Bosch PBD 40, die eierlegende Wollmilchsau ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Heiri,
      die Optimum hatte keine Digital Pinolenhubanzeige und diesen wollte ich unbedingt.
      Optimum, oder Bernardo, beides sind China-Kistenschieber...und kommen wahrscheinlich aus dem selben Werk.
      Wichtig ist, das man einen Händler Vorort hat und bei Problemen nicht alleine gelassen wird.
      Ich kann auch gerne einen kleinen Bericht über die Maschine schreiben :)
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo Frank,

      ich habe verschiedene Maschinen von Optimum und diese
      schon seit min. 8 Jahren. Fürs Messermachen reichen sie immer.
      Die Firma hat ihren Sitz nähe Bamberg (nicht weit von meiner Heimat).

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Hallo Frank,

      Das mit dem digitalen Pinolenhub würde ich nicht als Ausschluß-Kriterium sehen. Eine ordentliche Meßuhr ist mindestens ebenso gut. Kannst Dir ja mal meinen Bericht über meine Optimum hier im Forum ansehen. Ich habe auch einige Zeit pfriemeln müssen, bis das Spiel im Futter unter 0,05 war. Ging nur mit einem ordentlichen Bohrfutter (und das war NICHT von Optimum) und Ausprobieren. Habe das Futter in verschiedenen Positionen montiert und immer wieder gemessen, bis es ging.

      Habe damals auch mit der Bosch geliebäugelt und bin sowas von froh, sie nicht gekauft zu haben.

      Viele Grüße

      Gerhard
      GEHAWE.DE
    • Hallo Bernhard,
      ich finde Optimum, auch wirklich o.k. :)

      Hallo Heiri,
      mein Händler, hatte auch Optimum Maschinen da, aber es ist jetzt halt die Bernardo geworden.
      Er hatte auch ein paar wunderschöne Ständerbohrmaschinen von Flott, aber die waren außerhalb, meiner Preisklasse....
      Sobald ich sie habe, werde ich meine Erfahrungen berichten :)

      Hallo Gerhard,
      das einzig Gute an der Bosch war die Digital Pinolenhubanzeige und darauf wollte ich nicht verzichten.
      Sicherlich muss man an den China Kisten noch hier und da was schrauben, aber dafür sind sie auch günstig :)
      Ich bin jedenfalls auf das Teil gespannt und werde natürlich den Rundlauf messen.
      Dein Bericht ist super, ich verlinke ihn mal: Optimum-Bohrmaschine mit Messuhr und ein paar Erfahrungen
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Leider ist meine neue Tischbohrmaschine immer noch nicht da, aber ich habe ein weiteres Video von meiner Bosch PBD40 gemacht, wo man sehr gut mein Problem erkennen kann.



      So einen Aufbau, werde ich auch mit meiner neuen machen und mal schauen, wie die so ist. ;)
      Irgendwie erinnert mich die Bosch eher an einen Wackeldackel, als an eine Tischbohrmaschine, wenn ich mir dieses Video ansehe....


      Egal, hier geht es zur meiner neuen Maschine und die ist stabiler: Bernardo BM 20T 400V - Kleiner Erfahrungsbericht
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo in die Runde,
      möchte mich kurz vorstellen, weil ich neu hier bin: heisse Gilbert, bin
      pensionierter "Altbastler"
      (Autos,Motorräder,Mopeds,Sportwaffen,Heimwerker etc.) und wohne in
      Innsbruck.


      Habe mir kürzlich eine PBD40 zugelegt, für meine Bastelwerkstatt im
      Keller. In meiner großen Werkstatt habe ich u.a.eine größere
      Ständerbohrmaschine.
      Das Spindelspiel bei der PBD40 hat mich sofort gestört und ich habe die
      neue Maschine an der Wand montiert und dann sofort zerlegt, um der Sache
      auf den Grund zu gehen. Übrigens: die Zerlegung ist einigermaßen
      anspruchsvoll!
      Diagnose: das untere Spindellager ist ein geschlossenes Kugellager und
      hat kein für mich messbares Spiel-also in Ordnung! Aaaaber: das
      Stützlager am anderen Ende der Spindel ist ein 6X12X10 mm
      Micro-Walzenlager und dort habe ich mindestens 0,3mm Spiel gemessen. Das
      wirkt sich an der (mit Bohrfutter,welches meiner Meinung nach in
      Ordnung ist) doch mehr als 10cm langen Spindel+Bohrer so aus, daß die
      Löcher eckig werden, wenn man Metall bohrt! Das geht so nicht!


      Lösung: das Micro-Walzenlager ist zwar gut von Bosch gemeint, aber
      solche Einpress-Lager mit Blechmantel haben für gewöhnlich ein
      Einbauspiel von 0,3mm und dieses verringert sich bei der PBD40
      offensichtlich NICHT durch das Einpressen.
      Habe dieses Walzenlager daher ausgezogen und weggeworfen-das taugt nicht für diesen Zweck!
      Werde anstelle 2 Präzisions-Mini-Kugellager der Dimension 8X12X 3,5 von Kugellagerexpress.de einbauen-die kosten 5,69 das Stück!
      Warum Zwei? Weil der Überstand der Welle und die dahzugehörende Passung
      9mm ist und zwei spielfreie Kugellager mit Sicherheit nebeneinander
      Platz haben und locker die Radial-Drücke aushalten werden.


      Bin mir sicher, daß dannn das Spiel der Spindel viel kleiner ist - ich schätze im Hunderstel-Bereich.....So will ich das haben.


      Ich habe die Zerlegung und Diagnose fotografiert und werde auch den
      Einbau der Kugellager dokumentieren. Wenn Interesse seitens der
      geschätzten Forumsmitglieder besteht und nur dann, kann ich Bilder davon
      hier hochladen?


      Ich werde weiter berichten, sobald die Lager eingetroffen sind. (Nach Ösiland dauert das ein wenig - und wegen der Feiertage).


      Schraubergrüße und alles Gute im neuen Jahr
      Gilbert, the senior
      Dieses Lager ist Kompakt und vor allem spielfrei! Kein Problem.






      Das Getriebe zerlegt - deutlich ist der (ehemalige) Sitz des original-Nadellagers (s.unten) zu sehen. Dieses Nadellager ist für das Spiel der Bohrspindel verantwortlich (nicht das untere,große Lager)-
      Das Nadellager konnte nicht zerstörungsfrei ausgezogen werden, aber der Lagersitz ist einwandffrei. Die beiden, bestellten Kugellager sind je 3,5mm breit, das heißt sie habewn beide in der Passung Platz.
      Sozusagen ein "verstärktes Kugellager" - wird die Kräfte einwandfrei/spielfrei aufnehmen, denke ich.

      Bilder
      • IMG_4981.JPG

        341,97 kB, 1.133×850, 14 mal angesehen
      • IMG_4979.JPG

        359,98 kB, 1.133×850, 14 mal angesehen
      • IMG_4975.JPG

        391,69 kB, 1.133×850, 14 mal angesehen
      • IMG_4984.JPG

        315,48 kB, 1.133×850, 14 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Senior () aus folgendem Grund: Bilder einfügen - hab ich noch keine Übung....sorry

    • Hallo Gilbert,

      Bilder und Berichte sind immer gut und begehrt, selbst wenn einen das Thema im Moment nicht direkt betrifft.

      Schon dein vorangegangener Bericht zeigt, dass du von der Materie Ahnung hast und er liest sich ach gut, mit Bildern wäre das noch besser :)
      Die meisten hier sind ja (Hochpräzisions-)Bastler, und die, die es nicht sind, erfreuen sich auch an solchen Spielereien, sonst wären sie nicht hier ;)

      Auf jeden Fall ein herzliches Willkommen im Forum, ich freue mich schon, mehr zu sehen und zu lesen.

