Polierter Damast an Wüsteneisenholz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Polierter Damast an Wüsteneisenholz

      Servus beinand!

      In den letzten Tagen habe ich es immer mal wieder eine Halbe Stunde, Stunde in de Keller geschafft und habe nun endlich ein weiteres Messer fertig bekommen.
      Diesmal ist es ein größerer User mit schönem Balbach-Damast und Wüsteneisenholz.

      Insgesamt ist das gute Stück knappe 22 cm lang, davon sind etwa 10 cm ab der Schleifkerbe rattenscharf.
      Die Klinge ist aus 4mm starkem Balbachdamast geschliffen, den ich auf einer der letzten Messen bei ihm gekauft hatte - super schönes Material! Irgendwie wollte ich mal wieder etwas ausprobieren und so habe ich den Damast nicht wie sonst nach dem Ätzen fein überschliffen, sodern einfach poliert. Das hat zur Folge, dass das Messer aus manchen Blickwinkeln fast wie ein Monostahlmesser aussieht. Erst bei genauerem Betrachten und wenn die Klinge richtig im Licht spiegelt sieht man das schöne Damastmuster... ist mal was anderes und gefällt mir eigentlich gar nicht mal so schlecht!
      Für den Griff habe ich diesmal passend zum edlen Damast Wüsteneisenhoz verwendet. Unterlegt ist das schicke Holz mit schwarzen G10-Linern und befestigt ist alles mit 4mm Messingpins.

      die zugehörige Scheide ist aus braunem Blankleder und mit einer Gürtelschlaufe versehen.

      Ich hoffe euch gefällt mein neuester Schuss und wünsche einen schönen (bei uns ziemlich verregneten) Sonntag!!
      Gruß, Martin.
      Bilder
      • DSC08489.jpg

        221,5 kB, 1.000×619, 117 mal angesehen
      • DSC08490.jpg

        227,75 kB, 1.000×666, 68 mal angesehen
      • DSC08491.jpg

        182,82 kB, 1.000×515, 55 mal angesehen
      • DSC08492.jpg

        171,93 kB, 1.000×515, 54 mal angesehen
      • DSC08493.jpg

        258,79 kB, 1.000×794, 58 mal angesehen
      • DSC08494.jpg

        218,99 kB, 1.000×666, 58 mal angesehen
      • DSC08495.jpg

        239,06 kB, 969×850, 57 mal angesehen
      • DSC08496.jpg

        216,15 kB, 1.000×682, 51 mal angesehen
      • DSC08498.jpg

        162,04 kB, 1.000×463, 53 mal angesehen
      • DSC08501.jpg

        110,58 kB, 1.000×351, 66 mal angesehen
      • DSC08504.jpg

        135,61 kB, 1.000×506, 52 mal angesehen
      • DSC08505.jpg

        178,62 kB, 1.000×485, 49 mal angesehen
      • DSC08506.jpg

        163,33 kB, 1.000×439, 47 mal angesehen
    • Servus Martin
      das Messer gefällt mir auf Anhieb .
      Schöne Form , die Größe paßt und klasse Material .Der Damast beeindruckt mich vor allem weil er durch das polieren einfarbig ist !
      Das Wüsteneisenholz sieht auch klasse aus (noch) , ich verwende nur noch selten weil es im Gebrauch stark nachdunkelt und der größte Teil der Schönheit verloren geht .
      Klasse Arbeit :thumbsup:

      Gruß Norbert vom Neckar
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen
    • hy das wirst du jetzt nicht höhren wollen, natürlich blitzsauber gearbeitet und völlig stimmig, das würde ich bei dir auch nicht anders erwarten.
      aber wenn man deine bisher gezeigten arbeiten als Referenz nimmst stinklangweilig, dein stil fehlt völlig.

      sorry von irgendwem hät ich gesagt geiles teil, von dir jedoch......
      tschau torsten

      PS:niht übel nehmen mag deine arbeiten sehr.
    • Hallo Martin,

      die Form insgesamt, aber insbesondere die Dimensionen des Messers gefallen mir ausgesprochen gut und es erscheint mir als edler User geradezu
      prädestiniert.

      Wüsteneisenholz in Kombination mit Damast ist sehr klassisch. Ein wenig damit zu experimentieren, dass der Damast nicht behandelt wurde, bringt mal Abwechslung und sieht in diesem Fall auch noch besonders gut aus, da der Balbach sehr gleichmäßig zeichnet und die Zeichnung nicht unbedingt noch durch Ätzen hervorgehoben werden muss. Ich würde das einfach mal als gelungenes Understatement bezeichnen.

