Küchen Quartet # 70 - # 73

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Küchen Quartet # 70 - # 73

      Hallo Messermacher,

      Meine erste Kleinserie für 2019.
      Angefangen habe ich diese Messer schon im Frühsommer 2018 aber meine Hand-OP hat meine „Produktivität“ doch sehr eingeschränkt.

      Zur Geschichte dieser Messer. Ich habe einen früheren Kollegen mit dem ich seit 19 Jahren auch gut befreundet bin. Er hat mich im Frühjahr auf ein Messerset angesprochen. Wir haben also Ideen und Wünsche ausgetauscht. Herausgekommen sind drei Messer die von der Klingenform fast gleich sind und sich eigentlich nur in der Größe unterscheiden. Das kleine Tournier Messer ist eine Zugabe von mir, er weiß da noch nichts davon.

      Stahl eigentlich wie immer bei meinen Küchenmessern SB1. Das Tournier Messer ist aus 14C28N von Sandvik. Warum das jetzt? Nun Jürgen Schanz hatte zu der Zeit keinen SB1 in 2 mm vorrätig und hat mir diesen als Alternative empfohlen. Der Stahl ist einfach zu verarbeiten und wesentlich einfacher zu finishen als SB1. Wie er sich im täglichen Einsatz bewährt kann ich allerdings noch nicht sagen.

      Das Griffholz habe ich aus Japan mitgebracht, gefunden in der Kappabashi in Tokio. Enju oder Japanischer Pagodenbaum (Styphnolobium japonicum). Ich habe das Holz stabilisiert was ganz gut ging. Notwendig war das wohl nicht, das Holz gilt als beständig im Kücheneinsatz. Mir ist das bei Küchenmessern irgendwie lieber, und ich kann's ja.

      Was man leider stark sieht ist die Klebefuge an den Pins (zumindest auf den Bilden), entweder bohrt mein Stufenbohrer auf Übermaß oder die Pins haben Untermaß. Ich hoffe wenn das Holz nachdunkelt dass das nicht mehr so auffällt.

      In zwei Wochen bekommt sie der neue Besitzer, die Messer sind dann in Spanien zu Hause.

      Hier die Daten:

      Griff: Stabilisiertes Enju, schwarze Liner, Pins aus Edelstahl und ein Mosaikpin



      Messer 70
      Messer 71
      Messer 72
      Messer 73
      Stahl
      SB1
      SB1
      SB1
      14C28N
      Klingendicke:
      3,2 mm
      2,1 mm
      2,1 mm
      2 mm
      Gesamtlänge:
      310 mm
      270 mm
      205 mm
      175 mm
      Klingenlänge:
      185 mm
      145 mm
      95 mm
      60 mm
      Gewicht:
      202 g
      132 g
      89 g
      63 g




      Ich hoffe es gefällt, Kritik und Anregungen wie immer erwünscht.

      Danke fürs Schauen

      Roland


      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Hallo Roland,
      Du präsentierst uns hier ein sehr schönes Kochmesserset. Formgebung, Materialauswahl und Verarbeitung sind gut gewählt und ausgeführt. Mit stabilisiertem Holz ist man im täglichen Kücheneinsatz sicher gut beraten und auch der SB1 ist hier gut gewählt, auch wenn ich ihn persönlich trotzdem nicht verwenden würde. Wo bleibt denn da der Spass beim Schmieden :D Dein Freund wird sicher eine große Freude an diesen Messern haben und das Tourniermesser ist das Sahnehäubchen.

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • Hallo Alex,

      erst mal Danke für das Lob. Ich bin halt kein Schmied sondern ein "Zerspaner". Das hat in erster Linie was mit meiner Werkstatt zu tun. Ein Keller in einem Wohngebiet ist eben nicht so ideal für eine Schmiede. Ich würde gerne schmieden lernen, aber im Hof was provisorisches auf- und wieder abzubauen und das nur am Samstag und wenn das Wetter mitmacht, dazu habe ich keine Lust.
      Das bleibe ich bei dem was geht und was ich so langsam auch kann.

      Gruß

      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Hallo Axel,

      Ich finde dass ich immer noch lerne und meine Fehler mache. Ich kann jetzt nur besser mit diesen umgehen und trotzdem noch ein schönes Resultat erzielen.

      Das mit dem Maserungsverlauf hast Du richtig gesehen, quer zur Maserung. Das Stück war quasi übrig und bevor ich es wegwerfe. Ich mach das allerdings nur weil das Holz stabilisiert ist. Bei meinem allersersten Küchenmesser hab ich das gemacht mit Zebrano, sah gut aus. Nur hat mein Sohn meint es muss das Messer in der nassen Spüle liegen lassen. Es ist aufgequollen und gerissen. Jetzt ist da Olive dran.

      Gruß

      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Holzbieger schrieb:

      Hallo Alex,

      erst mal Danke für das Lob. Ich bin halt kein Schmied sondern ein "Zerspaner". Das hat in erster Linie was mit meiner Werkstatt zu tun. Ein Keller in einem Wohngebiet ist eben nicht so ideal für eine Schmiede. Ich würde gerne schmieden lernen, aber im Hof was provisorisches auf- und wieder abzubauen und das nur am Samstag und wenn das Wetter mitmacht, dazu habe ich keine Lust.
      Das bleibe ich bei dem was geht und was ich so langsam auch kann.

      Gruß

      Roland
      Hallo Roland,

      eine Klinge zu schmieden ist das eine, einer Klinge eine tolles Finish zu geben und ein sicheres Gefühl für Form und Funktinonalität zu haben und das dann in die Tat umzusetzen das Andere.
      Hätte ich nicht nicht die Möglichkeit zu schmieden sähe meine Materialauswahl vielleicht auch anders aus. Und ich gebe Axel vollkommen recht, du hast hier richtig schöne Messer gefertigt. Und Fehler machen mit Sicherheit auch die meisten von uns. Aber nur so kann man eben auch dazulernen und sich weiter entwickeln.

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • Hallo Roland,

      ich denke, das ist ein immer währender Prozess, und oft ist man sich selbst ja der größte Kritiker. Das ist letztlich auch gut so, denn Selbstzufriedenheit bedeutet Stillstand. Was ich jedoch bei Deinen Küchenmessern sehe, das ist ein durchweg hoher Level. Das meinte ich mit "nicht untertreiben :) ".

      Das Enju ist ein sehr schönes Holz mit einem wunderbar warmen Farbton, und quer zur Maserung geschnitten ähnelt es imho ein wenig dem Riegelahorn.
      Auf jeden Fall verdeutlicht es, wie unterschiedlich ein und dasselbe Holz doch wirken oder aussehen kann.

      Beste Grüße
      Axel
    • Das mit dem Enju war Zufall. Kappabashi ist eine Straße/Gegend in Tokio in der es sehr viele Küchenwarengeschäfte gibt. Ich bin dort hin wegen eines Geschäfts für Küchenmesser. Auf dem Rückweg zum Hotel war da dieser Laden mit Schüsseln, Schneidbrettern etc. Holzwaren halt. Die beiden Stücke sind mir sofort ins Auge gesprungen. Ich dachte erst es sind nur Muster aber da war ein Preisschild drauf. Gesehen gekauft, jetzt habe ich nur noch eines.
      Gruß

      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Hallo Roland,

      schöne Kleinserie, beide Stähle sind für Küchenmesser optimal.
      Ich mache zur Zeit eine Serie von Küchenmessern aus SB1 und es wird 16 Küchenmesser
      ( 10 groß, 6 klein) geben. In Kürze folgt das Ergebnis.

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Hallo Bernhard,

      da bin ich gespannt auf das Ergebnis. 16 Messer am Stück, für mich wäre das sportlich. In meinem produktivsten Jahr habe ich 11 Stück geschafft.

      Gruß

      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Moin Roland,

      ein sehr schönes Küchenmesser-Set zeigst du uns hier, da stimmt durch die Bank weg alles. Besonders gut gefällt mir das Holz vom kleinen Rabenschnabel, ist das identisch wie bei den anderen, bloß geriegelt?
      Beste Grüße,
      Sascha
    • Hallo Sascha,

      geriegelt, nein. Ich habe einfach eine andere Orientierung der Maserung.



      Ich habe das Holz so aufgeschnitten die ersten drei längs zur Maserung, das vierte quer. Ich wollte das Stück nicht wegwerfen.

      Gruß

      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Servus Roland
      ein schönes Küchenquartett zeigst Du hier !
      Prima Stahl und schönes nicht alltägliches Griffholz .
      Bei dem kleinen mit der Hawk Klinge dachte ich auf den ersten Blick der Griff ist aus geriegeltem Koa Holz .
      Erst auf den zweiten Blick sah ich daß es Xcut ist .
      Saubere , schöne Arbeit wie man es bei Dir gewöhnt ist !

      Gruß Norbert vom Neckar
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen