Wikinger an heimischer Esche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wikinger an heimischer Esche

      Hallo zusammen,
      ich war letzte Woche mit meiner Frau in der Nähe von Kelheim für ein paar Tage im Urlaub und ich war erstaunt wieviel Inspiration in so ein paar Tagen entstehen kann. Nein es lag nicht nur an den diversen Bierbrauereien (durchaus sehenswert!) die es da gibt und der guten bayerischen Küche. Wobei hier angemerkt werden muss, dass mir das Bier im Weissen Brauhaus der Schneider Brauerei nochmal so gut geschmeckt hat weil hier mitten in der Gaststube eine Feldesse steht!
      Nein, es lag auch an der Vorgeschichte dieser Gegend, vor allem an den Hinterlassenschaften der keltischen und römischen Kultur. Als begeisterter Museumsgänger kann ich Euch nur mal das archäologische Museum in Kelheim empfehlen. Hier mal ein paar Bilder dazu.





      Naja kaum daheim (hatte noch zwei Tage frei), hab ich mich an eine Bartaxt gewagt. Ausgangsmaterial: St37 / 30mm x 50mm x 80mm. Das Schaftloch habe ich aufgedornt, die Schneide aufgemeißelt und mit einer Schneidlage aus Wälzlagerstahl feuerverschweißt. War eine schweisstreibende Sache, aber mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden.
      Die Axt ist ca. 600mm und die Schneide ist ca.180mm lang. Gewicht 1100gr.
      Den Stiel habe ich aus einer heimischen Esche angefertigt. Mit einer Axt gespalten und vorbehauen und anschliesend mit einer Raspelscheibe für die Flex (Mörderteil! fürs Grobe nur zu empfehlen.) grob vorgeschliffen. Der Rest war Handarbeit. Ein bißchen feuerbehandelt und mit Leinöl geschützt. Ein Lederschutz aus Blankleder ist gerade noch in Arbeit.

      Und hier die Bilder:







      Viele Grüße
      Alex
      Bilder
      • 20171111_144741.jpg

        113,77 kB, 600×337, 9 mal angesehen
      • IMG-20171108-WA0005.jpg

        111,72 kB, 478×850, 6 mal angesehen
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • TheLem schrieb:

      Das ist ein beeindruckendes Gerät!

      Allerdings: War der Faserverlauf des Stiels im Auge bewusst so gewählt?

      Gruß

      The Lem
      Ja, der Stiel wurde aus einem Viertelstamm hergestellt mit Ausrichtung der Schneide auf die Stammmitte. Denke mal so nimmt der Stiel am besten die Kraft auf.

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • TheLem schrieb:

      Ok, danke für die Information!

      Bisher habe ich mich beim Faserverlauf immer anders orientiert.


      Gruß

      The Lem
      Naja ob das so wirklich richtig ist weiss ich ehrlich gesagt auch nicht :whistling: , war aber für mich so die sinnvollste Variante. Vielleicht kann uns ja noch jemand mit mehr Fachkunde aufklären :mehrinfo:

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • stilzkin schrieb:

      Hallo Alex,

      ein tolles Ergebnis mit Urlaubsinspiration!
      Macht richtig was her :greenthumbs:

      Lag im Museum immer noch das Skelett von dem keltischen 2m Riesen herum?
      Hast Du auch die historische Waffen- und Hammerschmiede in Hexenagger besucht?
      naturpark-altmuehltal.de/sehen…_und_hammerschmiede-1590/
      Grüß dich,
      Ja der Riese liegt noch! Dachte immer die Menschen damals waren kleiner. Beeindruckend! Und ich habe mir auch die Rennofenmodelle genau angeschaut. Das wäre auch mal noch so ein Projekt :D
      Die Hammerschmiede hatte saisonbedingt schon zu, (dann halt das nächstemal) dafür waren wir auch in Manching. Kelten und Römermuseum. Auch sehenswert.
      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!