SAK-Mod: Amboina Proficient ZDP-189

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SAK-Mod: Amboina Proficient ZDP-189

      Meine neueste Kreation ist das Modell Proficient (Adjektiv: sachkundig, geübt, kompetent; Substantiv: Fachmann) welches zwar kompakt daherkommt, in seinen drei Lagen aber die essentiellen Werkzeuge für den urbanen wie ruralen Einsatz beinhaltet.
      Als Besonderheit wurden dem Messer nicht nur rot eloxierte Liner sowie Schalen aus Premium two-tone Amboina verpasst, sondern auch eine Klinge aus dem pulvermetallurgischem Premium-Klingenstahl ZDP-189 von Hitachi Metals spendiert, der mit beeindruckenden 3% Kohlenstoff und 20% Chrom daherkommt. Der Stahl verfügt zudem über eine besonders feine und gleichmäßige Microstruktur und zeichnet sich vor allem durch seine außerordentliche Verschleißfestigkeit und seine ausgezeichneten Korrosionseigenschaften aus.











      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordwind () aus folgendem Grund: Den roten Text gegen blau getauscht.

    • Was für ein UPGRADE!!!

      Das Amboina toppt fast noch das Wüsteneisenholz von zuletzt, dazu noch die rot eloxierte Liner...aber eine Klinge aus ZDP-189 an einem SAK...da fällt mir nichts mehr ein, außer :thumbup: :thumbup: :thumbup: .

      Beste Grüße
      Axel
    • Nun, Axel, Du kennst ja meine etwas reservierte Meinung PM-Stählen gegenüber. Und natürlich wissen wir hier nichts über Härte, Schleifwinkel, Wärmebehandlung etc. und auch nicht über die Anwendungsfälle des Besitzers. Ganz allgemein frage ich mich aber (wie immer in solchen Fällen), warum gerade dieser Stahl bei diesem Messer? Ist ZDP-189 wirklich ein sinnvoller EDC-Stahl? ;)

      Viele Grüße
      Marc
      Die Breite an der Spitze ist dichter geworden.
    • Eisbaer schrieb:

      Ganz allgemein frage ich mich aber (wie immer in solchen Fällen), warum gerade dieser Stahl bei diesem Messer? Ist ZDP-189 wirklich ein sinnvoller EDC-Stahl?
      Grüß Dich, Marc :)
      In diesem speziellen Fall würde ich sagen: It´s nice to have :thumbup: .
      Richtig vernünftige oder sinnvolle Gründe, ZDP-189 an ein SAK zu bauen, sehe ich nicht.

      Beste Grüße
      Axel

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von tarrot ()

    • Eisbaer schrieb:

      [...] natürlich wissen wir hier nichts über [...] die Anwendungsfälle des Besitzers. Ist ZDP-189 wirklich ein sinnvoller EDC-Stahl?
      Über Wärmebehandlung und Härte läßt sich im Netz leider nichts finden und die Herstellerfirma hat auf meine diesebzügliche Anfrage auch leider nicht geantwortet.
      Aber bei einer Klingenlänge von 6cm und einer Klingenstärke von ~1,5mm liegt das Einsatzgebiet ganz klar bei den klassischen Schneidaufgaben:
      Verpackungen (Karton, Papier, Schnüre & Bändel) öffnen, Assistenz bei der Brotzeit (Brot/Brötchen, Wurst & Käse), Begleiter bei Wanderungen (Fertigung des klassischen Wanderstocks für die Kinder aus Haselnusstecken) und im Sommer hatte das Messer diverse Auftritte am Grill (Würstchen, Steaks, Brötchen, Käse, Tomaten, Gurken, etc.).

      Hinsichtlich der "Standzeit" der Schärfe schneidet die ZDP-189-Klinge gegenüber dem 1.4110-Stahl, der bei den üblichen SAK verwendet wird, deutlich besser ab:

      Die bei SAK-adäquatem Gebrauch nachlassende Schärfe einer Originalklinge stellt sich bei der ZDP-189-Klinge erst wesentlich später ein, bzw. läßt sich bei regelmäßiger Fahrt auf dem Lederriemen kaum feststellen.

      Wie sich die ZDP-Klinge allerdings verhält, wenn sie mal komplett neu geschärft werden muß, kann ich noch nicht sagen.

      tarrot schrieb:

      In diesem speziellen Fall würde ich sagen: It´s nice to have .
      So sieht's aus!
    • Servus Chris,

      das hört sich doch ganz gut an. Und "nice to have" ist, ganz klar, für einen Sammler und Liebhaber immer ein legitimer Anlass. ;)

      Deshalb und auf alle Fälle viel Spaß damit! :yes:

      Die Stahlauswahl bei Messern und Herstellern erscheint mir halt relativ oft als eher willkürlich, daher wollte ich hier mal nachfragen. ZDP-189 habe ich als ein Extremstahl bezüglich Härte und Schnitthaltigkeit in Erinnerung, weniger als Allrounder und EDC'ler, zumal er als nicht sonderlich zäh gilt. Irgendwo im weiten Netz gab es auch mal den Hinweis, dass er Säure (Obst, manches Gemüse) nicht mögen soll. Schön, dass er sich so gut schlägt, bei Axel ja auch! :)

      Viele Grüße
      Marc
      Die Breite an der Spitze ist dichter geworden.
    • Eisbaer schrieb:

      Schön, dass er sich so gut schlägt, bei Axel ja auch!
      In der Tat, Marc, an meinem kleinen Dragonfly2 macht er sich im Alltagsgebrauch (d.h. bei den für ein solch kleines Messer üblichen Schneidarbeiten) durchaus sehr gut, wobei es hier natürlich nicht so sehr auf die Zähigkeit, als vielmehr auf die Schneidleistung insgesamt ankommt. Insoweit hat ein ZDP-189 natürlich auch an einem SAK durchaus seine Berechtigung als EDCler, auch wenn ich ihn sowohl am Dragonfly als auch am SAK insgesamt eher als "nice to have" denn als sinnvoll und notwendig betrachte.

      Eisbaer schrieb:

      Irgendwo im weiten Netz gab es auch mal den Hinweis, dass er Säure (Obst, manches Gemüse) nicht mögen soll.
      Ja, durchaus, das wird dann auf den doch sehr hohen Kohlenstoffgehalt von 3% zurückgeführt, der den ZDP-189 trotz seiner 20%igen Chromlegierung oxidieren lässt.

      Auf jeden Fall auch von mir viel Spaß mit dem Lamborghini-SAK :D

      Beste Grüße
      Axel