MAKING-OF VOM "LOYAL LIMA"- CUSTOM MESSER

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MAKING-OF VOM "LOYAL LIMA"- CUSTOM MESSER



      • LOYAL LIMA •
      Hallo und guten Tag gewünscht =)

      Zum Wochenende möchte ich euch das letzte Projekt aus meiner Werkstatt vorstellen.

      Vorab möchte ich erwähnen, dass dieses Messer ein Kundenauftrag war. Durch die dazu nötige Kommunikation über das Internet konnte ich mehr und mehr filtrieren, dass ich es hier mit einem Menschen zu tun habe, der sehr ähnliche Interessen und vor allem für mich interessante Charakterzüge hat. Nein, kein neuer Geschlechtspartner... aber am Ende kann ich sagen, dass nicht nur ein Messer entstand, sondern auch eine angehende Freundschaft.

      Auch fande ich es sehr erfrischend, dass der neue Besitzer sein Messer nach langer Fahrt selbst in Empfang nahm!


      Nun zum Messer:

      Vorgabe war, eine 42a WaffG konformes Messer, welches als alltägliches EDC in dunkler Optik und Kydexscheide einen ewigen Begleiter ausmachen sollte. Das Messer soll sowohl im feinen als auch groben Gebrauch / Batoning eingesetzt werden und die Möglichkeit in sich tragen einen Feuerstahl zu zünden.

      Ich habe daraus dieses Einzelstück gefertigt :





      Hier Bilder vom Kunden:




      Eckdaten:

      Stahl: 1.2235 / 80CrV2
      Länge: gesamt 22,5 cm / Klinge 10,6 cm
      Schliff: Flachschliff / Schneidenwinkel: 44° mit Microfase 48°
      Finish: dark stonewashed
      Griff: olivgrünes Canvas Micarta / Liner und Pins aus Kupfer
      Bead: Bronze in Facettenoptik
      Kydex: olive tan mit schwarzen Nieten ( in späteren Bildern )


      Dies ist zudem das erste Messer dessen Entstehung ich mit der Kamera im Videoschnitt begleitet habe.

      ( GANZ OBEN GIBTS EINEN LINK ZUM VIDEO auf YouTube, dort gibt es noch ein paar mehr Infos in der Beschreibung )


      Ich hoffe es gefällt euch genauso wie mir.
      Danke an alle die mich immer so tatkräftig unterstützen und mir die momentan längeren Bearbeitungszeiten verzeihen.

      Grüße vom Fuchs

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von VulpexHMP () aus folgendem Grund: Bild gelöscht.

    • VulpexHMP schrieb:

      Besten Dank an dich, nur verwundert mich es ein wenig, dass hier so wenig Resonanz kommt... Bin ich hier falsch ? =D
      Hallo,
      ...ich denke, Du bist hier trotzdem genau richtig! Zu Recht stolz auf Deine Arbeit, die Du mit dem klasse WIP detailliert dokumentiert hast. Vermutlich scheuen aber die 24 Minuten, könnte ich mir vorstellen..... Ich baue keine Messer, bin nur Nutzer, wundere mich immer wieder staunend, wie so ein Schneideisen entsteht. Hab mir also Sequenzen angesehen, dass, was mich interessieren könnte. Die Messermacher kürzen vmtl. noch mehr zugunsten Werkstatt. Also Geduld und Nachsicht, würde ich sagen.
      Dass Du hervorragende Messer machst und präsentierst, war ja bereits bei Deiner Vorstellung zu sehen, mit ordentlichem Feedback. Weitermachen, bauen, zeigen!

      Gruß
      Burghard
    • VulpexHMP schrieb:

      Besten Dank an dich, nur verwundert mich es ein wenig, dass hier so wenig Resonanz kommt... Bin ich hier falsch ? =D
      Nein, du bist hier mit Sicherheit nicht falsch :)

      Nur:
      Schon mal darüber nachgedacht, ob es vielleicht einen Zusammenhang zwischen dem inzwischen gelöschten Bild und den ausbleibenden Reaktionen geben könnte? Derlei Bilder werden hier eher nicht goutiert, auch wenn das Messer an sich sicherlich mehr Resonanz verdient hätte.

