in Erinnerung an seinen Opa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • in Erinnerung an seinen Opa

      Hallo,

      mir fehlt ja immer die Zeit. Ein befreundeter Jäger kam mit dem Wunsch nach einem Messer zu mir. Bei dem Gespräch über die Ausführung landeten wir natürlich bei der Stahlfrage und er zeigte seine Messer. Das Beste war ein Mora. Meine Frage warum so schlechter Zustand...warum nicht scharf usw. wurde ausweichend beantwortet. Ich fragte nach dem Beruf von Vater und Opa. Der Opa war Tischler. Am Schluss meiner Standpauke war das Ziel klar: 1.2442

      Damit er die Liebe zum "Werkzeug" entwickelt, forderte ich ihn auf etwas vom Opa bringen. Er brachte er mir einen alten Stechbeitel. Diesen habe ich nun umgeschmiedet und ein kleines Messer gefertigt. Keins zum Gebrauch (obwohl durchaus möglich) sondern eben zur Erinnerung an den Opa. Wer nickt heute schon noch ab? Ich habe bewusst auf ein sauberes Finish verzichtet und etwas Schmiedehaut und Stechbeitelurform gelassen.

      Es soll ja zur Erinnerung sein.

      Eine Hülse im Griff versenkt und fertig ist das Teil. In einer richtigen Männerhand liegt das Messer fest.

      Zeigen wollte ich es eigentlich nicht, da es ja etwas "primitiv" herüberkommt.

      Klinge: Kohlenstoffstahl vom alten Stechbeitel

      Neusilberzwinge

      Teil vom Rehbock

      Patronenhülse

      Rindsleder 2,6mm
      Schaut selbst.
      Nun soll er noch sein Jagdmesser aus 1.2442 bekommen...demnächst.
      Bilder
      • P1110633.JPG

        464,01 kB, 1.133×850, 77 mal angesehen
      • P1110670.JPG

        387,18 kB, 1.133×850, 77 mal angesehen
      • P1110671.JPG

        373,89 kB, 1.133×850, 111 mal angesehen
      • P1110672.JPG

        419,07 kB, 1.133×850, 80 mal angesehen
      • P1110673.JPG

        387,96 kB, 1.008×850, 73 mal angesehen
      Mit scharfen Grüßen
      Jörg

      Meine Arbeiten hier zimdahl-privat.de
    • Hallo Jörg,

      da ist dir eine schöne Interpretation einer Nickers gelungen!

      Wenn man bedenkt wieviel Arbeit da drin steckt,hat er nun eine tolle Erinnerung an seinen Opa und der Beitel gammelt nicht weiter in irgendeiner Kiste rum.
      Die schöne und schlanke Lederarbeit passt wunderbar.

      Gruß Carsten
      "ich schärfe nichts mehr...bleiben sie auch länger stumpf" leielekt Februar 2017
    • Hallo Jörg,
      also mir gefällt das Messer gerade in der Umsetzung sehr gut: super präzise Flanken etc. würden hier nur stören und den Charakter verwässern. Außerdem ist es eine große Kunst, die Teile zu einem sauberen Ensemble zusammen zu setzen. Das ist Dir hervorragend gelungen!
      (aber das nächste Mal nimm doch bitte etwas Anderes als GELÖSCHT als Hintergrund zum Fotografieren :GELÖSCHT: )
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blaupfeil () aus folgendem Grund: Offtopic

    • Hallo und vielen Dank. Das Messer hat einen neuen Besitzer und ich glaube schon, dass er sich freut.
      @Blaupfeil
      Rainer, wieso Netzstrümpe? Ich trage Strumpfhosen und das ist ein Zwiebelnetz.
      Leute gibt es....Netztstrümpfe...nun musst Du bloß noch sagen, dass ich Pumps anziehe.
      Frechheit, sowas zu behaupten. Netzstrümpfe gerade jetzt zur Bierzeltzeit.
      Mit scharfen Grüßen
      Jörg

      Meine Arbeiten hier zimdahl-privat.de
    • Hi Jörg,

      besser hätte man aus meiner Sicht das Messer nicht gestalten können. Da stimmen die Proportionen, das Finish passt super zur Schmiedehaut des umgeschmiedeten Werkzeugs. Ich finde es klasse und absolut toll, dass du es gezeigt hast! Mir beweist dieses Messer, dass es bei unseren Arbeiten immer auf das Gesamtbild ankommt und das ist dir hier absolut super gelungen! Gerade weil du (wie es Rainer aus meiner Sicht treffend formuliert hat) nicht auf "Hochglanz" gesetzt hast, sondern bewusst die Bearbeitungsspuren der Werkzeuge belassen hast. Dadurch hat das Messer einen antiken Charakter bekommen und wenn man die Geschichte hinter dem Messer sieht, kann man es aus meiner Sicht nicht besser machen! Auch die Lederscheide im Antiklook untermauert die sehr harmonische, antike Erscheinung deiner Arbeit.

      Geniales Messer, das ich wohl immer in der Lederhose dabei hätte!!!

      Gruß Ralf
    • Hallo Jörg !
      Klasse Nicker ,was mir besonders gefällt, das die Urform des Stechbeitels noch erkennbar ist. Die Linie der Klinge und der Schwung des Horns bilden eine harmonische Linie , hast Du super hinbekommen .
      Die Lederarbeit ist auch vom Feinsten. Von wegen primitiv !?!? das Messer hat Stil , Charakter und gefällt mir sehr gut. :mrburns:
      PS . Die "Netzstrümpfe " sind "AFFENGEIL "!!!! :ironie:
      Gruß aus Niederbayern ! :beer: (Schneider Weiße ) Ewald.
    • ..was heißt da mobbing?!? Ich trage ja auch immer Pumps - aber nur beim Schleifen am Bandschleifer...
      (Jörg, das war halt einfach zu lustig und obwohl ich normalerweise OT vermeide, konnte ich mir den Witz nicht verkneifen, gerade weil wir uns schon ein wenig kennen! Ich verspreche zukünftig keine frevlerischen OT Kommentare abzugeben - höchstens per PN...)

      Aber Eines ist sicher richtig: der Spaß lenkt von dem klasse Messer ab - daher nehme ich den Kommentar aus dem Post oben raus.

      Jörg, ich mag Deine Messer und die Herangehensweise ans Messermachen sehr - da macht auch dieses spannende Teil keine Ausnahme!

      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..
    • Jo, da mach mal den Beauftragten.
      Rainer, dass ist ja nun wieder nicht fair. Bin ich wieder der Blöde und meine Antwort läuft ins Leere. Lass die Netzstrümpfe dort wo sie waren und um des Spaßes Willen auch hingehören. Die Zwiebelnetze bleiben ja auch im Foto. Da ihr mich ja vielleicht etwas kennt...ohne etwas Schalk fehlt die Würze. Es ist unser Hobby und sollte nicht so ernst genommen werden. In dem Sinne...weiter so!
      Mit scharfen Grüßen
      Jörg

      Meine Arbeiten hier zimdahl-privat.de