Fünf Freunde mit WIP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fünf Freunde mit WIP

      Hallo Gemeinde,

      da Busek und Weihnachten vor der Tür stehen habe ich meine obligatorischen Schafsfüße mal wieder gebaut. Diesmal habe ich zumindest hin und wieder mal ein Bild vom Entstehungsprozeß gemacht. Viel Spaß beim schauen:

      Klingenstahl: Gattersägeblatt differentiell gehärtet, ich vermute es handelt sich um C75Cr1
      Klingendicke: ca. < 2 mm
      Klingenlänge: ca. 76 mm bis Anfang Griffmaterial, (noch nicht) scharf ca.75 mm
      Klingenhöhe ca. 20 mm
      Gesamtlänge: ca. 170 mm
      Griff: Büffelhorn / Grenadill / Wüsteneisenholz / Sambargeweih / Nilpferdzahn

      Gruß und bis bald,
      Lars
      Bilder
      • 1.jpg

        153,03 kB, 638×850, 59 mal angesehen
      • 2.jpg

        141,93 kB, 638×850, 34 mal angesehen
      • 3.jpg

        209,77 kB, 638×850, 31 mal angesehen
      • 4.jpg

        176,92 kB, 638×850, 26 mal angesehen
      • 5.jpg

        264,45 kB, 638×850, 28 mal angesehen
      • 6.jpg

        117,59 kB, 850×637, 33 mal angesehen
      • 7.jpg

        191,32 kB, 638×850, 30 mal angesehen
      • 8.jpg

        97,95 kB, 638×850, 30 mal angesehen
      • 9.jpg

        89,06 kB, 638×850, 32 mal angesehen
      • 10.jpg

        119,25 kB, 638×850, 29 mal angesehen
      • 11.jpg

        104,64 kB, 638×850, 31 mal angesehen
      • 12.jpg

        156,31 kB, 638×850, 28 mal angesehen
      • 13.jpg

        139,34 kB, 638×850, 30 mal angesehen
      • 14.jpg

        77,51 kB, 638×850, 29 mal angesehen
      • 15.jpg

        76,72 kB, 638×850, 31 mal angesehen
      • 16.jpg

        111,05 kB, 638×850, 29 mal angesehen
      • 17.jpg

        110,58 kB, 638×850, 32 mal angesehen
      • 18.jpg

        144,46 kB, 638×850, 37 mal angesehen
      • 19.jpg

        113,85 kB, 638×850, 35 mal angesehen
      • 20.jpg

        136,45 kB, 638×850, 35 mal angesehen
    • Teil 2
      Bilder
      • 21.jpg

        126,91 kB, 638×850, 29 mal angesehen
      • 22.jpg

        124,29 kB, 638×850, 30 mal angesehen
      • 23.jpg

        82,59 kB, 850×637, 32 mal angesehen
      • 24.jpg

        87,45 kB, 638×850, 33 mal angesehen
      • 25.jpg

        116,48 kB, 638×850, 28 mal angesehen
      • 26.jpg

        202,08 kB, 1.024×768, 29 mal angesehen
      • 27.jpg

        147,32 kB, 638×850, 33 mal angesehen
      • 28.jpg

        330,07 kB, 1.024×768, 30 mal angesehen
      • 29.jpg

        174,37 kB, 638×850, 29 mal angesehen
      • 30.jpg

        224,63 kB, 1.024×768, 30 mal angesehen
      • 31.jpg

        103,57 kB, 638×850, 30 mal angesehen
      • 32.jpg

        178,12 kB, 638×850, 25 mal angesehen
      • 33.jpg

        156,74 kB, 638×850, 28 mal angesehen
      • 34.jpg

        97,26 kB, 638×850, 28 mal angesehen
      • 35.jpg

        148,41 kB, 638×850, 28 mal angesehen
      • 37.jpg

        102,53 kB, 638×850, 46 mal angesehen
      • 38.jpg

        98,72 kB, 638×850, 31 mal angesehen
      • 39.jpg

        90,55 kB, 638×850, 31 mal angesehen
      • 40.jpg

        84,27 kB, 638×850, 36 mal angesehen
    • Moin Lars,

      sehr begehrenswert sind sie geworden deine fünf Freunde.
      So ein Schnippler fehlt mir auch noch von dir, die schneiden bei der Materialstärke bestimmt wie ein Laser.
      Mein Favorit wäre ja das kleine mit Sambar!
      Beste Grüße,
      Sascha
    • servus Lars
      wirklich schöne Messerchen , alle fünf ,
      Saubete Arbeit , wie immer bei Dir .

      Zum Sägeblatt ... ich behaupte mal das ist ein Sägeplatt von einer Blockbandsäge (2mm und beidseitig verzahnt) zum vorwärts und rückwärts sägen .
      Gattersägen sind etwas dicker . Im Gatter wird auch nur vorwärts gesägt .
      Könnte sein , daß der Bandsägenstahl eine andere Legierung ist da er über zwei Rollen läuft und ständig gebohgen wird .

      Gruß . . . Norbert vom Neckar
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen