Sain et sauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Community!
      Langsam finde ich die Zeit, wieder an ein paar Projekten zu arbeiten...
      Die Idee zum "sain et sauf" entstand während des Betrachtens der "alone" Serie und dem unweigerlichen Gedanken, welche Ausrüstungsgegenstände ich wohl auf so ein Abenteuer mitnehmen würde :)
      Außerdem ist ein Fixed ganz gut um wieder 'warm' zu werden nach der langen Abstinenz...

      Stahl ist N690, der Griff wird wahrscheinlich aus olivfarbenen Mikarta, mal sehen







      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Rainer,
      das sieht schon mal sehr vielversprechend aus.
      Ich bin sehr gespannt, wie der Griff wird.
      Was ist das auf der Zeichnung angedeutete Teil hinter dem Backen?
      Das zweite Messer auf dem letzten Bild sieht auch gut aus. Wäre schön, wenn du auch das weiter zeigst.

      Viele Grüße
      Jo
    • Danke, Gents!
      Also das beim Griff ist jetzt nichts Besonderes, einfach eine Kuhle zur Klinge hin, damit man das Messer für feinere Arbeiten zwischen Daumen und Zeigefinger halten kann, ohne dass man gleich bei der Schneide ist wenn man mal abrutscht. Daher habe ich auch für meine Verhältnisse relativ viel Platz zwischen Griff und Schneide eingplant - was ich ja bei meinen Foldern eher weniger mache... mal sehen, ob sich das in der Praxis bewährt. :)

      Zum zweiten Messer: naja, wie das halt in einer Familie so ist, wollen die anderen Mitglieder natürlich auch sofort ihr eigenes und ganz persönliches "sain et sauf"... und jetzt kann ich gleich drei Messer bauen, alle selbstverständlich ganz unterschiedlich...
      Meine Tochter findet die Nesmuk Form klasse und das ist 'ihr' Outdoormesser - der "kleine Marder" Folder, den ich ihr mal gebaut habe, ist zwar immer dabei aber er wird ihr langsam zu klein.

      Immerhin hilft es langsam wieder den 'hang of it' beim Schleifen zu bekommen - Wahnsinn, dass man sich trotz einer gewissen Erfahrung doch wieder einarbeiten muss!



      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Rainer,

      sieht aber schon wieder vielversprechend aus.
      Positiv fällt mir gleich auf, dass Du bei der Formgebung weiterhin sehr innovativ bist.
      Ich bin gespannt, wie sich der "Coil-Workaround" bewähren wird.
      Ich finde es interessant, dass Du hier neue Wege einschlägst.
      Auch die Griffform scheint später richtig gut in der Hand zu liegen.

      Ich freue mich, dass du wieder die Möglichkeit hast, aktiv Messer zu machen.
    • Hi Rainer,

      klasse, daß Du wieder zum Messermachen kommst.
      Die Klinge aus Deinem Beitrag 1 gefällt mir am besten - ich bin ein Freund harmonischer Rückenlinien ohne "Beulen".
      Ergonomisch betrachtet, hat natürlich die Klinge aus Beitrag 4 den Vorteil, beim Schneiden die Finger etwas "freizustellen", sodaß die Knöchel nicht auf die Unterlage kommen.
      Nach der Sommerpause mache ich auch gerne Klingen für feststehende Messer, so kommt man schnell wieder dorthin, was Loveless in seinem Buch "swing of the things" genannt hat.
      Ich bin auf die "Wiedereinstiege" gespannt, bin aber sicher, daß wieder tolle, außergewöhnliche Messer dabei herauskommen!

      Gruß Frank
    • @stilzkin
      Hallo Thomas,
      Ja ich kann mir das "Herumspielen" einfach nicht verkneifen - und bei den Griffformen lasse ich mich tatsächlich von der Haptik führen (gerade auch bei den individuellen Wunschmessern für die Family..) und passe das so lange an, bis es richtig passt. Das Volumen muss man in diesem Fall eben mit Plaste überprüfen.

