Schnitzen - Schnibbeln - Spähne machen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Breaking News...

      Mein 5jähriger Enkel hat sich gestern den Fuß verletzt, Auftreten großes „AUAAAA“.
      Wollte seinen Schmerz beim morgigen Besuch mit Lego mildern, aber er hatte einen besonderen Wunsch: Gehstock!*

      Im Keller hatte ich noch ein passendes Stück Rosenholz, knochentrocken, sehr hart. Nikkari + V-Tool + 3 Stunden frohen Schaffens (keine Arbeit...!) - fast fertig, Band kommt noch dran.



      Und frisch geölt...



      Vielleicht verschafft das Vögelchen ihm Flügel.

      *Erstaunlich, was schnitzende Opas für einen Einfluss auf Enkel haben ;)

      Gruß
      Burghard
    • Ich reite gelegentlich gern mal auf einer kleinen US-amerikanischen Welle. Dabei kommt dann so etwas heraus.



      Den Totem-Wanderstock hab ich bereits im letzten Jahr geschnitzt. Buchsbaum, das härteste Holz Europas. Knochige Arbeit, aber samtig weich in der Hand, wunderbares Holz!



      Das kleine Messer kam auf der diesjährigen MMM hinzu. Es ist von Erich Sälzer, der diese wunderbaren nativ Rohhautscheiden baut. Es hat meiner Squaw sofort gefallen. :greenlove: (Kein Wunder, ich glaube sie hat alle Karl May aus dem Wilden Westen gelesen!)

      Gruß
      Burghard
    • Hallo Burghard,
      deine Schnitzereien / Messer Kombinationen gefallen mir sehr gut. Ich sollte auch mal mit schnitzen anfangen. D.h. im Urlaub hab ich meiner Frau eine Häkelnadel aus Knochen geschnitzt, damit sie die gestrickten Socken fertig machen kann, also angefangen hätte ich ja :S
      Aber an deine tollen Werke komme ich nicht dran. Danke fürs Zeigen.

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • axdamast schrieb:

      Hall
      deine Schnitzereien / Messer Kombinationen gefallen mir sehr gut. ......Ich sollte auch mal mit schnitzen anfangen. D.h. im Urlaub hab ich meiner Frau eine Häkelnadel aus Knochen geschnitzt....


      Aber an deine tollen Werke komme ich nicht dran. Danke fürs Zeigen.
      Hallo Alex,
      Danke, dein Lob geht runter wie Öl.
      Immerhin hast du schon Knochen bearbeitet, fehlt mir noch! Sollte ich auch mal probieren, hab noch bisschen Hirschhorn da liegen, wäre mal eine neue Erfahrung.
      Tja, und du kannst Messer bauen - aber ich nur nutzen!

      Schönen Abend
      Burghard
    • Hallo Burghard,
      Knochen kannst du gut bearbeiten, ich verwende das auch oft für Verzierungen an meinen Messerscheiden. Messer, Feile und Dremel gehen prima. Ein befreundeter Metzger hat mir mal ca. 10 Oberschenkelknochen vom Rind ausgekocht und gebleicht. Seitdem bin erstmal versorgt. :D

      Und was das Messermachen angeht, mach doch mal einen Schmiedekurs, das macht unheimlich Spass und am Schluss bist du stolz wie Bolle, garantiert :thumbsup:

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • axdamast schrieb:

      Knochen kannst du gut bearbeiten....

      Und was das Messermachen angeht, mach doch mal einen Schmiedekurs, das macht unheimlich....
      Hallo Alex,
      Knochen ja, probier ich sicher mal aus.
      Schmieden und Messerbau, nee, fang ich nicht mehr an. Als Kinder durften wir gelegentlich in der Dorfschmiede unsere Pfeilspitzen selbst schmieden, schöne Erinnerung! Hab auch 20 Jahre im Büro eines Spezialmaschinenbaus gearbeitet. Metalle, Öle haben meinen „olfaktorischen Sinn“ ganz schön beleidigt. Beim Holz beginnt die Freude mit dem Duft.
      Übrigens: hab gerade deinen Zwinkerskull gesehen. Wer sowas kann, sollte seine Zeit nicht mehr mit Holz verschwenden! :greenthumbs:

      Steinbock1212 schrieb:

      ...Wow, du kannst schnitzen, es ist eine Freude zu sehen, wie du mit dem Messer umgehen kannst.


