Federdamast 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Federdamast 1

      Hallo zusammen,
      habe mich mal an einen Federdamast gewagt. Angefangen mit 15 Lagen 1.2842 und 1.2767
      Das ganze verschweißt, gereckt und in sechs Teile geteilt. Danach um 45 Grad gedreht und verschweißt. Dann drei Teile geschnitten.
      Nach dem verschweißen und recken sah es so aus.

      Zwei Teile geschnitten, verschweißt und ausgereckt.

      Dann nochmals geteilt, verschweißt und ausgereckt.

      Hier theoretisch 540 Lagen. Das Flacheisen habe ich dann noch in vier Teile geschnitten und gestapelt.


      Anschließend wieder feuerverschweißt und rundum MiG verschweißt. Das sollten dann 2160 Lagen sein, theoretisch!?

      Danach geschrotet.

      Jetzt die ganzen Schweißnähte wieder entfernt und die beiden Teile blank geschliffen.


      Danach das Paket feuerverschweißt, gereckt und grob geschliffen. Nach dem Probeätzen sieht es jetzt so aus:


      Das Paket ist jetzt noch 70 mm lang,45 mm breit und 25 mm dick. Ich will das Paket noch etwas in die Länge schmieden und die Dicke noch etwas erhöhen. Was ich letztendlich daraus machen werde weiß ich noch nicht. Auf jeden Fall sollen es Messer werden.
      Viel Spaß beim anschauen.
      Gruß Clemens
      Experimenter
    • Hallo

      Sehr schön der Feder Damast.
      Wenn Du noch nicht weisst was Du draus machst kannst Du mir den Stahl ja schicken.
      Ich hätte da ein paar Schablonen in der Werkbank bei dem der Damast sehr gut aussehen würde . :thumbsup:
      Tolle Arbeit.

      Gruß

      Florian
    • Hallo zusammen,
      Dankeschön für eure Komplimente, Kommentare und Likes. Ein großer Dank auch an Torsten Pohl der mir mit einigen Ratschlägen und Tipps dazu verholfen hat das mein erster Federdamast überhaupt funktioniert hat.

      Binder76 schrieb:

      Hallo

      Sehr schön der Feder Damast.
      Wenn Du noch nicht weisst was Du draus machst kannst Du mir den Stahl ja schicken.
      Ich hätte da ein paar Schablonen in der Werkbank.


      Und mir fehlen die Schablonen :/


      Gruß Clemens
      Experimenter
    • Hallo zusammen,
      hier mal der aktuelle Stand.
      Das Paket habe ich in drei Teile geteilt und noch etwas in die Länge geschmiedet.
      Heute grob geschliffen und noch mal geätzt. Die Klinge hat eine Länge von ca. 100 mm, ist 23 mm hoch und 3,5 mm dick.
      Ich habe einige Fehler gemacht, bin trotzdem mit dem ersten Versuch zufrieden. Die nächsten Tage habe ich leider keine Zeit weiter zu machen.
      Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität ( China-Smartphone )
      Und so sieht es zur Zeit aus.
      Gruß Clemens
      Bilder
      • IMG_20190205_183046.jpg

        224,72 kB, 1.133×850, 42 mal angesehen
      • IMG_20190205_192530_674.jpg

        216,85 kB, 1.133×850, 44 mal angesehen
      Experimenter
    • Hallo zusammen.
      Gestern und heute noch mal Zeit gehabt und das Messer fertig gestellt.
      Gesamtlänge 215 mm
      Klingenlänge 100 mm
      Höhe 23 mm
      Dicke 3,2 mm
      Gewicht 110 Gramm
      Griff aus Walnuss Wurzel und Bronze.
      Noch nicht scharf!
      Gruß Clemens
      Bilder
      • IMG_20190214_161608_482.jpg

        336,97 kB, 1.133×850, 66 mal angesehen
      • IMG_20190214_160517.jpg

        372,72 kB, 1.133×850, 41 mal angesehen
      • IMG_20190214_161524_115.jpg

        347,57 kB, 1.133×850, 56 mal angesehen
      • IMG_20190214_160556.jpg

        191,64 kB, 637×849, 39 mal angesehen
      • IMG_20190214_160609.jpg

        209,4 kB, 637×849, 31 mal angesehen
      Experimenter
    • Das Messer gefällt mir sehr, Clemens.
      Auf Bild 3 sieht man sehr schön die sehr feine und gleichmäßige Struktur des Federdamastes.
      Hast Du echt toll hinbekommen :thumbup: :thumbsup: .
      Die Walnuss passt imho ganz ausgezeichnet dazu.

      Beste Grüße
      Axel
    • Hallo Clemens,
      Damast und Holz harmonisieren sehr schön miteinander. :thumbsup: Bitte versteh mich nicht falsch, das Messer muss ja vor allem dir gefallen, aber mich würde die Wölbung an der Unterseite stören. Sie unterbricht die sonst klassische Linienführung deines Messers.

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • axdamast schrieb:

      aber mich würde die Wölbung an der Unterseite stören.
      Hallo Alex,
      vielleicht täuscht das Bild. Wenn Du Dir das erste Bild ansiehst siehst Du das die Mittellinie des Damasts parallel zur Schneide verläuft. Da sehe ich keine Wölbung. Oder sehe ich das falsch? Oder meinst Du vielleicht den Griff? Da lässt sich noch was machen. Bin ja froh über jeden Tipp!!!
      Gruß Clemens
      Experimenter
    • Hallo Alex,
      Du hast Recht!!! So wirklich gefällt mir das auch nicht. Habe den Griff nach einer Schablone gefertigt. Aber wie schon gesagt, da lässt sich noch was ändern. Werde ich auch noch machen!!!
      Gruß Clemens
      Experimenter
    • Hallo Clemens,
      Falls du es wirklich noch ändern willst hier mein Tip. Leg das Messer auf ein Stück Papier und zeichne die Kontur mit Bleistift ab. Dann kannst du in Ruhe an der Form arbeiten. Ich mache das mit fertigen Klingen immer so, da ich mit meinen ersten Entwürfen oft auch nicht zufrieden bin.

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • Der Damast und der dazu quasi passende Schliff sind super. Den Griff finde ich auch, ählich wie meine Vorschreibe etwas zu "gewaltig", so daß er die Klinge optisch ein wenig zu übertrumpfen scheint. Wenn die Handlage es zuläßt, würde ich den schlanker und auch insgesamt etwas kleiner gestalten. Nun ist das alles Geschmackssache und ich komme mir mit meinem amateurhaften Fertigkeiten fast wie ein Hochstapler vor, wenn ich das schreibe.
    • Klasse Stahl , klasse gemasertes Griffholz , über die Gifform wurde ja schon geschrieben .
      Alles in Allem schöne Arbeit .
      Fehlt noch eine würdige Scheide dazu !

      Gruß vom Neckar . . . Norbert
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen