Angepinnt Welches neue Spielzeug habt ihr für eure Werkstatt bekommen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Nordwind @The Great
      Hallo Frank, die Parallelzange ist klasse! Niete allerdings schleife ich immer im Akkuschrauber (hohe Drehzahl) gegen den Tellerschleifer oder Bandschleifer: zu kürzende Länge plus 1mm überstehen lassen, dann auf 1mm abschleifen, zarte Fase durch schwenken anbringen und fertig.
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Rainer,
      ich benötige es eher für diese kleinen M1,6 und M2er Schrauben, die hier und da mal ein paar Zehntel zu lang sind.
      Auch ist es mal eine kleine Achse, die nur schnell mal ein wenig an Länge verlieren soll.
      Die Zange kann ich wirklich weiterempfehlen, die hält die kleinen Teile wirklich sicher :thumbup:
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo Frank,
      Alles klar, die Zange intersssiert mich ja auch ;)
      Ich bin sicher Du kennst das schon: bei den kleinen Schräubchen kannst Du sehr präzise ablängen mit einem gehärteten Blech in welches Du vorher entsprechende Gewinde geschnitten hast und die Schraube so einschraubst, dass Du auf der Rückseite den Überstand am BS oder TS abschleifen kannst... aber die Zange will ich trotzdem...
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • So Leute, ich habe vor einiger Zeit bei Ebay einen gebrauchten Labor-Härteofen für ganze 166 EUR geschossen. Die Angaben vom Verkäufer waren sehr dünn, aber bei so einem Preis kann man ja mal ein Risiko eingehen.

      Heute hat dann ein Kumpel ihn mir vorbeigebracht, da er in der Gegend vom Verkäufer wohnt und sowieso zu uns wollte.

      Das Teil hat nur leichte Gebrauchsspuren und funktioniert.

      Maximaltemperatur 1100°C, 230V, 3kW, ausgelegt für Dauerbetrieb. Innenraum 20x15cm, Tiefe 30cm, inkl. digitalem Temperaturregler

      Anleitung habe ich im Netz gefunden und dazu den ehemaligen Neupreis... Trommelwirbel .... 6.470.- EUR. 8o

      Baugleiche Modelle sind noch immer in Produktion und auch der Kundendienst ist noch gewährleistet

      Ich habe schnell ein Foto aus dem Netz geklaut.

      Jetzt muss ich noch testen wie genau das Teil die Temperatur hält, laut Anleitung +-7K bei 1100°C. Im schlimmsten Fall rüste ich halt einen PID-Kontroller nach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nordwind () aus folgendem Grund: Das Bild musste ich leider löschen, da man sonnst eine Abmahnung kassieren könnte.

    • Servus allerseits,

      folgend etwas heiße Luft:



      Das ist das einfachste Modell der Reihe, HG5012K genannt. Es wird über einen schlichten 2-Stufen-Schalter am Griff bedient und fördert entweder 300 l Luft pro Minute mit 350 °C oder 500 l mit 500 °C. Dazu kommen die drei Aufsätze, 2,5 m Kabel und der doch recht einfache Plaste-Koffer.

      Das nächste Modell namens HG551VK wäre geringfügig teuerer gewesen und hätte zusätzlich über eine stufenlose Temperatureinstellung per Drehknopf oben auf dem Gehäuse verfügt. Für diffizile Anwendungen sicher nicht schlecht.

      Die Materialanmutung ist nicht ganz die oberste Kategorie, aber allemal solide und funktionell. Das Ding liegt absolut rutschfest in der Hand und läßt sich prima führen, mit und ohne Handschuhe. Fazit: Für den Preis tipptopp.

      Viele Grüße
      Marc
      Präzision statt Silikon.
    • Hallo Rainer,
      entschuldige die späte Antwort.
      Diesen Trick, kannte ich noch nicht und da habe ich schon wieder ein neues kleines Projekt (danke)

      Hallo Marc,
      Mit Makita, kann man nicht viel falsch machen.
      Jedenfalls Glückwunsch zum neuen Spielzeug.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Nicht neu, aber schöner als neu!

      Nachdem ich das erste mal Frank seinen kleinen Leinen sah, hat er mich nicht mehr losgelassen.
      An diesen Schraubstöcken wackelt nichts, beißen sich regelrecht im Werkstück fest, einfach grandios.

      Das hieß für mich, ich brauche auch so einen. Hab eine ewige Zeit gesucht, natürlich mussten auch Zustand und Preis stimmen. Und ich wollte einen transportablen, keinen zum anschrauben an die Werkbank.
      Letzte Woche wurde ich in der Bucht fündig und heute kam er an, tolles Ding.
      Der ist nicht verhunzt, nicht über die Backen gefeilt,...einfach für das Alter noch gut in Schuss.

      Da ich die alte original Farbe so gut es geht erhalten möchte, will ich den nicht in Essig baden. Hat jemand ne Idee, wie ich die rostigen Stellen schonend wegbekomme???

      Hier mal ein paar Bilder!

      Beste Grüße,
      Sascha

      Beste Grüße,
      Sascha
    • Schönes Teil, Sascha! Je nachdem wieviel Handarbeit Du reinstecken willst: WD40 und Stahlwolle... so hatte ich das damals bei meiner Fräsmaschine gemacht, erspart das Fitnessstudio :D
      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Hallo Sascha,

      Glückwunsch zu dem tollen Schraubstock.

      Ich hab schon mit grober Stahlwolle an rostigen Äxten gearbeitet und es hat sich nur langsam was getan. Bei Guss ist da wohl mehr Vorsicht geboten, ich würde erst mal fein und extra fein nehmen. Auf mittel oder grob kannst du immer noch wechseln. Schau mal beim großen Fluss nach Rakso-Stahlwolle.

      Schönen Gruß
      Frank
    • Hallo Sascha,
      auch hier noch mal Glückwunsch.
      Ich hatte damals nur den T-Griff mit der Spindel überholt und den Rest so gelassen.
      Der kleine 60er, wird dir viel freute bereiten.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo Sascha,
      mein erster Gedanke: he was macht der mit meinem Schraubstock? :)
      Wenn man ihn übrigens nicht parallel zur Werkbank befestigt, eignet er sich ideal zu Bogenbauen! ( siehe 2t Foto ).
      Hast du eine Ahnung wozu der runde Knubbel dient an der Stelle wo sonst die Amboßbahn ist? Ich jedenfalls nicht.