Messerbau der letzten Zeit und Buseck 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Messerbau der letzten Zeit und Buseck 2018

      Hallo Bladecommunity!
      Leider hat die Beitragshäufigkeit in letzter Zeit etwas gelitten, tut mir Leid. Werde versuchen das in Zukunft wieder systematischer anzugehen.
      Nach einem Umzug musste es im Anschluss zügig weitergehen, da ich mich zusammen mit Andreas Rühl für die Messe in Alten Buseck angemeldet hatte. Zum Glück musste die Werkstatt nicht mit umziehen, das ist alles geblieben. Ab Mitte Oktober gab es dann also nur noch die Flucht nach vorn und es wurde geschliffen was das Zeug hält. :thumbsup: Die Aufregung war entsprechend groß, war schließlich das erste Mal auf einer Messe als Aussteller.

      Da ich bisher viele Auftragsarbeiten gemacht habe, war es dieses Mal besonders schön, sich mal ohne Vorgaben austoben zu können. Insgesamt ist die Vielfalt jedoch etwas geringer gefächert, als ich es mir vielleicht gewünscht hätte, aber so ist das nunmal, wenn man mehrere frische Designs und Skizzen auf einmal umsetzt. Denke ich zumindest.
      Abgesehen davon gab es auch eine kleine Premiere: ich hatte ein paar Klingen wasserstrahlgeschnitten bekommen. Von diesen ersten 8 Klingen haben es vier Stück geschafft, rechtzeitig fertig zu werden. Aber jetzt erstmal ein paar Fotos:

      Das war dann das Lineup für Buseck in Kydexkleidchen:


      Und nun nochmal die einzelnen Modelle im Detail. Die Fotos sind nicht das Gelbe vom Ei, ich gelobe Besserung. :/


      Hier einer der vier Necker. Stahl ist SB1, knappe 4mm dick, glasperlgestrahlt, sollte in der Kampfklasse des Izula landen und geht auch von der Größe in die Richtung.


      Der direkte Kontrast: das größte Messer, das fertig geworden ist. Mit der 5mm dicken Klinge aus 1.2519 und ~155mm Klinge ein ausgewachsenes Teil. Canvasmicarta in grün gab es für den Griff. Allgemein habe ich so viele Messer mit Micartagriffen gemacht wie noch nie. Hatte das nie so auf dem Schirm, gefällt mir aber zunehmend. Außer in der Verarbeitung :D



      Zwei ähnliches Outdoor-Scouts aus 4mm 1.2510 gab es auch noch, dieses Mal mit Canvas in grün und braun.


      Für das Modell fehlt mir irgendwie noch eine prägnante Bezeichnung. Habe es anfangs einmal für mich gebaut, dann noch einmal mit Jute (Bild folgt) und das hier mit Canvas und etwas stärkerer Klinge.. ist gefühlt zumindest eine der praktischsten Formen, die ich bisher für einen Allround-User hinbekommen habe. Besonders auch hinsichtlich Lebensmittelverarbeitung, da man durch die durchgezogene Schneide auch auf Unterlagen gut schneidne kann. Das Modell hier hat 4mm SB1 und Canvasmicarta. Auf dem Bild ist es noch sehr gelb, es altert aber mit der Zeit und wird recht braun.

      Hier das besagte Modell mit Jute und 3mm SB1. Die Hohlpins könnte ich öfter nehmen, denke ich.



      Etwas, was mich schon länger gereizt hat war die Klinge hier. Die Kontur entspricht nahezu 1:1 der klassischen Dropped Hunter Form. Allerdings ohne recurve und mit etwas weniger gedroppter Klingenspitze. Dazu 1.2379 mit 2,8mm, schneidfreudig dünn gehalten und durch das Micarta auch recht leicht.



      Ein Tanto hier und da kann auch nicht schaden, daher hier ein Tanto mit texturiertem G10, fieser Spitze und Hohlpins.



      Etwas schade, dass mich die beiden Messerchen auch schon verlassen mussten, ein Bird&Trout muss ich mir wohl auch nochmal bauen. Das obere hat G10 und 1.2379, das untere kommt mit gestrahltem Becut und CFK.


      Die einzige Harpoon-Swedge gab es bei diesem fiesen Teil, aus einer spontanen Laune und direkt begonnener Skizze ist eine Klinge aus 1.2510 und G10 entstanden. Hier sieht man die Spitze nochmal besser:



      Den Versuch, meine skandinavisch inspirierten Flacherl-Messer weiterzuentwickeln sieht man hier. In dem Fall mit 1.2510 und CFK.


      Zwei der besagten Puukko-Interpretationen gab es aber auch noch. Oben mit 4mm 1.2379 und dunkelbraunem Micarta, unten mit 2,5mm schlankem 1.2442 und Jutemicarta.


      Etwas überrascht hat mich die Beliebtheit und Nachfrage nach kompakten und hosentaschentauglichen Fixed. Hatte ich leider nur zwei vorbereitet, das hier ist das erste. 2,8mm 1.2379, dünne texturierte G10 Schalen.

      Das Zweite war das hier: 125SC mit Micarta und Kupferpins:



      Jetzt habt ihr es endlich geschafft, hoffe die Messerchen gefallen :)
      Die erste Messe hat auf jeden Fall einen riesigen Spaß gemacht, es war ein super Tag. Danke natürlcih auch an alle, die vorbeigeschaut haben. Ist immer eine Freude mit gleichverrückten zu quatschen ^^

      Beste Grüße, Alex
    • Was für eine herrliche Nachlese zu Busek, Alex!
      Zu Deiner ersten Präsentation auf einer Ausstellung und zu diesen Prachtxemplaren kann man nur gratulieren.
      Besonders angetan haben es mir die beiden Modelle, zu denen Dir noch eine prägnante Bezeichnung fehlt, sowie die "nordisch" angehauchten.

      Besten Dank für´s Zeigen :thumbsup:

      Viele Grüße
      Axel