Klingenfinish mit Öl,Wasser oder...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klingenfinish mit Öl,Wasser oder...

      Hallo zusammen,

      ich bin gerade dabei mich mit dem finishen von Klingen zu beschäftigen. Ich habe bisher in Stufen bis K320 geschliffen (Trocken) und dann mit Nassschleifpapier mit einfachem Wasser bis K1200.

      Ich habe schon gesehen das auch Öl verwendet wird. Macht das einen Unterschied/Sinn ?

      Wie macht Ihr das ? Habt Ihr ein bestimmtes Mittel dafür oder reicht auch Wasser?

      Großmutter´s Geheimrezepzur...

      ich habe natürlich auch schon rumprobiert mit dem was ich da habe, aber keinen wirklichen Unterschied festgestellt.

      Ich würde mich über ein paar Anregungen freuen.

      Liebe Grüße vom Pungelscheider

      Jens
      Was nicht passt, werde ich überreden das es das doch tut. :D

      youtube.com/channel/UC2AXciVebRepEwZKM9u7_yA
    • Ich schleife die feineren Körnungen gerne mit Wasser.
      Die Amis verwenden gerne eine Produkt namens "Windex", ich kenne nicht die Zusammensetzung, aber vielleicht ist es ähnlich jedem gängigen Scheibenreiniger!

      Grüsse
      Christian
    • ich verwende zum Schleifen mit der Hand : WD40 als Spray.
      Der Abtrag wird besser und das Schleifband hält länger.

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Ich schleife mit einer Mischung aus Glasreiniger und WD40.

      Dazu schraube ich den Glasreiniger auf, und gebe einen ca. 20sek. Sprühstoß WD40 dazu.

      Dadurch setzt sich das Schleifpapier nicht so schnell zu, und das Finish wird super.
    • Ich zähle zur Wasserfraktion, obwohl mir Öl lieber wäre. Nur hat sich mein Schleifleinen mit Wasser einfach besser verhalten. Mit Öl entwickelte sich ein eher zäher Schleim aus Öl, Schleifpartikeln und Stahlkrümeln, während das Gemisch mit Wasser anstatt Öl dünnflüssiger bleibt und ich damit besser umgehen kann.

      Es kann wohl durchaus sein, dass die Frage sich gar nicht eindeutig beantworten läßt, weil es vom Schleifmittel abhängt.

      Etwas ganz anderes sind Schleifmittel des niederländischen (glaube ich zumindest) Unternehmens Kovax. Die habe ich heute auf Empfehlung eines Bekannten zum Finishen getestet und zwar trocken. Es handelt sich dabei um ein mit Diamant versehenes Gewebe, mit dem ich das Finishen einer gehärteten Klinge, also nur Abzug längs in extrem kutzer Zeit fertig hatte. Das Zeug ist recht teuer, mE aber einen Versuch wert.
      feilt seit 10 2018
    • Hallo zusammen,
      erstmal ein Dankeschön an alle die mir ihre Vorgehensweise hier mitgeteilt haben.
      Das es nicht die Eine richtige Methode gibt war schon klar, aber zumindest haben wir eine Richtung herausgefiltert.
      Die geht ja doch richtung Öl. Das hilft mit schon mal weiter. Ich werde das ein oder andere mal testen.
      Die Version mit dem Glasreiniger und WD40 war mir ganz neu. Wie sich das jeweilige Schleifpapier mit den verschiedenen Mitteln verhält
      ist auch noch ein wichtiger Hinweis, daran hab ich überhaupt noch nicht gedacht.

      Nochmals vielen Dank und allen viel Spaß beim schleifen!

      Liebe Grüße vom Pungelscheider

      Jens
      Was nicht passt, werde ich überreden das es das doch tut. :D

      youtube.com/channel/UC2AXciVebRepEwZKM9u7_yA
    • Ich benutzte Windex, das ist US Fensterputzmittel. Ich habe mal eine Zeit lang Wasser, Öl oder auch WD40 benutzt. Imho ist für mich bis jetzt Windex am besten, kühlt, hält das Schleifmittel frei ist nicht korrosiv. Da noch ein paar Flaschen in meiner Werksatt stehen habe ich heimisches Fensterputzmittel nich nicht ausprobiert.

      Gruß

      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Hallo Roland!

      Das wäre klasse, wenn Du als Anwender von Windex mal einen Vergleich mit hier im Lande erhältlichen Fensterreinigern machen könntest ( vielleicht mit A.....x Glasrein, das kennt vermutlich jeder)

      Grüsse
      Christian
    • Noch die Ergänzung, dass die "Schleiflappen" von Kovax auf die schöne Bezeichnung "Assilex" hören, also Kovax Assilex, das sind die Dinger, von denen ich oben schrieb.

      Die Glasreinigerfrage würde mich auch interessieren.
      feilt seit 10 2018
    • Den Vergleich kann ich mal machen. Schaut mal auf Youtube, da gibt es einige Holzhandwerker, z.B. Paul Sellers der zum schleifen seiner Hobeleisen und Stechbeitel Glasreiniger nehmen. Der Mann lebt mittlerweile wieder in England und nimmt ein englisches Produkt.
      Den Tip mit Windex habe ich übrigens von einem befreundeten Messermacher auss New Jersey.