      Grüsse vom Bodensee

      Endre.
      adahnsplace.blogspot.com
    • Das finde ich hoch interessant, weil ich die Maschine habe. Vielleich mache ich das nach, auf das zu erwartende Ergebnis bin ich schon heftig gespannt. Für meine Zwecke - Holz und ungehärteten Stahl (gekörnt) - geht es zwar, aber wenn das Gebrechen geheilt werden kann....
      feilt seit 10 2018
    • Hallo Gemeinde,
      gestern sind endlich die neuen Lager gekommen-wegen der vielen Feiertage
      mit beträchtlicher Verspätung! Hatte Hybrid-Lager (Edelstahl mit
      Keramik-Kugeln ) bestellt und bekommen. Die haben null messbares Spiel.
      Heute eingebaut und getestet - 50% Erfolg! Ja, es scheint, als ob auch
      das untere Spindellager ein "unpräzises" wäre. Das Spindelspiel ist viel
      besser als vorher aber noch nicht so, wie ich mir das vorstelle. Werde
      auch das untere (große) Lager noch wechseln!
      Kurzer Bericht von meiner Arbeit:
      Die Zerlegung ist nicht sehr schwierig, die Demontage des Motors einfach
      - man muß nur alle Micro-Stecker ziehen (sind verwechslungssicher)
      damit keines der feinen Kabel abgerissen/beschädigt wird. Achtung auf
      die Schraube(siehe Foto mit dem Schraubendreher) vor der Abnahme der
      linken Gehäusehälfte (von vorne gesehen).
      Auch der Abbau des Getriebes ist nicht schwierig - aber der Zusammenbau
      dann (Justierung der Schaltgabel) ist anspruchsvoll! Man muß sehr genau
      schauen und darf keine Gewalt anwenden.
      Habe die beiden Lager sanft eingepresst und die passen genau.Der Zapfen
      der Welle (Spindel) geht beim Zusammenmbau präzise aber problemlos in
      den Lager-Innenring.
      Das Fett im Getriebe ist ein sog. Lithium-Fett (Fachausdruck:Lithium verseiftes Schmierfett).
      Ich war der falschen Meinung, daß das untere,große Spindellager kein
      Spiel hat - ist aber nicht so! Jetzt, wo das Gegenlager spielfrei ist
      merkt man, daß es doch Spiel hat.
      Sollte durch ein neues SKF-Präzisionslager zu beheben sein. Also wenn
      jemand die Sache angehen will: gleich beide Lager wechseln! Die Spindel
      geht nach unten raus, wenn man den Sicherungsring ganz unten entfernt.
      Bei Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Meine Bilder sagen
      mehr als tausend Worte, hoffe ic?[Blockierte Grafik: https://www.1-2-do.com/core/images/smilies/bhc/old_bosch_smileys/teeth_smile.gif]

      Wenn jemand Fragen hat helfe ich gerne. Werde weiter berichten,
      Schraubergrüße

      Gilbert, the senior
    • daß die Welle oben 5/100 dünner ist als 8mm - werde ich mit dem Mikrometer nachmessen


      Hallo alle,


      ja, sie ist dünner! 7,94mm lt. Mikrometer!
      PROBLEM GELÖST: ich habe die Welle oben mit Loctite dünn beauftragt und dann gleich zusammengebaut. Die Folge ist jetzt NULL Spiel an der Bohrspindel!
      Ich wusste ja, die neuen Micro-Kugellager haben kein Spiel- die Welle hatte Spiel im Innenring der beiden Kugellager!
      Das heisst: das untere Spindellager muß NICHT getauscht werden! Oben die zwei Mikro-Kugellager (s.Fotos) einpressen, den Wellenzapfen mit Loctite einführen und gut ist es.
      Nun hab ich doch eine Präzisions-PBD 40 und das macht mir diebisch Spaß!
      Hat sich gelohnt-die Bastelei.....
      Sollte ich wieder einmal zerlegen müssen,(was ich nicht vorhabe) dann gehen die zwei Micro-Kugellager mit heraus. Die sitzen mäßig fest-kein Problem. Loctite hält nämlich ziemlich-normalerweise. Selbstverständlich habe ich vor der "Klebung" sauber entfettet.
      Wenn jemand das Ganze nachmachen will, stehe ich gerne für Tips zu Verfügung.


      Schraubergrüße


      Gilbert, the senior
    • Danke Heiri und BLB!

      Nein, an den Kosten sicher nicht, weil das originale Nadellager ist wahrscheinlich teurer? Der Wellenstumpf ist einfach ungenau - hatte ursprünglich nur beiläufig mit der Schbiebelehre gemessen und: eh klar, 8mm! Eben nicht - das wirkt sich auch im Nadellager (an sich eine gute Lösung, wenns sie genau passt) aus.
      Hatte deswegen das untere, grosse Lager im Verdacht aber nach Abstützung und genauer Messung stellte sich heraus - das hat KEIN Spiel!
      Naja, ich bin natürlich nicht allwissend - und probieren geht wie immer über studieren.....
      Ich tüftle halt gerne - manche sagen, ich bin ein "Präzisions-Spinner", aber ich bin halt nach meines Lehrmeisters Motto: "wie sein Zeug (Werkzeug), so der Kerl" pflegte er zu sagen, aufgewachsen.

      Schraubergrüße
      Gilbert, the senior
      (seniorpilot.at)
    • Nein, das geht nicht. Du kannst nicht Loctite in ein Nadellager geben - dann ist das Lager futsch....
      Ich hab die (zu dünne) Welle im Innenring der neuen Kugellager fixiert - das geht und hält inzwischen viele Bohrungen aus - kein Problem!
      Schraubergrüße

      Senior