      Einen minimalen Änderungsvorschlag hätte ich jedoch zu machen, den man natürlich nicht teilen muss:
      Da das Messer insgesamt eher weich, schwungvoll und elegant auf mich wirkt, hätte ich die Riffelung an der Klinge weggelassen und stattdessen etwa von der Mitte bis zur Spitze der Klinge eine leichte Fehlschärfe angebracht. Aber das ist sicherlich "Meckern" an einem sehr hohen Niveau, das Du auch hier wieder vorgelegt hast :thumbup: !

      Beste Grüße
      Axel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tarrot ()

    • Danke euch für die Kommentare!!

      ...und keine Angst Torsten... Kritik nehme ich immer gerne auf! Ohne sie kann man nicht wachsen und sich verbessern :thumbup:
      Ich hab heute allerdings wieder was geschliffen was eher meinem Stil entspricht. Ein kleines, gemeines Semitanto. Und eine weitere, große Damastklinge ist auch schon fertig für die Härterei... die wird definitiv nicht klassisch! :thumbsup: :thumbsup:

      Obwohl ich beruflich streng organisiert bin, bin ich im Privatleben das absolute Gegenteil... ich kann mir fast nie merken wie die Griffhölzer heißen, wo mein Auto steht oder wie die Damastmuster heißen... Sorry Bernhard - ich hab keine Ahnung :rolleyes:

      Schönen Abend noch!!
      Gruß, Martin.
    • So, lieber Martin, jetzt schreibe ich auch mal etwas mehr zu diesem Messer, das ich mir nun über mehrere Tage angesehen hatte...
      Ich finde Torstens Kommentar klasse, weil er die Basis hinterfragt - ich begleite die Schlussfolgerung nicht ganz, aber das ist das Gute an verschiedenen Sichtweisen! Auf jeden Fall gibt es nichts Besseres als ehrliche und wohlwollende Kritik, wenn man sich weiterentwickeln will. @Torsten Pohl - dafür nochmals Danke, Torsten! Hau' bei mir auch mal sowas raus!

      In diesem Sinne:
      Martin, Du weißt, mir gefallen Deine Arbeiten sehr gut. Sie haben Charakter und sind klasse ausgeführt. Du hast Deinen eigenen Stil entwickelt. Und ich bin ein großer Fan Deiner Linienführung.
      ...Aber mir fiel es manchmal schwer neue Messer von Dir zu kommentieren, weil ich das in der einen oder anderen Form bei Dir schon öfter gesehen hatte. Verstehe das bitte nicht falsch, das ist gut und wichtig für den eigenen "Stil", die Wiedererkennung. Dennoch ist es gerade das Neue, was mich persönlich reizt - und in diesem Sinne freue ich mich, wenn Du mit Formen spielst, Deinen Stil evolutionär in abgewandelte Formen einbringst. In diesem Sinne finde ich das Messer echt gut!
      Gerade wenn man sich auf die pure Funktion konzentriert, bleiben die "Klassiker" vom Nicker über den Loveless-Style, die man halt tausendfach gesehen hat und die schlussendlich vielleicht etwas "brav" oder "langweilig" wirken. Das liegt in der Natur der Sache, dafür ist die Funktion perfekt. Den Weg, den Du gesucht hast, mit den Materialien zu spielen um das Ganze zu beleben, ist ein sehr guter.
      Warum ich so lange gebraucht habe um dieses Messer zu kommentieren, liegt daran, dass es mir ursprünglich nicht gefallen hat: für diesen Ansatz ist mir persönlich das WEH zu unstrukuriert und der schöne Balbach-Damast zu glatt gebügelt.
      Dann habe ich nachgedacht.
      Und mir das Ganze nochmals angesehen.
      Und nochmals.
      Mittlerweile finde ich das Messer gut, gerade eben weil Du diese grundverschiedenen Elemente unter einen Hut gebracht hast.
      Wäre ich an Deinem Tisch würde ich trotzdem eher zu einem mit quitschgrünen Schalen greifen 8) .

      Dennoch, meine Kernbotschaft ist: mache weiter, das Neue zu ergründen, trage Deinen Stil in verschiedenste Entwürfe, experimentiere. Ich finde Deine Arbeiten allesamt klasse!
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Grüß' euch, Danke für eure Kommentare!

      Und erst recht dir, Rainer! So eine ausführliche Antwort ehrt mich, da es zeigt, dass du dich wirklich ausgiebig damit beschäftigt hast - vielen Dank!

      Und wie gesagt: Kritik - immer her damit! Nur so kann man wachsen :)

      Gruß, Martin.