      Deinem Enkel hat der Stock sicher auch gefallen.

      Schön zu sehen, was man mit einem Messer + alles machen kann.
      Hallo Heiri,
      Danke, danke für dein Lob! IHR könnt Messer bauen, die mir in meiner Freizeit viel Freude machen, z.b. beim Schnitzen.
      Damit kein Irrtum aufkommt, das Messer von Erich Sälzer hab ich hier als passende Deko verwandt. Nachfolgend noch zwei Bilder mit dem benutzten Werkzeug.




      Das obige Messer ist von Lars Michel/Ozelott, von mir aber auf ballig ungeschliffen. Das untere war lange mein Top-Schnitzer: Bark River Adventurer I, sehr bissig und wendig. Aber ohne einige spezielle Schnitzwerkzeuge ginge sowas nicht.
      Klar, meinem Enkel hat der Stab sehr gut gefallen, aber noch mehr das Adventurer. Zum 10. Geb. durfte er sich eines aus meinen Usern aussuchen - und er hat dieses gegriffen. :jo: Der Bub hat Verstand.
      Gruß
      Burghard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IRU ()

    • IRU schrieb:


      ...Metalle, Öle haben meinen „olfaktorischen Sinn“ ganz schön beleidigt. Beim Holz beginnt die Freude mit dem Duft.
      Übrigens: hab gerade deinen Zwinkerskull gesehen. Wer sowas kann, sollte seine Zeit nicht mehr mit Holz verschwenden!
      Hallo Burghard,
      ok, das mit dem Ölgeruch kann ich verstehen, aber der Geruch von Kohlefeuer finde ich klasse, deswegen nutze ich meine Gasesse meist nur fürs Härten. Danke für dein Lob und ich glaube nicht das einer von uns seine Zeit verschwendet, wenn er sich kreativ mit Holz oder Stahl beschäftigt. :thumbsup:

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • Lehrzeit

      Wieder einiges gelernt.

      Beispiel 1:
      Ich hätte nicht erwartet, dass eine 54mm lange Klinge mit fettem 3,7mm Rücken perfekt zum Schnitzen sein könnte. Ein Messerspezi mit „wissenschaftlicher“ Attitüde ist der Sache auf den Grund gegangen. Schliff vom Rücken convex auf Null, Gesamtschleifwinkel Schneide um 25 Grad, hinter der Wate 0,26 mm - das bringt‘s. Ich muss so etwas probieren, das Ergebnis stimmt, ein super Messerchen, das Mini Canadian von Bark River.



      Beispiel 2:
      Holz sticheln. Was die Griffigkeit an Gewehrschäften oder Messern erhöht, sollte auch gut für Wanderstöcke sein. Ein paar Tipps von Alex (derSchmied) geholt (danke nochmals!) und seiner Empfehlung gefolgt, üben und wässern. Werkzeug wie‘s gefällt, ich hab in ‚ner Kiste so‘n alten Dorn gefunden, funktioniert schon mal.



      Zwischenstand: wirkt besonders bei homogener Holzstruktur, könnte also tristes Material schön beleben. Bei weichem Holz / Bast heben sich Fasern schon mal, also wässern, üben....


      Beispiel 3:
      Vom Stock zum Menschen; ich will bei meinen Schnibbeleien mal was Neues wagen.
      Die Kreationisten glauben ja, dass Gott den Menschen ganz fix aus Lehm geformt hat. Ich neige eher zur Evolutionstheorie, dann hätte ich bei meiner Formgebung zumindest etwas mehr Zeit, evolutionäre Verbesserung Schritt um Schritt. Ist ja auch nicht so einfach, die „Krone der Schöpfung“ aus dem Holz zu schneiden. Das markante Profil von Nase und tiefen Augen lassen jede Menge Späne fliegen.
      Hier ein paar meiner „Evolutionsschnitte“, bevor es ein richtiger Kerl wird.