      @Husky
      Hallo Frank,
      Da hat der gute alte Loveless ein großes Wort gesprochen.. Bei diesen Messern steht der Gebrauchswert im Vordergrund - und die Wünsche der zukünftigen Besitzer... Die Nesmuk-Form ist ja eine gut bewährte und sehr praxisorientierte Klinge. Aber keine Sorge, ich habe ein paar Klapper-Projekte in unterschiedlichen "Reifegraden" die dann auch mal fertig gebaut werden und wahrscheinlich mehr Deinem "Gusto" entsprechen :thumbup:

      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Community,
      Im Rahmen der Saint-et-Sauf bin ich auch gerade dabei ein anderes Projekt weiter zu bauen, dann kann ich alle Klingen gleichzeitig härten..





      Das Mikarta staubt wie verrückt und trotz Staubabsaugung sehe ich aus wie Hulk...

      Aber ich denke es lohnt, weil der Griff mit seinen vielen Linien gut zur Form des Messers passt und doch gut in der Hand liegt.
      Den Griff muss ich übrigens vor dem Härten der Klinge formen, weil ich durch die Pin-Löcher noch die Gewinde schneiden muss..





      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Rainer,

      mir wäre natürlich lieber gewesen, wenn Du Deine Klapperprojekte vorgezogen hättest :)

      Das Tanto gefällt mir für meine Belange am besten. Sieht so aus als wäre es innerhalb §42 u. trotzdem gut für Hiebarbeiten am Holz u. echt Grobes geeignet.

      Aber in jedem Fall kann man schön erkennen, dass alle Entwürfe wieder wunderbar einer jeweils eigenen form follows function Linie folgen, die schnörkellos umgesetzt wird. Bin schon gespannt auf die fertigen Messer.

      Grüsse an alle,

      Peter
    • Blaupfeil schrieb:


      Aber ich denke es lohnt, weil der Griff mit seinen vielen Linien gut zur Form des Messers passt und doch gut in der Hand liegt.
      Den Griff muss ich übrigens vor dem Härten der Klinge formen, weil ich durch die Pin-Löcher noch die Gewinde schneiden muss..


      Beste Grüße,
      Rainer
      Hallo Rainer,

      wow........ich bin völlig begeistert von dem Griff und wie! der dazu passt,sensationell.
      Das auf beiden Seiten identisch hin zu bekommen ist eine Herausforderung.
      Das es dir gelingen wird davon bin ich überzeugt,sind doch alle deine Messer sehr anspruchsvoll und man merkt dir an das du jede Menge Spass am Detail hast.
      Ich freue mich auf die Präsentation sehr.

      Gruß Carsten
      "ich schärfe nichts mehr...bleiben sie auch länger stumpf" leielekt Februar 2017

      Schmutzige Hände sind ein Zeichen für sauberes Geld
    • Hallo Gentlemen,
      Danke für Eure Rückmeldungen!
      Also am „Tanto“ habe ich heute ein wenig weiter gebaut.
      Zuerst mal gehärtet

      Das Ergebnis ist gottseidank schön gerade geworden:


      Danach habe ich die Klinge geätzt und in meinen selbstgebauten Tumbler geworfen, ich will einen dunklen, „acidwashed“ Look, aber das sieht mir noch nicht böse genug aus...



      Also, nochmals in Fe3Cl... naja, die Farbe passt noch nicht zu den Schalen - Mann! Also nochmals getumbled und dann ein Bad in heißem Kaffee - und endlich passt es:


      Dann habe ich noch die Pins gestrahlt damit sie zum Rest des Messers passen und als nächstes wird das Logo gemacht...

      Mal sehen, ob ich das Messer morgen fertig bekomme, dann kommt die Lederscheide dran...
      Beste Grüße,
      Rainer
      Bilder
      • 70EA9975-0CCB-4CE9-B0B9-8F4840CF6D1C.jpeg

        189,35 kB, 637×850, 17 mal angesehen
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Thomas,
      Ja, heavy-black-metal könnte schon ziemlich gut hinkommen :D - weiter unten der Beweis!

      Aber zuerst mal ein update...
      Ich wollte schon lange mal eine neue Alternative für die Plazierung meines Logos ausprobieren. Und zwar eine Edelstahlscheibe, die in die Schale eingelegt wird.
      Da ich schon am Experimentieren war, habe ich auch gleich ausprobiert, wie mein Blaupfeil mit Farbe ausgelegt aussehen würde.
      Dazu habe ich ein kleines Scheibchen in der Größe meines Logos gedreht und dann in mehreren Durchgängen relativ tief geätzt. Wichtig war nun eine gute Reinigung:


      Nach ordentlich Aceton, Bref und mechanischen Gerät, war alles bereit für den nächsten Schritt. Achtung, jetzt kommt Hightech :/


      Also mal das Radcure Harz mit dem Nightglow Pulver gemischt und aufgetragen:


      Dann kommt die UV-LED zum Einsatz um das Harz in sekundenschnelle auszuhärten....

