Problem beim finishen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Problem beim finishen

      Hallo zusammen,
      ich bin gerade dabei eine Klinge zu finishen und hab mit Flecken auf dem Klingenspiegel zu kämpfen.
      Ich hab die Klinge mit Hand und Schleifpapier auf einer Granitplatte geschliffen, begonnen hab ich mit 80er
      Körnung, dann gings weiter mit 120, 240, 400 und zum Schluss mit 600er Körnung, geschmiert hab ich mit WD40
      und zum Schluss hab ich auf dem 600er nochmal längs abgezogen, dabei aber mit Wasser.
      Ab der 400er Körnung hab ich matte Flecken auf der dem Klingenspiegel. Ich hab auch nochmal mit 400er geschliffen
      und nochmal mit 600er längs abgezogen, aber ich krieg die matten Flecken nicht weg.
      Hat vielleicht jemand ne Ahnung, was ich falsch gemacht hab?
      Ach ja, der Stahl ist irgendwas rostfreies, was genau kann ich aber leider nicht sagen.

      Viele Grüße,
      Pierre

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Doerfler ()

    • Hallo Pierre!

      Ich hab mir jetzt die Klinge genau angeschaut. Auf dem Bild kann man nicht allzuviel erkennen. Ferndiagnose ist auch immer sehr schwer.
      Meine Frage wäre, hast Du die Klinge selbst gemacht? Für mich sieht sie eher nach einer gekauften Klinge aus die quer geschliffen und gehärtet ist?
      Kannst Du noch ein paar Infos geben und vielleicht noch bessere Fotos?

      Liebe Grüsse
      Christian
    • rostfreie Stähle, sind nach dem Härten meist sehr schwer zu finishen.
      Deine Klinge wurde in Querrichtung geschliffen. Es wird sehr schwierig sein,
      eine Längssatinierung hinzukriegen.

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Ich spannne die Küchenmesserklingen immer auf einen Holzklotz, den ich auf die Klinge anpasse. Das Schleifpapier Spanne ich um ein Stück Hartholz und mache so das Längsfinish.
      Hochlegierte Stähle können ziemliche Schweinehund beim Finishing sein, da ist Ausdauer gefragt. Mit der nächsten Körnung müssen die Riefen der vorherigen Körnung komplett weg und erst dann geht es weiter.
      Erzähl noch was zu der Klinge, woher hast du sie, WB, usw.
      Versuch noch ein besseres Foto zu machen.

      Gruss Heiri
    • Es ist eine industriell gefertigte Klinge. Als ich sie bekommen hab, sah sie so aus. Über Material oder gar Wärmebehandlung kann ich nichts sagen.

      Ich hab ungefähr fünf Stunden mit Hand an der Klinge geschliffen und es ging auch was runter, deshalb glaub ich nicht, dass von dem vorherigen Schliff was übrig ist.
      Ich hab‘s jetzt noch mal mit‘m Satinierband am Bandschleifer versucht nach der 600er Körnung, ist etwas gleichmäßiger geworden, aber dafür sind kleine dunkle Schlieren und paar Kratzer drin. Aber ich werd‘s jetzt so lassen. Wenn ich das Messer fertig hab, zeig ich mal das Ergebnis.
      Mir ging‘s vor allem darum, nicht was prinzipiell falsch zu machen auch für spätere Messer. Zum Thema finishen hab ich über die Suche nichts weiter gefunden.
      Danke schonmal für die Antworten.

      Grüße,
      Pierre
    • Hallo

      Für mich sieht das nach einer schlecht geschliffenen Klinge aus !
      Durch den welligen Schliff bekommt Dein Schleifapier beim Längsfinishen nicht überall Kontakt zur Klinge.(Täler und Berge )
      Wenn man mit dem Bandschleifer nicht sauber arbeitet kommt genau so ein Bild zum Vorschein wenn man dan in Längsrichtung schleift.

      Gruß

      Florian
    • Also ich meine auch das die Klinge nicht zu 100% plan ist, so sieht es auf dem ersten Bild zumindest aus. Wenn es so ist, erreichst du die Mulden mit dem Schleifband natürlich nicht und das führt dazu, daß es fleckig aussieht.
      Beste Grüße,
      Sascha
    • Danke für die Antworten, ich denke ihr habt recht. Ich hab zwar mit der Hand geschliffen, aber die Klinge ist ziemlich dünn und ich hab bestimmt nicht überall mit dem gleichen Druck geschliffen. Vielleicht sind so die Täler entstanden, das werden ja nur paar hundertstel Milimeter sein. Also muss ich das nächste mal gleichmäßiger schleifen.

      Vielen Dank und viele Grüße,
      Pierre