      Gruß
      Burghard
      Bilder
      • 6FF71D82-1668-4D4A-B701-B4BD6A87F646.jpeg

        354,55 kB, 969×727, 3 mal angesehen
      • 1E439F6D-F8DB-4DDF-ACCE-C0CDC3C58D48.jpeg

        196,33 kB, 954×638, 1 mal angesehen
      • 577093A4-4FCC-4A19-9D8E-DE8153B4FF2E.jpeg

        368,9 kB, 984×657, 3 mal angesehen
      • D12B3056-AED9-447D-8EA2-A15E1BC26481.jpeg

        368,9 kB, 984×657, 2 mal angesehen
    • Clemens schrieb:



      ...was Du da mit dem Messerchen geschaffen hast ist der Wahnsinn.
      Bin mal gespannt wie der perfekte Mensch aussieht. Wahrscheinlich besser als viele die die Evolution entstehen lassen hat.

      @Clemens
      Ich danke Dir für Dein Lob, Clemens. Mal schauen, ob ich mit der Evolution mithalten kann. Ich muss ja nicht bei Adam & Eva mit Feigenblatt anfangen, meine Kreation ist gleich tutto completto.
      Tatsächlich habe ich mehrere „holztaugliche“ User, EDC, Freizeitmesser, wie immer man sie nennen will, schnitzend im Einsatz, mache auch möglichst viel damit, bevor ich zu unverzichtbaren Spezies greife.

      Das nachfolgende Case Seahorse Whittler ist so eines. Durch die Importkosten relativ teuer, aber in der Nutzung für mich das Geld wert! Die 3mm starke Wharncliff ist genau wie die nur 0,9 mm dünnen (und flexiblen!) kleinen Klingen total durchdacht und sinnvoll. Egal, ob Case oder ein anderes Produkt, ohne Detailmesserchen geht so etwas nicht.


      HANK THE SHANK



      Ich wollte einen Western-Typ, ein bisserl komplex von Hut bis Sohle und viel dran.

      Zeichnen liegt mir nicht, Konturen, Proportionen grob markieren, Dreidimensionalität beachten! Und das immer schön langsam, nichts wegschneiden, was später noch gebraucht wird. Irgendwann formt es sich und bekommt menschliche Züge.




      Cool sollte HANK dastehen, die Daumen lässig hinter dem Gürtel.



      Colt und MESSER waren natürlich Pflicht.



      Das grosse Messer ist Deko, mit dem Fighter von Mathias Maresch wollte ich Hank besser nicht ans Holz. Letzteres war übrigens ein Lindenkantel ca. 5x5x23 cm.

      Mir hat‘s Spaß gemacht, hoffentlich euch auch beim Betrachten.

      Gruß
      Burghard
    • Mensch Burghard,
      wie cool ist das denn. Klar müssen die Proportionen stimmen, aber Leben hauchen deinem Hank die Charakterzüge ein die du perfekt zur Geltung gebracht hast. Respekt, das ist ganz große Handwerkskunst :thumbsup:

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • axdamast schrieb:

      ...aber Leben hauchen deinem Hank die Charakterzüge....


      ...das ist ganz große Handwerkskunst..
      Ich danke Euch für die „dicken Daumen hoch“ und netten Kommentare.

      @Alex: Neee, neee - das mit der Handwerkskunst; damit würden wir den wahren Künstlern im Erzgebirge oder Oberammergau zu nahe rücken. Meine Kunst liegt eher darin, dass ich mit der Hand ein „Etwas“ erwerkeln kann. Mit den Charakterzügen hast du absolut recht. Im finalen Stadium haucht man mit wenigen feinen Schnitten einem Holzkopp plötzlich Leben ein, DER erbauliche Moment!

      Gruß
      Burghard
    • :thumbsup: Klasse Kerl , sogar mit Messer und die Daumen hinterm Gürtel eingehängt ,
      prima Arbeit !

      Norbert vom Neckar
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von no bird ()

    • Hallo,

      nach längerer Sendepause mal wieder was von mir. Bin endlich dazu gekommen zwei Schalen zu schnitzen. An der Birke hatte jemand seine Säge im Wald ausprobiert (warum auch immer...) und zum vergammeln war sie zu schade, also habe ich sie mit nach Hause genommen. Auf der Schale werden dieses Jahr wohl die Advendskerzen stehen.



      Die zweite Schale ist aus Apfelholz, das mir dankenswerterweise ein Arbeitskollege geschenkt hat.



      Schönen Gruß
      Frank