      Mir jedenfalls ging es so. Daher habe ich weder den Like-Button gedrückt, noch hätte ich es kommentiert, wenn du nicht direkt danach gefragt hättest.

      Beste Grüße und trotz allem: :beer:
      Axel
    • Hallo 'Fuchs',

      super WIP, ein durchdachtes Messer,gefertigt in einer High-Tech-Werkstatt.
      Mach weiter so.

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Servus,

      da ich mir auf YouTube sehr gerne Filme über das Messermachen ansehe und daher auch die meisten Informationen über das Thema her hab, musste ich natürlich auch Dein Video ansehen. Und ich finde es sehr gut. Sehr gut sogar! Aus dem deutschsprachigen Raum findet man eher weniger Videos.
      Trotzdem verstehe ich ein paar Dinge nicht. Warum z.B. fräst Du die Griffschalen zuerst mit der CNC aus und bringst die eigentliche Kontour dann doch von Hand auf. Da wäre es doch der konsequentere Schritt, alles mit der CNC zu machen (ähnlich wie Gough Customs).

      Was mich aber zum Schmunzeln brachte, war Deine Frage, "warum so wenig Resonanz kommt". Mir war das völlig klar.
      Ich schließe mich da (Tarrot) an. Auch ich fand das mittlerweile zum Glück gelöschte Bild als völlig unpassend. Solche Bilder verallgemeinern Messerträger und schieben sie in eine Ecke, wo weit über 90 % überhaupt nicht hingehören. Und wie immer - müssen dann alle darunter leiden (vgl. die geplante Verschärfung des Tragerechts bei Messern), soger die, die einfach ein Messer für alle Fälle dabei haben möchten.

      Ich - als Hobby-Messermacher - der die Bastelei nicht zum Brötchen verdienen ausüben muss, würde so einem (entschuldige meine klaren Worte, aber es ist nun mal meine Meinung) "Spinner" schon gar kein Messer anfertigen. Für solche Zwecke und zur Ausübung eines fragwürdigen Hobbys gibt es genügend industriell gefertigte taktische Messer da draußen. Ich würde mein Logo nicht für diese Art der Nutzung hergeben mögen.
      Meine Messer bekommen Personen, die meine Mühe, meinen Zeitaufwand schätzen und meine teilweise nicht perfekte Ausübung deswegen in Kauf nehmen. Klar sollen meine Messer auch genutzt werden (wenn auch ein Großteil der Messer eher in der Schublade/Vitrine "in Ehren" gehlaten wird), aber halt auf eine ganz andere Weise, die ich auch vertreten kann.

      Ich hoffe Du entschuldigst meine offene, ehrliche Art. Trotzdem finde ich die Ausführung deiner Arbeit toll, das Messer sieht super aus (auch wenn - oder gerade deswegen - es viele Ähnlichkeiten zu den Messern von 95nord aufweist).

      Viele Grüße, Jörg
    • Vorab möchte ich mich herzlichst bedanken für das tolle Feedback. Ich ziehe gerne meine Energie aus positiv als auch negativ gearteten Kommentaren.
      Danke also auch für die Ehrlichkeit! Tarot und Gerch, um euch kurz einen Einblick hinter die Kulissen zu gewähren, möchte ich natürlich dazu Stellung beziehen.

      Da ich selbst aus einem Berufsfeld komme, wo das Messer auch (LEIDER) in Notfallsituationen seinen Dienst tun muss, und nicht jeder auf Massenware von bekannten Ausrüstern steht, habe ich diesen Auftrag bekommen und kann eine solche Entscheidung gut nachvollziehen. Auch mich haben Messer aus der hohen Preisregion im Stich gelassen. Draußen kommt es in bestimmten Situationen wirklich auf elementare Dinge an, und vor allem zählen Sekundenbruchteile über du oder ich, Brötchen geschnitten oder zerrissen, Holz gespalten oder Klinge gebrochen, Messer noch scharf oder Tonne...

      Nochmal möchte ich betonen, dass Messer seit Anbeginn der Zeit Werkzeug aber auch Verteidigung sind. Ich wäre sicher nicht stolz darauf, wenn mit meinem Messer eine Entscheidung gefällt würde, die nicht mit meinem Weltbild und vor allem nicht der Zweckrichtung meiner Messers kongruent sind!!!

