Schnitzen - Schnibbeln - Spähne machen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schnitzen - Schnibbeln - Spähne machen

      „Man müsste mal....“, meinte der Kollege friluftslivet neulich. Dann mache ich jetzt mal und starte dieses Thema. Die meisten von Euch dürften ja mit Messer und Holz hantieren. Warum also nicht mal was zeigen? Auch ohne künstlerische Ambitionen, wenn Späne fliegen, genügt es. Ein Messer, egal ob das Schnitzmesser des Werkstücks oder ein anderes sollte aber möglichst sichtbar sein, wir sind hier ja im Forum für Messerfreunde.

      Mal schauen, was sich zusammenfindet. Und viel Freude daran.

      Gruß
      Burghard




      Ich fang direkt an:

      SCHNEE-OSTERHASE mit Nikkari von JT Pälikkö, das sich sogar bestens für‘s Schnitzen eignet. Für Feinheiten wurden spezielle Schnitzer eingesetzt.

    • Ist wirklich sehr gelungen, dein erster Beitrag. Danke, dass du den Gedanken aufgegriffen und hier ein neues Thema aufgemacht hast. Ich verspreche, dass ich mich daran beteiligen werde, muss aber noch ein bißchen vertrösten (Umzug läuft noch...).

      Dann bin ich mal gespannt, was wir hier so zu sehen bekommen.

      Übrigens finde ich das Messer echt genial, wie arbeitet es sich mit dieser Griffform?? Kann man alle gängigen Schnitzgriffe anwenden, oder gibt es Einschränkungen?? Nur so aus Interesse, wenn die Form taugt würde ich sie gern an einem meiner nächsten Messer ausprobieren.

      Schönen Gruß
      Frank
    • Wir waren vergangenes Wochenende in Tschechien beim Eisangeln. Am Lagerfeuer hab ich mir die beiden Scheitel zurecht geschnitzt und meine Spezln damit genervt... alle Ja oder Nein Fragen wurden an dem Abend mit den beiden beantwortet :)

      Gruß, Martin.
      Bilder
      • 20180106_201123.jpg

        101,55 kB, 478×850, 19 mal angesehen
    • Danke Euch für die Rückmeldungen und...
      @Martin: ...für Deinen Beitrag. Coole Idee. So stelle ich mir das vor, ob Lagerfeuer, relaxend oder gestaltend - immer her mit den Werken!

      @Frank: zu Deinen Fragen. Ich hatte das Messer separat vorgestellt (Eisbrecher Puukko) und werde dort antworten, damit wir das hier nicht überfrachten.

      Gruß
      Burghard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IRU ()

    • Mir scheint, dass die meisten Messer wohl doch in der Vitrine liegen oder ‚ne dicke Hosentasche machen. :huh:

      Also bin ich wieder dran. Freundschaftstour in Argentinien. Im waldreichen Osten geerntet, auf der Tour beschnibbelt, gebrannt, fürs Wandern im bergreichen Westen. Wurde aber ein Geschenk für eine Einladung. Der Hausherr wandert ebenfalls und hatte meine Schnitzerei im Hotelgarten bereits beobachtet. Die Bömmel und der Hut sind Lokalkolorit der Anden. Seinem Sohn konnte ich gleich den Umgang mit dem SAK zeigen. Messer machen Freude.... und Freunde!







      Messer das kleine, feine „Iru miri“ von Micha Schick :thumbsup:


      Gruß
      Burghard
    • Nasreddin Hodscha

      Es war einmal...... ein junges vertrocknetes Robinienstämmchen, schön mit Knubbeln übersät und einer Knorre, wie sie für einen außergewöhnlichen Wanderstecken nicht schöner sein könnte. Geerntet, viele Kilometer geschleppt, aufbereitet, Firniss drüber - fertig! So dachte ich.

      Mehr als ein Jahr später.... Die Knorre, dieses Geschenk der Natur rief nach kreativerer Verwendung. Ein Haarschopf a la Jimi Hendrix? Ihn hätte ich wohl nur verfremdet hinbekommen. Ich fing also mal an zu schnitzen, und es wurde...... Nasreddin Hodscha!



      Der Till Eulenspiegel des Morgenlands. Dazu absolut authentisch, kennt doch niemand sein Abbild! Nur Bartträger war er, wie man weiß....

      Glaubst du dem Esel oder mir?
      Ein Nachbar bittet den Hodscha um dessen Esel. Der Hodscha aber, der das Tier nicht weggeben möchte, antwortet: »Der Esel ist nicht hier, ich habe ihn zur Mühle geschickt.«
      Kaum hat er das gesagt, fängt auch schon der Esel im Stall lauthals an zu schreien.
      »Du hast doch gesagt, der Esel sei nicht da, und jetzt schreit er«, meint der erstaunte Nachbar.
      Da antwortet ihm der Hodscha: »Mir, mit meinem weißen Bart, mir glaubst du nicht, aber einem Esel glaubst du!«

      .....und wie man sieht......



      Nicht genug damit, ziert den gleichen Stock auch noch ein Jungfrauen verschlingendes Monster auf Hodschas Kehrseite - fantasievoller Stoff für „1001 Nacht“.




