SOG Vision Titanium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SOG Vision Titanium



      Als ich vor kurzem in meiner Sammlung stöberte, bin ich über das SOG Vision gestolpert, das ich nun schon seit ein paar Jahren habe und das im Karton gut gelagert fast in Vergessenheit geraten wäre.
      Es ist schon seit 2005 nicht mehr erhältlich, was schade ist, denn es ist/war ein Highlight in Punkto Material und Verarbeitung.
      Es ist sehr gut gefertigt, so dass man es fast für ein Handmade halten könnte.
      Es kommt aus Japan und auch hier haben die Japaner wieder mal gezeigt, mit welch hoher Qualität und Präzision sie Messer bauen können.



      Qualität hat seinen Preis und schon vor Jahren wurde dafür in den USA ca. 257 Dollar verlangt.

      Vom Vision-Modell gab es mehrere Ausführungen. Die X-Ray Variante mit Zytelgriffschalen war die low budget version und leidete des öfteren an Klingenspiel.
      Die Titanversion wiederum war bekannt für ihre gute Verarbeitung und der ARC-Lock war im Kombination mit dem Titan "rock solid".
      Das Vision Titanium wurde in Hinblick auf Qualität im selben Atemzug wie das Spyderco ATR Titanium genannt (Jeden Tag ein Messer),
      welches heute noch Kultstatus besitzt.

      Zum ARC-Lock:
      Auch wenn sich jetzt ein paar Nasen rümpfen sollten, muss ich gestehen, dass mir dieser Lock lieber als der Axis-Lock von Benchmade ist.
      dougritter.com/pop_up_axis_lock.htm
      Im Prinzip sind sie sich ähnlich. Beide lassen sich sehr leicht bedienen und Beide machen das Öffnen- und Schließen des Messers sehr schnell,
      indem man den Lock zurückzieht, dann hält und die Klinge entweder aufflippen, oder zufliegen lässt.
      Der ARC-Lock hat aber keine filigrane Omega-Feder, die brechen könnte, was ihn wohl langlebiger macht.
      springassistedknives.com/assis…oads/2014/11/ARC_LOCK.jpg



      Man beachte hier bei der Klinge die qualitativ hochwertige Machart.
      Die Satinierung des ATS-34 Stahls ist makellos und der Übergang Hohlschliff von der Schneide zum Flachschliff der Tantospitze ist ein eyecandy.
      Die falsche Schneide rundet das Bild einer sehr aussergewöhnlichen Klinge ab.



      Zugeklappt hat das Vision ein äußerst geringes "Packmaß", das in wirklich jeder Tasche Platz findet.
      Man kann hier auch anhand der drei Löcher im Titan sehen, dass das Messer voll Linkshändertauglich ist.
      Die Bolzen des ARC-Lock stehen auf beiden Seiten heraus und der Clip lässt sich sowohl links als auch rechts anschrauben.



      Das Vision besitzt sehr geringe Spaltmaße und auch die Klinge ist mittig, was wieder für die saubere Verarbeitung spricht.



      Nun noch ein paar Daten:

      Klinge:
      • Härte: 59-60 HRC
      • Tantoform
      • Länge: 9 cm
      • Stahl: ATS-34
      Griffschalen:
      • gestrahltes Titan
      Messer:
      • Gewicht: 112,8 g.
      • Gesamt länge: 21 cm


      Zuletzt noch ein Link auf ein Video aus USA mit Schneidtests:

    • Hallo Thomas,
      Super Review über ein hochinteressantes Messer!
      Die Linienführung war damals sicher fast avantgardistisch und gefällt mir extrem gut. Dazu der interessante Klingenschliff...
      Klasse, werd ich mir noch öfter ansehen!
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blaupfeil ()

    • Mensch Thomas,

      von Messern die bei Dir - fast in Vergessenheit - geraten sind, träumen wir "Normaluser"!

      Toll wie Du uns dieses Kleinod näher gebracht hat, danke dafür!

