Wartung eines vintage Benchmade 350 von 1999

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wartung eines vintage Benchmade 350 von 1999

      Hallo zusammen,

      heute nehme ich euch mit bei der Wartung eines alten Benchmade Messers, welches aus dem Jahr 1999 stammt und nur noch recht selten in meinen EDC Kreislauf kommt, da es mit Ersatzteilen recht mau aussieht.

      Vorweg die Bilder sind nicht die Besten, da ich meine Sony RX100 IV nicht zur Hand hatte.

      Das 350 von Mel Pardue, Klingenstahl unbekannt könnte aber 154cm sein.



      Beim öffnen sieht man direkt: Es ist eine Wartung notwendig



      Die beiden Washers (bronze Schreiben) haben auch schon bessere Tage gesehen



      Ein bisschen Ballistol und ein altes Tuch bewirken manchmal richtige Wunder



      Nun kommt der Zusammenbau, hier habe ich neben ÖL und Schmiermittel auch ein Schraubenfest verwendet. Auch die beiden Stahleinlagen habe ich mit einem dünnen Ballistolfilm überzogen.





      Nach dem Zusammenbau hab ich die Schneide mit dem Spyderco Sharpmaker bearbeitet und danach kam das gute Stück wieder zu meinen anderen 37 Benchmade Messern in die Vitrine.



      Beim nächsten Service nehme ich euch wieder mit, da ist ein 707 mit Axis-Lock dran. Wird sicherlich für den einen oder anderen interessant wie man ein Axis-Lock zerlegt, reinigt und natürliche wieder zusammen bekommt :D

      PS: In den Spritzen im Hintergrund befindet sich das ÖL und Schmiermittel, so bekomme ich diese besser und genauer dosiert.
      Mit freundlichen Grüßen

      Robert :)

      PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gerne behalten :love:

      Robert´s Benchmade Sammlung
    • Grüß Dich, Robert,

      dieses kleine "Wartungs-Review" war sehr interessant und Anschauen ist für jeden Benchmade-Fan ein Muss :thumbsup: .
      Vielen Dank, dass Du uns da mitgenommen hast.

      Ich bin gespannt auf Deinen Bericht über den Service des 707. Ich hatte vor langer Zeit mal mein 710 auseinander gebaut, und wüsste nicht, ob ich das so wieder hinbekäme.

      Beste Grüße
      Axel
    • TheLem schrieb:

      Klasse Sammlung!

      Schön, das Du das gute Stück so in Ehren hältst.

      Ballistol und Bronze? Gibt das keine Probleme oder hast Du das Ballistol wieder von den Linern entfernt?

      Gruß

      The Lem
      Danke :)

      Das Ballistol hatte ich nur zum Reinigen verwendet. Aktuell ist da SchmierFIX von LIQUI MOLY dran.


      tarrot schrieb:

      Grüß Dich, Robert,

      dieses kleine "Wartungs-Review" war sehr interessant und Anschauen ist für jeden Benchmade-Fan ein Muss :thumbsup: .
      Vielen Dank, dass Du uns da mitgenommen hast.

      Ich bin gespannt auf Deinen Bericht über den Service des 707. Ich hatte vor langer Zeit mal mein 710 auseinander gebaut, und wüsste nicht, ob ich das so wieder hinbekäme.

      Beste Grüße
      Axel

      Hey Axel,

      die Axis-Locks haben es in der Tat in sich, hatte beim meinem Griptilian am Anfang auch große Probleme es wieder zusammen zu bekommen, aber mit der Zeit kenne ich die Tricks und werde die dann auch mit euch teilen :)
      Mit freundlichen Grüßen

      Robert :)

      PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf diese gerne behalten :love:

      Robert´s Benchmade Sammlung
    • Hallo Robert,
      danke für das Teilhaben lassen, an deiner Messerwartung.
      Der Nachteil von den Bronze Washern ist, dass sie gerne anlaufen und wenn ich ein Messer auseinander gebaut habe, poliere ich die Washer gerne mit (800-1200) Schleifpapier.
      Die sehen dann wie Neue aus und die kleine Einlaufspuren sind auch verschwunden
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Ich hatte Probleme mit Bronze-Washern bisher vor allem bei gebrauchten amerikanischen Messern. u.A. erst vor knapp zwei Wochen bei einem Tops / Buck CSAR-T. Da waren die Washer richtig vom Grünspan überzogen. Trotzdem reichte meine eher sanfte Herangehensweise:

      Ich nehme einen Messerreiniger wie z.B. Benchmade's Blue Lube Cleanser oder den von mir favorisierten Flitz-Reiniger und entferne erstmal was leicht zu entfernen geht. Hinterher benutze ich dann eine Polierpaste. Flitz ist okay, aber ich bin eigentlich ein großer Grundelputz-Fan. Für Washer habe ich aber eine Spezialempfehlung: Elsterglanz Kupfer-Messing-Bronze. Eine 5€ 150ml-Tube reicht zwar für geschätzt 1000 Messer, aber das Zeug wird ja nicht schlecht. :D
      Jedenfalls habe ich damit die Washer regelrecht zum Spiegeln gebracht.

      Um ein Anlaufen zu verhindern nehme ich meist ein spezielles Messer-Öl. Kamillenöl geht, aber weil es praktisch ist nehme ich in aller Regel das EKS "HiTech" Öl im "Öl-Pen" zur Instrumentenpflege (das wird glaube von Böker oder Knivesandtools auch lediglich umgelabelt). Das Zeug ist auch für den Lebensmittel Bereich zugelassen und funktioniert. Es hat bei mir durchaus gute Produkte wie TUF-Glide,Frog-Lube und sogar das Vic-Öl abgelöst. Einzige Ausnahme: Benchmade Blue Lube. Das ist wohl nicht so unproblematisch was Lebensmittel angeht, aber es funktioniert sehr gut und verhindert selbst dann ein Anlaufen, wenn das Messer zwischendurch mal kurz im Wasser war. FürMesser die man ohnehin nicht trägt / benutzt also eine sehr gute Wahl.




      @BuMs: Sehr schöner Bericht. Da bekommt man direkt Lust, selbst mal wieder ein Messer aufzuhübschen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NicoColt1911 ()