Mal wieder ne Reko...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mal wieder ne Reko...

      Hallo zusammen,

      ich habe mal wieder einen Hühnerstallfund für einen Kollegen flottgemacht. Eine kleine Axt, handgeschmiedet vom wahrscheinlich schon lange nicht mehr unter uns weilenden Dorfschmied des Vertrauens...
      Der Kollege hat das Ding beim Ausräumen seines alten von ihm gekauften Bauernhofes gefunden, im Sand, aber eben trocken liegend, so dass der ganze Axtkopf total verrostet erschien. Beim Bearbeiten mit einer Zopfbürste war der Rost sofort weg, kein Lochfraß nix.
      Aber ich habe eben auch erst dann gesehen, dass das Ding gute alte Handarbeit war. Schweißspuren unterm Haus, beim an-die-Schleifscheibe-halten- Schneide- wie eine Wunderkerze, Haus langweilige gerade orange Funken...
      Der Stiel war zwar noch leidlich erhalten, er guckte wohl unterm verk... Stroh hervor, aber eben gammlig und wurmstichig. Außerdem war er langweilig gerade.
      Schade, dass ich wie sooft keine Bilder von vorher-nachher gemacht habe.
      Jedenfalls habe ich ein schönes Stück Esche genommen, alt, aufrechtstehende Jahrringe und habe einen Stiel gehäckelt, geschnitzt und ein wenig geraspelt. Werkzeuge waren mein kleines Breitbeil, Zugmesser, Schabhobel,Gitterraspel und ein Taschenmesser, Marke Topman, Made in Japan... :D Feinarbeit ist nicht, Finish erfolgte mit dem Taschenmesser. Die Form naja- etwas geschwungen- verhalten elegant. Ich durfte mir beim Formen alle Freiheiten nehmen, da ich auf Kurven steh, kam die Form dabei heraus.

      Wovon ich erst lange Zeit nicht zu überzeugen war, sind die Ringkeile, die ich verwendet habe. Ich stand bisher immer auf selbstgeschmiedet mit kleinen Widerhaken.
      Seit ich einen ringverkeilten Hammer besitze, bin ich überzeugt von den Dingern. Auch wenn man mit dem Ringkeil den einfacheren Weg geht, oder gerade weil...
      Wermutstropfen ist die nicht mehr historische Anmutung.

      Es war schon immer ein wenig Pusselei einen Stiel mit 2xHolz und einmal Stahl zu verkeilen. Auf jeden Fall ist der Arbeitsaufwand größer, als mit den beiden runden Drehteilen...
      Die Axt soll dann einen Ehrenplatz haben, er sprach mal irgendwie von Herrenzimmer, wo man rauchen darf...


      Viele Grüße, Andreas!
      Bilder
      • IMG_2796.JPG

        96,6 kB, 640×480, 9 mal angesehen
      • IMG_2799.JPG

        101,63 kB, 640×480, 9 mal angesehen
      • IMG_2797.JPG

        104,35 kB, 640×480, 12 mal angesehen
      • IMG_2798.JPG

        96,15 kB, 640×480, 12 mal angesehen
      • IMG_2801.JPG

        108,23 kB, 640×480, 14 mal angesehen
      • IMG_2802.JPG

        89,1 kB, 640×480, 13 mal angesehen
      • IMG_2803.JPG

        95,22 kB, 640×480, 12 mal angesehen
      • IMG_2804.JPG

        93,6 kB, 640×480, 12 mal angesehen
    • Hallo Z`samm
      @Torsten, ja der Kollege hat einen Faible für solche alte Werkzeuge aber nicht die Muße und auch nicht das Geschick oder besser Gewusst wie sowas wieder aufleben zu lassen. Irgendwie hat er aber festgestellt, dass es anders aussieht wie was aus dem Baumarkt des Vertrauens...
      Auf jeden Fall- schön, weil anders.
      @ Jörg, Mal sehen wann er sie an die Wand tackert und mir dann kredenzt... :D


      Viele Grüße, Andreas