Shit happens.... oder: Das Wabi Sabi Messer 侘寂

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Shit happens.... oder: Das Wabi Sabi Messer 侘寂

      Moin,

      ich hatte ein grösseres Jagdmesser geplant, 14,5cm drop point, aus Suminagashi Stahl...

      Als ich die Klinge ätzte kam was zum Vorschein?

      Ein Riss der direkt durch die Schneidlage aus weissem Papierstahl geht, vom Rücken bis zur Schneide.......

      Von solchen Problemen habe ich mal bei Hitachi SanMai gehört, aber noch nie bei Takefu Suminagashi.

      Nachdem ich die Klinge gezeigt hatte, kontaktierte mich ein Kunde, ob ich nicht trotz des Risses ihm ein Messer daraus bauen könnte.

      Ich denke, der Riss wird die Funktion des Messers nicht beeinflussen, bei der Bearbeitung hat die Klinge stärkere Belastungen gesehen als sie im Gebrauch halten muss und da tut sich nichts...


      Also eine Zwinge dran und Griff aus Walnuss, den Riss habe ich im Sinne des japanischen Wabi Sabi als Gravur in die Zwinge fort gesetzt, um die Imperfektion und damit Einmaligkeit, zu unterstreichen.
















      Viele Grüsse
      Nico
    • Hallo Nico,
      Klar ist es besch... wenn so was passiert, aber wie du das gelöst hast ist grandios. Der Riss ist sicher nicht problematisch. Aber damit weiter zu arbeiten und nicht irgendwie auszuschleifen oder sonst wie zu vertuschen ist einfach eine super Idee. :thumbsup:

      Viele Grüße
      Alex
      Blood, Sweat and Musclecat!
    • ich verarbeite schon seit 11 Jahren Takefu Suminagashi.
      Bisher hatte ich dieses Problem nicht.
      Die Funktion wird nicht darunter leiden. Optisch hast du eine
      gute Lösung gefunden. :thumbsup:

      Gruß
      Bernhard
      Man muß Gott danken, selbst für einen Unterfranken.
      Nunc est bibendum (Lasst uns trinken!) :beer: (Kellerbier)
    • Ich bin ein wenig hin und her gerissen.

      Vorweg: grandioses Messer.

      Ich weiß, dass ich mit diesem Riss hadern würde. Der neue Besitzer nicht. Er wird bald ein wunderschönes Messer in Händen halten.

      Den Riss in der Zwinge hast Du sehr gut hinbekommen, so gut, dass für mich auch die Zwinge beschädigt aussieht. Ein wenig zu gut daher für meinen Geschmack.

      Hier noch eine nicht ganz ernst gemeinte Idee, die Du mir hoffentlich nicht übel nimmst:

      Vielleicht gravierst Du noch eine aufgehende Sonne, dann wirkt das ganze wie eine Gebirgskette.

      Gruß

      The Lem
    • Servus,

      surfer schrieb:

      Ein Riss der direkt durch die Schneidlage aus weissem Papierstahl geht, vom Rücken bis zur Schneide.......
      geht der Riss tatsächlich vom Rücken bis in die Schneide, oder meinst du vom Rücken (hinten) bis nach vor zur Klingenspitze den gesamten Rücken entlang? Wenn es ein durchlaufender Riss über die ganze Höhe der Klinge wäre, also tatsächlich bis in die Schneidenspitze, dann ist das eine Sollbruchstelle und das könnte böse enden.

      Die Idee, den Riss optisch in die Zwinge laufen zu lassen finde ich genial, ein integrativer Kniff, der eine Fehlstelle zum Thema macht und ins Rampenlicht holt, anstatt sie zu maskieren.

      Gruß, cato
      Nichts ist gelber als das Gelbe selber. :D
    • Super
      schön wie alle Deine Messer !
      Wenn Du den Riss jetzt noch im Griffholz weiterführst hält es jeder für ein Kunstwerk.
      (Was es eigentlich sowieso ist)

      Norbert vom Neckar
      NIVEAU ist keine Hautcreme

      ...und will mich jemand aus der Ruhe bringen , so denk ich an die Worte des Götz von Berlichingen