      Freue mich schon auf meine Wanderung in Begleitung des Spaßvogels. :thumbsup:

      Gruß
      Burghard

      (Die Details habe ich übrigens mit Schnitzmesser und V-Beitel geformt. Die damaligen Vorarbeiten mit dem Gameskeeper und Adventurer von Bark River.)
    • So, will endlich auch mal einen Beitrag leisten. Wirklich nix besonderes.

      Habe mir endlich mal einen Stoßriemen gebaut und den Griff geschnitzt und nicht geraspelt oder geschliffen.

      Zum Einsatz kam ein Mora 105 und von Pfeil ein Geißfuß und ein 9er Hohleisen. War mein erster Versuch mit Kerbschnitzerei.



      Schönen Gruß
      Frank
    • friluftslivet schrieb:

      So, will endlich auch mal einen Beitrag leisten. Wirklich nix besonderes.

      Habe mir endlich mal einen Stoßriemen gebaut und den Griff geschnitzt und nicht geraspelt oder geschliffen.

      Moin Frank,
      Danke dir für den Beitrag, ich dachte schon, ich müsste das hier allein füllen. Und was heißt „nichts Besonderes“. Besonders ist doch immer der Spaß am Gestalten, die Nutzung der Messer etc. Und dann ein Foto. Also: mehr davon!


      messerboll schrieb:

      Ob reichhaltige, explosive Kreativität von Burghard, Stropp-Holz von Frank oder ausgefuchste Kommunikationsmittel von Martin, dies ist ein schöner Thread! :

      ...ein echter Buena Vista Social Club:
      Danke dir Daniel. Als Schöpfer wunderbarer Schneidwerkzeuge in Handarbeit weißt du die sicher auch lieber in Arbeit als tot in der Vitrine.
      Schnibbeln ist übrigens eine ganz hervorragende Tätigkeit zur Entspannung. Ein Youtuber meinte, Messer und Stück Holz in der Hand und es gäbe weniger Stress in der Welt. Und dabei den „Chan Chan“ von Compay Segundo im Ohr, kontemplativer geht‘s nimmer.

      Gruß
      Burghard
    • IRU schrieb:

      Danke dir für den Beitrag, ich dachte schon, ich müsste das hier allein füllen.
      Kein Angst Burghard, musst du nicht. Dauert bestimmt immer ne Weile, aber ich werde hier definitiv weitermachen. Wenn wir Glück haben, finden sich ja doch noch weitere Holzschnibbler.

      Der Spaß darf natürlich nicht zu kurz kommen. Es sollte was praktisches sein, daher dauert es bei mir meist am längsten, die passende Idee zu finden. Für mich ist schnitzen jedenfalls die perfekte Meditation.

      Bis demnächst.

      Gruß
      Frank
    • mal Schnitzereien von mir :

      sind aus Lindenholz .

      Gruß
      Bernhard
      Bilder
      • Krippe2.jpg

        187,12 kB, 1.024×682, 11 mal angesehen
      • Wurzel1.JPG

        279,38 kB, 1.024×682, 11 mal angesehen
      • Wurzel5.JPG

        205,95 kB, 566×850, 10 mal angesehen
      • IMG_2802.JPG

        145,7 kB, 566×850, 9 mal angesehen
      • IMG_2805.JPG

        182,33 kB, 566×850, 15 mal angesehen
      • Krippe3.jpg

        239,06 kB, 1.024×682, 17 mal angesehen
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Hey Bernhard, das ist ja mal eine Ansage, die ganze Krippe geschnitzt! :thumbup: So ein Langzeitprojekt wurdemir auch schon angetragen, never ending, bei den vielen Tierchen..... Großartig finde ich aber das Paar! Vllt. fange ich in der Art mal an, nicht kopieren, nur „anlehnen“, wenn du die Rechte dafür freigibst. :whistling:
      Danke für die Bilder. Auch das Wurzelwerk, da sammelt sich bei mir auch immer was an, schönes Dekorholz aus jedem Urlaub.

      Burghard
    • Hallo Burghard,

      die Rechte für meine Werke bekommst du für einen Nachbau.
      Bei dem Paar handelt es sich um eine sog. Blockkrippe (das Jesukind ist nur angedeutet (kann mit einer Hand bei Maria verwechselt werden)
      Bei den Wurzeln handelt es sich Rosenwurzel, Rebstock.

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • so muß man Kinder langsam an ein Messer gewöhnen.
      Das Mädchen schnitzt andächtig und schon routiniert. :thumbsup:

      Gruß

      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Custom Angel

      „Opa, schnitzt du mir einen Engel? Aber mit Herz in der Hand!“
      Kann Opa natürlich nicht nein sagen. Von einer Hochzeitskarte schon mal das Herz gesichert, vom Lindenblock ein Stück abgesägt, lackierter Aludraht - möglichst viel pink, is‘n Mädel! Flügel aus Draht ist schon genial, erspart viel, viel Späne.
      Was soll ich sagen: die Kleine war überwältigt! Und Opa hat mit dem Custom Angel wieder Punkte gesammelt.



      Das edle Laguiole von Renaud Aubry kam selbstverständlich nicht zum Einsatz, aber es hat so was sphärisch Leichtes wie Engel.

      Gruß
      Burghard
    • Otter aus Buche, gemacht mit meinem stark modifizierten Roselli Carpenter UHC und einem Mora 106 aus einem Buchenkantel vom Baumarkt, überschliffen mit Schleifvlies und mit heißem Leinöl gefinisht.





      BGC
      Nie kann zuwenig sein, was genügt ...