      In der Zwischenzeit habe ich mir überlegt, wie ich die Scheibe in die schräge Griffschale (nicht plan zum Boden) korrekt einsetzen könnte. Meine Lösung betand darin, die Schale von unten an einer Platte zu befestigen und diese dann wiederum auf dem Präzisionsschraubstock zu montieren um so eine saubere und oberflächenparallele Fräsung durchführen zu können:


      So und hier mal wie das Messer auf der anderen Seite aussieht:



      Morgen geht’s dann weiter!
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Rainer deine WIP's sind einfach outstanding, danke dafür!

      Auch bei diesem Messer bin ich begeistertwie du erstens an das Design herangehst und
      zweitens schaffst du es meist dass auch wenn die Klingen/Messerformen zeigentlich nicht
      so ganz ein Geschmack ist, mich das Endergebnis absolut begeistert!
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Gruß Fausti
    • Fausti schrieb:

      Rainer deine WIP's sind einfach outstanding, danke dafür!

      Auch bei diesem Messer bin ich begeistertwie du erstens an das Design herangehst und
      zweitens schaffst du es meist dass auch wenn die Klingen/Messerformen zeigentlich nicht
      so ganz ein Geschmack ist, mich das Endergebnis absolut begeistert!
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Gruß Fausti
      Rainer, ich kann´s nicht besser sagen.
      Walter
      ...bleiben sie ruhig, ich hole Hilfe...
    • Danke, Gentlemen, ich freue mich sehr über Eure Rückmeldungen!

      So, dann will ich mal mit der linken, der „Präsentationsseite“ herausrücken :D
      Aber zuerst mal: die oben angeführte Vorgangsweise mit dem UV-härtenden Harz war ein klarer Fehlschlag... durch das Nightglow Pulver kann das UV-Licht nicht überall wirken und das Ganze härtet nicht aus. Also das Ganze abgewischt, gereinigt und dann ganz klassisch mit Uhu endfest 300 angerührt, aushärten lassen und dann fein geschliffen.
      Hat gottseidank geklappt und sieht jetzt so aus:





      In dem Zusammenhang habe ich auch den Vorläufer dieses Messers, das „Eclat“ überarbeitet: das Messer war mir zerkratzt worden und ich hatte keine Freude mehr damit, bis ich es gestern zuerst sandgestrahlt habe, dann glaspergestrahlt und jetzt gefällt es mir wieder:



      Hier die beiden zusammen:


      Als nächstes kommt dann die Lederscheide dran...

      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Rainer

      Das es mit dem Nightglow Pulver nicht geklappt hat, das finde ich nicht so schlimm.
      In dieser Variante ist es für mich viel authentischer, :thumbsup:
      und passt meines Erachtens besser zum Gesamtbild - aber Geschmäcker sind Gott sei Dank verschieden.

      Gruß Andree
      Das ist ja kaum zum auszuhalten
    • Danke, Gents!

      @Andschi
      Hallo Andree, ja ich weiß was Du meinst - zu grell hätte es mir auch nicht gefallen.... Aber was Du oben siehst ist sehr wohl mit dem Nightglow ausgelegt - nur halt durch den 300 Endfest deutlich ‚gezähmt‘: das Grün passt jetzt sehr gut zum Griff und in der Dunkelheit erahnt man das Glühen.


      Eher ein optisches Gimmick als der Weisheit letzter Schluss aber es gefällt mir ganz gut und schön zu wissen, dass man ein geätztes Logo auch mit Farbe auslegen kann.

      @leon357
      Danke, Mario - es ist erstaunlich wie gut die Messer trotz der stark geformten/strukturierten Griffe in der Hand liegen, hätte ich so gar nicht erwartet. Ja, ich bin gerade am Planen und Zeichnen für meinen nächsten Klapper, der wird aber eher fließende Linien haben...

      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..