für einen passionierten Jäger Teil 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • für einen passionierten Jäger Teil 2

      Fortsetzung aus Teil 1

      Da ich der Meinung war, dass das bestellte Messer ungeeignet habe ich eins gemacht, in der Voraussicht, dass er das lieber hätte. Vorgaben aber im Stahl abgewandelt.
      Klinge aus 1.2235
      KL 170mm
      Klingenbreite 32mm
      Klingenstärke 4,5mm
      Hohlschliff
      Zwinge Ebenholz
      Zwischenlage ais Viber
      Thuja-Maser
      Grifflänge 135mm
      Scheide aus 3,6mm RL mit so gewünschter Aufhängung und Blecheinlage im Leder zum problemlosen Abnehmen vom Gürtel

      Er wollte es nicht wieder aus der Hand legen und so habe ich eben das Messer aus Teil 1 getauscht. Bin ja selbst schuld. So kam natürlich noch eine Aufbrechklinge dazu und weiter im Teil 3
      Bilder
      • P1110964.JPG

        389,21 kB, 1.133×850, 40 mal angesehen
      • P1110888.JPG

        397,96 kB, 1.133×850, 29 mal angesehen
      • P1110951.JPG

        457,58 kB, 1.133×850, 33 mal angesehen
      • P1110885.JPG

        484,57 kB, 1.133×850, 31 mal angesehen
      • P1110920.JPG

        480,14 kB, 1.133×850, 26 mal angesehen
      Mit scharfen Grüßen
      Jörg

      Meine Arbeiten hier zimdahl-privat.de
    • Hallo Jörg,

      da ich Teil1 und diese hier schon in den Fingern hatte,muss ich ganz klar sagen ,du hast
      das richtige Gespür gehabt das Messer nach deinen Vorstellungen und Erfahrungen nochmal in "richtig" zu machen.
      Immer muss der Berg zum Propheten gehen,komisch ;)

      Diese Messer hier ist nicht nur vom Holz her,sondern eben auch wegen der stärkeren Klinge
      die wesentlich bessere Wahl.Das merkt man sofort wenn man beide in den Händen hält,das hier schreit förmlich nach Arbeit.

      Die Scheide ist dir wieder wundervoll gelungen,sieht sehr sauber aus und die Punzierung ist der Tupfen auf dem I.

      Wie funktioniert das mit dem Gürtel dann,wird das drunter geklemmt?

      Gruß Carsten
      "ich schärfe nichts mehr...bleiben sie auch länger stumpf" leielekt Februar 2017
    • Carsten Du hast recht. Man hängt es von oben über den Gürtel und das schwere Messer mit Scheide zieht nach unten. Auch beim "Rumtollen" im Revier oder Pischgang durchs Gebüsch kann es nicht abgestreift werden. Er wollte erst Karabiner, was ich ihm aber wegen Geräuschen bzw. klappern ausreden konnte. Zuerst hatte ich ihm ja die SAMI-Variante mit Knopf vorgeschlagen. Nach gründlichem Überlegen habe ich das dann aber verworfen (im Dunkel...rumfummeln beim Einstecken in die Scheide kann schon mal ein Kontakt mit der Schneide passieren. Wie das der Forellenfaden findet ist Dir bekannt) da hier nichts zerstört werden kann. Im Leder habe ich ja ein Kupferblech eingenäht welches vorher durch kleine Punzierung mit dem Ballhammer gehärtet wurde. in Verbindung mit dem Leder ist alles stabil. Man biegt es nicht...nur mit roher Gewalt und Werkzeug. Macht aber eben einen Haufen Arbeit.
      Mit scharfen Grüßen
      Jörg

      Meine Arbeiten hier zimdahl-privat.de
    • leielekt schrieb:

      Im Leder habe ich ja ein Kupferblech eingenäht welches vorher durch kleine Punzierung mit dem Ballhammer gehärtet wurde. in Verbindung mit dem Leder ist alles stabil. Man biegt es nicht...nur mit roher Gewalt und Werkzeug. Macht aber eben einen Haufen Arbeit.

      Interessante Lösung !
      Da muss man erstmal drauf kommen :thumbsup:

      Du hast dann auch durch das Blech genäht?

      Gruß Carsten
      "ich schärfe nichts mehr...bleiben sie auch länger stumpf" leielekt Februar 2017