      Viele Grüße
      Die Hand voller Asse
      .......aber das Leben spielt Schach.
    • marcwo schrieb:

      ärgere mich ein bisschen das ich es verkauft habe
      Hätte ich beinahe aus Geldbeschaffungsgründen auch schon mal gemacht. =O
      Nachdem ich aber dann nochmals das gute Stück genau angeschaut habe und mir nochmal klar gemacht habe,
      dass es wohl nicht mehr oder nur zu einem wohl eher hohen Preis zu bekommen ist, habe ich es behalten.
      Solltest Du wieder mal eines wollen und ein Angebot finden, rate ich Dir unbedingt zur Titanausführung.
      Die ist in allen Belangen nochmals einen Zacken schöner.
      Es ist gewaltig, wieviel Klinge in diesem kleinen Griff Platz findet.
      Der Preis dafür ist zwar die geschlossen minimal aus dem Griff überstehende Nase der Klingenwurzel, aber die ist es mir in diesem Fall wert.

      @all: Vielen Dank für Eure Kommentare. Habe mich sehr darüber gefreut!
    • Danke Thomas, tolle Vorstellung ... da werden bei mir Erinnerungen wach.


      Das SOG Vision X-Ray ist tatsächlich stets eine markante Erscheinung gewesen und geblieben : Vor Allem wegen der soweit mir bekannt immer noch einzigartigen und zeitlosen Klingenform.
      Recht eckige Klingenform in sehr rundlich gehaltenem Heft und sehr kompakte Bauweise bei beachtlicher Klingengrösse (ich hatte mich immer gefragt, wie diese Klinge überhaupt in den Griff passt) ... zudem ein robustes Leichtgewicht mit sehr geringen Spaltmassen und sehr leichtgängig.


      Anmerkungen :
      Beim Klingenstahl handelt es sich hier nicht um VG-10 ... sondern ATS-34 (und auch so in der Klinge eingeprägt)
      VG-10 wurde soweit ich mich erinnere bei der Zytel-Variante verwendet ... ATS-34 steht der Titan-Variante aber besser zu Gesicht (und auch nur so wurden ja die HRC 59-60 möglich)


      Die Klinge trägt zusätzlich das 20-Logo , eine Prägung die SOG-Messer im Jahre des 20-jährigen Firmen-Jubiläums verliehen bekamen.
      Wogegen ohne diese Prägung kein Limit bestand (auch wenn die Titanium-Version allgemein nicht so stark verbreitet ist weil in nicht allzu hoher Stückzahl produziert wurde) : Die Jubiläumsversion wurde nur limitiert in noch kleinerer Stückzahl auf den Markt gegeben.
      (ausser dem Logo gibt es aber keinerlei Unterschiede ... ich hatte mal beide Varianten mit und ohne Logo zeitgleich und waren identisch, nur dass halt im Jubiläumsjahr zusätzlich das Logo eingeprägt wurde)
      In der Ruhe liegt die Kraft ...
      Freundliche Grüsse aus Luxemburg,
      Serge
    • Hallo Serge,

      jetzt wo Du Dich zu Wort gemeldet hast, werden auch bei mir ebenfalls alte Sammlererinnerung wach.
      Es gab auch damals schon tolle, zeitlose Messer und die Hinderer Customs kosteten soviel wie heute die Produktions-XM18.
      Danke für die Stahlangabe! Ich habe es natürlich sofort korrigiert.
      ATS-34 erklärt auch die feine, makellose Klingenoberfläche - als ATS-34 in pulvermetallurgischer Form ist der RWL-34 wegen
      seiner fein ausarbeitbaren Oberfläche bei den Messermachern (und Anwendern) immer noch sehr geschätzt.

      Servus Harry,

      danke und ja, da bin ich froh. Das bleibt bei mir ..... :)
    • Hallo Thomas,
      ein sehr schönes Messer was nicht ein Dasein in einer Kiste verdient hat.
      Die Klingengeometrie wirkt wirklich sehr ausgewogen, so wie die ganze Linienführung.
      danke für diese Vorstellung!


      So, ein Verschluss, der besser als ein Axis-Lock ist? :miffy:
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....