Holzmann BSG 13Pro Bohrerschärfgerät / Bohrerschleifmaschine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Holzmann BSG 13Pro Bohrerschärfgerät / Bohrerschleifmaschine

      Leider zähle ich zu den Leuten, die Freihand keine Bohrer nachschleifen können...........

      Was die Bohrerschärfgerät betrifft, so gibt es hier sehr viele Geräte auf den Markt und die Preisspanne ist erheblich.
      Die Profigeräte fangen bei 1000 Euro an und die günstigen bei 10 Euro.........., aber hier gibt es auch die mittlere Preislage.
      Natürlich muss man hier ein paar Abstriche machen und so sauber geschliffen, wie ein neuer sind sie sicherlich auch nicht.
      Und ob sich das alles rechnet, ist auch so eine Sache....
      Das Holzmann BSG 13Pro kostet ca.350 Euro und dafür kann man schon einige Bohrer kaufen.

      Leider bekomme ich es Freihand nicht hin, aber was passiert überhaupt, bei einem falsch geschliffenen Bohrer?
      Es ist egal, ob die Schneidkannte einen unterschiedlichen Winkel hat, oder ob der Spitzwinkel ungleich ist , oder die Querschneide außerhalb der Bohrachse.
      Der Bohrer wird verlaufen und das Bohrloch wird zu groß...........

      Jetzt aber zu dem Bohrerschärfgerät:





      Es kommt mit einem Sortiment an Spannhülsen, die von 2,1 bis 13mm spannen können.



      Das finde ich schon mal gut, da die Grundvoraussetzung für einen gut geschliffenen Bohrer, ein sauber gespannter Bohrer ist.
      Auf der linken Seite des Bohrerschärfgerät gibt es eine Einstellvorrichtung, damit man den Bohrer im Spannfutter ausrichten kann.



      Das Einstellen des Überstandes funktioniert super, aber das Ausrichten der Führungskante vom Bohrfutter zur Hauptschneide ist schon kniffliger und das sollte man auf jeden Fall kontrollieren, da das sehr wichtig ist!
      Ist das erledigt, stellt man den Spitzwinkel ein. Das Holzmann BSG 13 Pro kann von 90 bis 135°.



      Dann ab in die Schleifführung und hier keine Panik, der Bohrer wird hier genau geführt.




      Dann wieder raus und um 180° drehen und wieder in die Schleifführung.
      Die Bewegung ist eine exzentrische (hoffentlich ist das der richtige Fachbegriff).
      Diese geführte Drehbewegung sorgt für die Freifläche.

      Fertig!



      Da dieses Bohrerschleiffgerät einen Diamantbeschichtete Schleifscheibe hat, muss man diese auch nicht abrichten. Die Wartung ist also einfach, gelegentlich ein wenig Sauber machen ;)
      Die Drehzahl der Scheibe ist 5300 U/min und hat die Kennung CBN200.



      Extras:
      Dieses Variante hat zusätzlich noch die Möglichkeit für einen Freiwinkel /Hinterschliff (oder wie man das nennt)
      Jetzt kommt es natürlich auf die Querschneide an und diese stellt man hinten rechts über diesen kleinen Dehrknopf ein (damit man hier nicht unabsichtlich was verstellt, kann man diesen Anschlag auch kontern)



      Ist das erledigt, setzt man das Spannfutter in die Ausspitzführung und dreht das Spannfutter von Anschlag zu Anschlag.



      Dann wieder raus und alles um 180° drehen und von vorne.
      Der fertig geschliffene Bohrer sollte dann so aussehen:



      Fazit: Für Leute wie mich, die Freihand keine Bohrer schleifen können, ist das Teil sicherlich interessant und es sollte auch Baugleich mit den üblichen Verdächtigen sein;)
      Bitte bedenkt aber, dass man sich für dieses Geld einige Bohrer kaufen kann und auch für diese Variante benötigt man ein wenig Übung.
      Ich für meinen Teil, bin aber froh, dass ich endlich meine Bohrer nach geschliffen bekomme und sie dann auch runde Löcher bohren.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Moin Frank,

      ja Bohrer schleifen ist schon eine Wissenschaft für sich, ich hab es in meiner Lehrzeit immer gehasst und daran hat sich bis heute nichts geändert. Besonders die kleinen Bohrer sind wie ich finde sehr schwer per Hand nachzuschleifen.
      Klasse Anschaffung hast du da getätigt, jetzt bist du meine Nummer eins für stumpfe Bohrer :D !
      Beste Grüße,
      Sascha
    • Hallo Sascha,
      ich bin ja eher, in der elektronischen Ecke anzusiedeln und daher musste ich das nicht in meiner Ausbildung machen :)
      Ich habe ein paar Versuche benötigt, bis ich mich an das Bohrerschärfgerät / Bohrerschleifgerät gewöhnt hatte, aber jetzt finde ich das Teil einfach nur noch praktisch und bin froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo,

      oh da kommen Erinnerungen hoch. Wir haben das zu meiner Lehrzeit geübt und wieder geübt (gelernt habe ich Werkzeugmacher). Ich konnte das ich mal recht gut auch für kleine Durchmesser bis runter zu 2 mm, kleiner naja. Ob ich das damals gemocht oder gehasst habe verliert sich in der Erinnerung
      Kann ich das heute noch? In den Grundzügen ja, nicht mehr so schnell sicher nicht mehr so präzise.
      Ich kann Frank aber durchaus verstehen so ein Teil zu kaufen.
      Danke fürs zeigen

      Gruß

      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Hallo Roland und Frank,
      ich dachte, ich werde hier gesteinigt, da ich keine Bohrer nachschärfen kann, aber wie ich sehe, bin ich mit diesem Problem, nicht der Einzige :)
      Es freut mich, das euch mein kleiner Bericht gefällt und natürlich gibt es bessere Maschinen, aber ich finde diese schon recht kostenintensiv für einen Hobbyristen.
      Wie oben schon geschrieben, kann ich auch den Spitzwinkel einstellen und das war mir sehr wichtig.
      Mit kleinen Bohren, hat sie aber auch ihre Probleme, aber das liegt eher am genauen Ausrichten, wenn das passt, geht es.
      Laut Beschreibung, kann sie ab 3mm, aber die Spannhülsen fangen ab 2,1mm an. Mittlerweile, bekomme ich auch die ganz gut nachgeschärft :)
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....