Brotzeit Jockl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus Florian
      dein Brotzeitmesser hat eine sehr schöne , ich sag mal, klassische Form .
      Die Proportionen und Kurfen stimmen .
      Bin auf das fertige ergebnis gespannt !

      Gruß Norbert vom Neckar
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen
    • Ich schließe mich an, nutze aber auch die Gelegenheit, einmal zu fragen, was die vielen Bohungen im Erl bewirken sollen. Ich frage das nur zufällig hier, denn ich habe das ja inzwischen bei vielen Machern hier als üblich beobachtet. Bisher habe ich immer (naja, drei mal) nur die Pin-Löcher und diejenigen für Fangriemen etc gebohrt.

      Dient das der Gewichtseinsparung ? Wenn ich annehme, daß hier im Beispiel die Bohrungen 4 mm sind und die Materialstärke 3 mm, dann komme ich bei der Anzahl der Löcher, die nicht sowieso gebohrt werden müssen, auf vielleicht 20 gramm. Wenn Meine Frage hier fehl am Platz sein sollte, bitte ich um Nachsicht. Das Messer gefällt mir sehr gut und ich wünschte mir, so etwas einmal so sauber hinzubekommen.
    • Hallo

      Also nur wegen dem Gewicht mache ich die Bohrungen nicht unbedingt. Sicherlich steuert es auch bei, den Griff etwas Gewicht zu nehmen, allerdings füllt man das ja wieder mit Kleber auf.
      Und hier liegt bei mir der Hauptgrund der Bohrungen !
      Seit dem ich den Griff durchlöchere, löste sich bei mir nicht eine einzige Griffschale mehr ab.
      Vorher ist mir ab und zu passiert, das sich die Schalen etwas abgehoben haben. Meistens im hinteren Bereich.
      Dabei fiel mir auf, das am Holz der Kleber besser hielt als auf dem Metall ( trotz Sandstrahlen ).
      Die Löcher haben also auch den Effekt die linke und rechte Griffschale miteinander zu verbinden.
      Die Klebeverbindung ist meiner Ansicht nach wesentlich besser mit Bohrungen als nur auf dem angeschliffenen
      Metall.

      Gruß

      Florian