messer dabei in eine aufrechtere Position bringen zu müssen. Das RYO-H kann bspw. beim Schneiden auf einer Unterlage fast waagerecht geführt werden.
      Wie schon das SHU wird das RYO nur in ZDP-189 und mit der Klingengeometrie HONZUKURI hergestellt.

      Fazit:
      Für mich ist das RYO-H nicht einfach ein weiteres ROCKSTEAD Modell. Es ist für mich viel mehr ein Beleg dafür, dass ROCKSTEAD beständig daran arbeiten wird, Erreichtes weiter zu verbessern und mit innovativen Ideen Neues zu schaffen. Ganz sicher ist das RYO-H nur ein Schritt auf dem Weg ROCKSTEADs, der noch viele Überraschungen für uns bereit halten wird.

      Beste Grüße
      Steinfeld

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Steinfeld ()

    • Hallo Dirk,
      danke für diese gelungenen Vorstellung!
      Das Rockstead jetzt endlich den Weg mit Titan Griffschalen geht finde ich wirklich sehr cool.
      Auch die neue "Wind Ripple" Oberfläche sorgt sicherlich für einen angenehmen und vor allem, sicheren Halt in allen Situationen.
      Wenn ich den Clip betrachte, fallen mir im hinteren Bereich noch zwei Bohrungen auf, sind dieses für einen Fangriemen?
      Ich finde das RYO-H optisch, wie auch von der Konstruktion und den verwendeten Materialien, sehr ansprechend.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo Frank,

      Ja, die Bohrungen sind für einen Fangriemen gedacht.

      Wie beim SHU sind diese Bohrungen in Längsrichtung angebracht während bei allen anderen ROCKSTEAD Foldern die Bohrungen seitlich durch die Scales geführt wurden. Mir gefällt die "seitliche" Variante weniger, da das Design zu sehr gestört wird und der Fangriemen nicht so dezent angebracht werden kann.

      Noch ein anderes Detail, auf das ich im Review nicht näher eingegangen bin: Die Riffelung der Daumenauflage verläuft im Bereich der Scales über einen relativ großen Abschnitt. Mit etwa 35% der Länge des Griffrückens ist das deutlich mehr "Daumenauflage" als bei allen anderen ROCKSTEAD Foldern. Auch hat sie deutlich mehr Grip ohne scharfkantig zu sein.

      Beste Grüße
      Steinfeld