Biegevorrichtung für Clips

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blaupfeil schrieb:

      @Adahn
      Hallo Endre, normalerweise wird für Carbon Epoxidharz verwendet - das ist m.E. ausgehärtet, ob das nochmals "weich" wird beim Erwärmen, würde mich sehr wundern...
      Es gibt verschiene Arten von Kohlefaserplatten, manche sind nicht mehr thermisch verformbar, andere schon, manche sind noch recht weich und bei 180 Grad zu aktivieren.
      Auch ist es möglich, sie recht stark zu biegen, allerdings muss man vermeiden, dass sich im inneren Radius einzelne Fasern aufstellen, am Besten also mit Gegendruck.

      bladecommunity.de/index.php/Thread/15395

      Das ^^ ist "normales" Carbon, bei 120-130 zu verformen.


      Mittägliche Grüsse

      Endre
      adahnsplace.blogspot.com
    • ...sehr feine Sachen, hast Du dir da geholt, Frank!
      Das ist immer ein wenig wie Geburtstag und Weihnachten zusammen, wenn man diese besonderen Teile endlich geliefert bekommt - und es geht wirklich nichts über gutes Werkzeug...
      Auch die Schneidpaste ist erstklassig!
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Rainer,
      Ja, da stimme ich dir zu und die Schneidpaste, war ein Tipp von GeHaWe und Husky.
      Leider ist die Steuerleitung noch nicht gekommen, aber ich habe die Ständerbohrmaschine provisorisch mit dem FU aufgerüstet.
      Jetzt kann ich von 1 U/min bis 2000 U/Min die Drehzahl steuern und vernünftig mit dem Kegelsenker arbeiten :)

      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Baustand "2" Biegevorrichtung für Deep Carry Pocket Clip

      Danke Rolf :)

      Ich hatte euch ja versprochen, sobald ich ein wenig mit der Clip Biegevorrichtung gearbeitet habe, das ich euch über die Änderungen auf dem laufenden halte.
      Nun, habe ich ein wenig mit der Biegevorrichtung gearbeitet und ein paar Punkt sind mir aufgefallen, die nun optimiert wurden.

      1.) Ich dachte am Anfang, ich komme mit einem Stift aus, aber dieses ist nicht so...
      Einerseits, war mir der Clip ein wenig zu Voluminös, andererseits, benötige ich für die Clipzunge einen Stift, der im Durchmesser ein wenig größer ist.
      Sie hat jetzt auswechselbar Stifte bekommen, aber hier kann es natürlich sein, das noch ein paar hinzukommen (ich werde berichten)



      2.) Dadurch, dass die Stifte jetzt auswechselbar sind, muss ich die Vorrichtung natürlich auf den Stift einrichten.
      Damit dieses leichter geht, hat der linke Block jetzt ein paar Madenschrauben bekommen, die als Führung dienen.



      Der rechte Block wird an diesem Block ausgerichtet, so das er keine Führung benötigt.
      Dann habe ich mir noch ein kleine Lehre gemacht und somit ist es jetzt Kinderleicht.



      3.) Ich hatte auch gemerkt, das es nicht immer leicht ist den Clip perfekt auszurichten. Nun hat der rechte Block eine Nut bekommen, so das ich immer einen Bezugspunkt habe.



      4.) Auf einem der Bilder war schon zu sehen, das ich den linken Block mit einer Aussparung versehen habe. Hier wurde nun ein herausnehmbarer Block gemacht.



      5.)Ich hatte Schwierigkeiten andere Clips, als einen Deep Carry Pocket Clip zu bauen.
      Hierfür hat sie jetzt einen ganz anderen linken Block bekommen.



      Ich werde nun wieder eine Weile damit arbeiten und dann über die Baustufe 3 berichten, wobei ich natürlich hoffe, diese besteht nur noch aus dem Finish :)
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Danke und jetzt habe ich auch mal versucht, Titan in einer Stärke von 1,5mm zu verarbeiten.

      Hintergrund:
      Da schenkt man seinem Vater ein Vic und der selbst gebastelte Clip, ist ihm nicht gewachsen....
      Er sagte nur: toll ein Clip, dann kann ich es ja direkt an den Gürtel machen und erwischte die Hose noch mit....
      Das hat der Clip mitgemacht, aber ich hätte ihn nachbiegen müssen...
      Ich habe es jetzt getestet, der neue Clip macht das mit (wenn man es schafft, ihn so weit aufzubiegen)

      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo Frank

      Schöne Aussparung im Clip, damit passen di Löcher für die Schrauben gleich viel besser.

      Als nächstes einen Morse-Buchstaben integrieren ;)

      Aber dein Papa erinnert mich an meinen.

      Da mache ich ihm seinen Klingenhalter für die Brot-/Wurstschneidemaschine, mit Schrauben und Abstandhaltern von alten Messerprojekten zum Auseinandernehmen und Reinigen.
      Die Löcher zum Aufhängen sind nach oben verlängert, um genau auf die mitgelieferten Schrauben zu passen ohne abrutschen zu können.

      Natürlich nimmt mein Vater zwei fette Nägel, haut sie rein: "Passt schon."

      ...und wenn's mal ab muss, zerkratzt man halt das Carbon, super.

      Da dachte ich immer, ich hätte das ordentlich und durchdachte Arbeiten von ihm gelernt...
      Grüsse

      Endre
      adahnsplace.blogspot.com
    • Hallo Frank,

      vielen Dank für diesen großartigen Beitrag und dass du uns an deinen ganzen Erfahrungen mit dem Thema teilhaben lässt!
      Diese Biegevorrichtung ist dir ja genial gelungen! Ganz zu schweigen natürlich vom finalen Produkt - den Clips!!! :mrburns:
      Mann, hier sind ja Maschinenbauer am Werk... da kann man als einfacher Typ, der seine Messer nach Augenmaß macht, ja nur so staunen!!

      LG
      Dieter