Klinge auf der Fräse für das Schleifen vorbereiten.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klinge auf der Fräse für das Schleifen vorbereiten.

      Ich habe schon ein paar mal gehört, das einige die Klinge auf der Fräse vorarbeiten und da ich, nur meinen kleinen BS175 habe, ist das für mich sehr interessant.
      Ich habe mir auch schon ein wenig Gedanken gemacht, wie man die Klinge spannen könnte, aber ich bin mir dort sehr unsicher.
      Vielleicht hat einer von euch schon so eine Vorrichtung gebaut und wäre so nett, mir hier mal ein wenig Hilfestellung zu geben.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Hallo Frank
      Wenn du keine Klingen mit 6 mm und mehr schleifst, macht das aus meiner Sicht keinen Sinn. Mit eine richtigen BS mit 1,5 Kw ist das Material auch inKürze weg.
      Murat Klein hat hier mal einen Beitrag geschrieben.
      Vielleicht hilft dir das weiter.

      Gruss Heiri
    • Hallo Heiri,
      danke für deine Einschätzung und das hatte ich mir auch schon überlegt.
      Für die Fräse hatte ich an zwei kleine Vorrichtung gedacht.
      1.) Die Achsbohrung, so wie eine Fase als Fixierung und Anschlag.
      2.) Die Achsbohrung, so wie eine Fase als Fixierung und Anschlag, aber jetzt auf den Winkel der Klinge angepasst.

      Viele Grüße, Frank
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • HAllo Frank,

      Also ich habe einen vernünftigen Bandschleifer, so wie Heiri beschreibt. UNd trotzdem fräse ich fast alle meine Klingen vor.
      Dazu habe ich einen guten, neigbaren Schraubstock. Wie man den Winkel berechnet habe ich vor Urzeiten mal im Messerforum beschrieben.
      Ich fräse mit einem Fingerfräser an der schrägen Klinge vorbei.
      Das lässt sich am besten anhand von Fotos zeigen, aber ich bin gerade auf einem (saukalten) Angeltrip in Schweden.

      Ich sehe durch das Fräsen mehrere Vorteile:
      • Das Zerspanen geht schneller
      • Weniger Staub in der Luft
      • Ich habe einen genauen Winkel als Anlage für meine Schleifvorrichtung
      Habe damit seit 15 Jahren gute Erfahrungen gemacht.

      Viele Grüße

      Gerhard
      GEHAWE.DE
    • sehe das genau wie gerhard erleichtere mir das auch und ja geht auch mit der bf. auch wenn ich einige mehr als leistungsfähige bs habe
      fehlt mir doch eine hand. gerhard wird sicher seine excel tabelle reinstellen wenn er wieder da ist ich hab sie mir vor jahren ausgedruckt und nutze sie heute habs aber nicht mehr auf dem rechner.

      ich asse die spitue aus und ziehe nur diese mit dem bs aus das eliminiert jedwedes flaattern bei jurzen klingen eg kein ding.


      ftüher gab ich das aös unsportlich empfunden heut nicht mehr.

      tschau torsten
      Bilder
      • 027.JPG

        365,16 kB, 1.200×803, 35 mal angesehen
      • 036.JPG

        300,9 kB, 1.200×803, 41 mal angesehen
      • 029.JPG

        329,88 kB, 1.200×803, 44 mal angesehen
    • Hallo Gerhard,
      zu erst einmal viel Spaß bei deinen Angeltrip.
      Über die Formel, so wie über Bilder von deiner Vorrichtung, würde ich mich sehr freuen.
      Der Vorteil mit weniger Staub in der Luft, ist ein Aspekt, der bei mir immer zieht.

      Hallo Torsten,
      Danke für deine Darstellung und die Bilder.
      Ich hatte da ganz andere Vorrichtungen im Sinn und die Idee mit dem Schraubstock, so wie ihr Beiden ihn habt, ist mit Sicherheit die bessere Lösung.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • hy frank
      der gezeigte schraubstock hat eigentlich schon 2 achsen zuviel das macht es nur unnötig schwer beim einrichten. und baut sehr hoch ein winkelschraubstock mit nur einer avhse tuts völlig.

      auf der bf hast du auch nicht einen derart massiven maschinentisch das hat durch die reszltierende hebelkarft auch mal zum schwingen geführt. bau liber flach.e
      au neiner deckel hab ich da natürlich keine pronleme.

      tschau torsten
    • Hallo,

      Hier ist die alte Excel-Tabelle. Die habe ich in Folie eingeschweißt in der Werkstatt hängen.

      Ich fräse auf 2 oder 3 mal. Zuerst die Spitze mit ca. 30 bis 45° und dann parallel zur hinteren Schneide. Beim ersten Durchgang lasse ich die Spitze ungefähr genausoweit aus dem Schraubstock herausschauen, wie später bei der parallelen Fräsung. Also ca. Klingenhöhe minus 3mm. Das Ergebnis sieht erst mal wie ein Tanto aus.

      Ich lasse ca. 1mm stehen und verschleife dann grob vor dem Härten, so dass die Schneide mindestens ca. 0,8mm dick ist. Der Rest kommt dann nach dem Härten.

      Wenn ich das nächste Mal Klingen vorbereite, dann mache ich mal ein paar Bilder.

      Viele Grüße

      Gerhard
      Dateien
      GEHAWE.DE