      Gezeigt wurden, wie beschrieben, Bilder vom Kunden selbst. Dieser ist wohlgemerkt einer der ersten Kunden, welcher ein von mir gefertigtes Messer nach langer Fahrt selbst abgeholt hat. Es ist zudem der erste von dem ich sehr viel nützliches Feedback bekomme und dem ich am ehesten den fachgerechten Umgang mit einem Messer zutraue.

      Es ist ein an der Waffe ausgebildeter, spezialisierter und disziplinierter Mensch. Feedback bekomme ich in Dingen wie den alltäglichen Gebrauch im Wald, Langzeitbericht nach grober Nutzung, wie es sich bei der Zubereitung von Mahlzeiten schlägt, wie sich der Stahl schärfen lässt im Feld oder wie beständig die Oberfläche ist etc. .

      Keine Einsätze im In- oder Ausland, um Gewalt oder gar Tötungen zu verherrlichen. Sowas möchte ich auch gar nicht wissen.
      Es geht hier um ein Messer, egal ob Koch-, Rasier- oder eben ein solches Allzweckmesser. Für einen Soldaten, welcher mich in keinster Weise an einen Spinner erinnern lässt, ist solch eine Messer in der richtigen/wichtigen Situation Werkzeug /Lebensretter! Und genau DAS soll es sein!

      Schon einmal versucht an einer Schusswaffe ein Feuerstahl zu starten? Das geht sicher. Aber schon einmal versucht damit Holz für ein warmes Feuer zu spalten, eine Dose Nahrung zu öffnen, Seile zu kappen oder im äußersten Notfall ein erlegtes Wild zu verwerten? … Wenn wir so anfangen und in diesem Schubladendenken bleiben, dann sollte vor Augen gehalten werden, dass Menschen die Kochmesser herstellen und veräußern bei weitem schärfere und längere "Spinnerwerkzeuge" herstellen. Ich finde, man sollte immer den Menschen sehen und nicht das Böse darin.

      On Top hatte ich die Möglichkeit diesen Menschen eine längere Zeit kennenzulernen und zähle ihn erstaunlicherweise nun zu einer Person, die ich Freund nennen kann.
      Und du hast Recht, in jeder Sparte gibt es Spinner und dazugehörige Klischees wie wir wissen. Kraftsportler sind alle "dumme Hohlköpfe", "Soldaten sind Mörder" und "die Politik will für alle nur das Beste und den Weltfieden"...

      Was ich sagen will ist, nicht allein die Waffe macht einen Jemanden zur Bedrohung, das Messer in den falschen Händen ist die Waffe!

      Auch muss ich sagen, dass die Menschen, welche noch nie zu einer Waffe greifen mussten, was sicher der Optimalfall und das Ziel eines jeden Waffenträgers sein sollte diese nicht zu gebrauchen, einfach ein verfremdetes Bild der Realität hat und dieses Schubladendenken nochmal überdenken sollten. Ich bin froh auch negatives Feedback zu bekommen! Niemand ist fehlerfrei.
      Ebenso wie eure konstruktive und ehrliche Kritik stellt dies nun meine Sichtweise dar. Grundlegend sehe es genauso wie ihr! Waffen verherrlichen und Szenarien darstellen die scharfen Stahl als Tötungswerkzeug darstellen.... davon möchte ich mich weit entfernen!!!

      Ich bin trotzdem der Meinung, dass auch angefertigte Messer / Aufträge dazu gehören und den Soldaten mit einem Messer inkl. meiner Kennzeichnung nicht zu einem fragwürdigem Messerstecher machen. Ich hoffe, dass ich auch einen kleinen Denkanstoß geben konnte.

      Danke vielmals =)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von VulpexHMP ()

    • Du hast ein klasse Messer gebaut. Es gefällt mir sehr gut. Die Materialen, die Formgebung und vor allem das Finish, das alles gefällt mir sehr.

      Das gelöschte Foto habe ich nicht gesehen, jedenfalls nicht zur Kenntnis genommen. Unabhängig davon bin ich der Meinung, dass ein Berufswaffenträger die notwendige charakterliche Entwicklung durchlaufen haben sollte, die es ihm ermöglicht von einer martialischen Selbstdarstellung (in sozialen Medien) abzusehen.

      Gruß

      The Lem