      Gruß
      Roland
      Ancora Imparo

      Es ist besser eine gute Entscheidung rechtzeitig zu treffen als eine sehr gute zu spät.
    • Hallo zusammen,
      ich habe gestern Abend mal die Version mit Glasreiniger und WD40 probiert. Dafür habe ich in einer kleinen Sprühflasche im Verhältnis 1:4 eine Emulsion angemischt die mich sehr an meine Lehrzeit als Werkzeugmacher errinert hat.
      Damals wurde zum kühlen und schmieren eine Mischung aus Schneidöl und Wasser für die Fräsmaschinen verwendet. Das hat ganz gut funktioniert, ich konnte beobachten das sich beim schleifen der Ölfilm schön gleichmäßig über die Klinge verteilt hat und dann zu kleinen Tropfen zusammengezogen hat. Die Oberfläche wurde sehr zügich spiegelnd.(K1200) Bis K200 hab ich noch geschliffen und das Ergebnis ist gefühlsmäßig sehr gut. Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Überigends, wer gerne das Windex probieren möchte, ich habe es auch bei Amazon Deutschland gefunden.

      Liebe Grüße vom Pungelscheider

      Jens
      Was nicht passt, werde ich überreden das es das doch tut. :D

      youtube.com/channel/UC2AXciVebRepEwZKM9u7_yA
    • Hallo Zusammen,

      für mich ein absolut interessantes Thema.

      Ich habe das Finish bisher trocken gemacht und war mit dem Ergebnis und dem Aufwand eigentlich zufrieden, wobei mir hier natürlich die Erfahrung und die Vergleichsmöglichkeiten fehlen.
      Ich wäre jetzt allerdings nie auf die Idee gekommen, Glasreiniger zu verwenden. Öl oder Wasser finde ich nachvollziehbar, auch dass man mit Öl ein anderes Ergebnis als mit Wasser erzielen wird.
      Wie unterscheidet sich denn Fensterreiniger in seinen Eigenschaften zu Wasser? Die Viskosität etc. dürften doch annähernd gleich sein.

      Mit rätselnden Grüßen,
      Carsten
    • Hallo Carsten,
      die Frage mit dem Glasreiniger habe ich mir auch gestellt. Beim testen habe ich gesehen das der Glasreiniger beim wegwischen restlos verschwindet (Quasi streifenfrei wegdunstet)
      Ich denke das da auf jeden Fall Alkohol mit drin ist der beim verdunsten die so genannte Verdunstungskälte entstehen läßt. Man könnte meinen beim Handfinish ensteht keine Wärme,
      das ist aber nicht so. Denn wenn man etwas Gas gibt und mit etwas mehr Druck und Geschwindigkeit schleift wird die Klinge durchaus recht warm. Der Glasreiniger kühlt also die Klinge durch das verdunsten.
      Das Öl welches ich zugesetzt habe schmiert gleichzeitig. Also ein klassischer KÜHL-SCHMIERSTOFF zum finishen. Ergebnis ist sehr schön und zufrieden stellend.

      Liebe Grüße vom Pungelscheider

      Jens
      Was nicht passt, werde ich überreden das es das doch tut. :D

      youtube.com/channel/UC2AXciVebRepEwZKM9u7_yA
    • Das Kühlen hatte ich nie im Sinn, wenn ich eine Flüssigkeit beim Schleifen benutzt habe, sondern die Tatsache, daß sich das Schleifmittel ohne "Nässe" schnell zusetzt und in seiner Wirkung schon nach wenigen Zügen krass einbricht, während die Partikel beim Naßschliff umherschwimmen und den Prozeß eher noch befördern.
      feilt seit 10 2018
    • Hi!
      Auch das habe ich beobachtet. Wie du schon gesagt hast die Schleifpartikel die losgebrochen werden bleiben nicht im Schleifband hängen sondern werden ausgespült. Das kann man schön sehen wenn der Flüssigkeitsfilm sich zusammenzieht zu kleinen Pfützen und Tropfen. Da sammelt sich der ganze Schmock. Ich kann mir schon vorstellen das das Schleifband dadurch auch länger " Scharf" bleibt. Die Langzeiterfahrung wird sicher Licht in´s Dunkle bringen. Toll finde ich den regen Austausch über dieses Thema, damit habe ich eigentlich nicht gerechnet, da das ja auch jeder anders zu machen scheint. Aber das freut mich natürlich sehr und Danke allen die etwas dazu beitragen .

      Liebe Grüße vom Pungelscheider

      Jens
      Was nicht passt, werde ich überreden das es das doch tut. :D

      youtube.com/channel/UC2AXciVebRepEwZKM9u7_yA
    • Hallo.

      Darauf, die Klinge beim finishen zu Kühlen, wäre ich nun wirklich nicht gekommen.
      Mehr als handwarm werden die Klingen bei mir bisher nicht. Das kann doch der Wärmebehandlung eigentlich noch nicht schaden.
      Ausprobieren werde ich es wahrscheinlich trotzdem mal.

      Grüße,
      Carsten