Der Weg des Schleifergerätes, der niemals aufhört

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Weg des Schleifergerätes, der niemals aufhört

      Hallo Community

      ich habe zwar schon an anderer Stelle meinen Schleifer mal vorgestellt gehabt, aber da ich gerne verstärkt hier mitmachen will, wollte ich das an dieser Stelle nochmal zusammen fassen.

      Es fing damit an, dass ich mir keinen Schleifer kaufen und trotzig wissen wollte, ob ich es selber hinkriege. Mit einem Budget, dass nicht zu Lasten meiner Familie gehen sollte, also mehr oder weniger ein Nullsummenspiel, was die € angeht. Das ging natürlich nur über viele Kontakte, die einem freundlich wohlgesonnen sind und so habe ich dann gezeichnet, gelasert, cnc-Maschinen anschmeissen lassen, bis es fertig war.

      Ich lasse mal eine kleine Dia-show auf euch los:



      Bis zu diesem Stadium hat der Schleifer schon gut gerackert. Da mich aber aber seit der ersten Sichtung (->link zu Cyrus<-) im MF vor Jahren eine kontrollierte Balligkeit reizt und dieser Reiz mit Eintauchen in die Küchenmesserwelt übergroß wurde, habe ich mich jüngst daran gemacht. Marius hier im Forum hat mir den Grundriss gezeichnet, der cnc-Kontakt wurde aufgefrischt, für die gezahnten Räder, eine Spannvorrichtung geschweisst und los geht es:




      Die Tage dann die Fertigstellung
      (->Video im Betrieb<-)

      und die erste damit hergestellte Balligkeit:


      Jetzt wisst ihr, was mich in der spärlichen Hobbyzeit rumtreibt :)

      lieben Gruß
      Alex
    • Hallo oerok. Deine Frage sehe ich jetzt grad erst, wo ich den Beitrag aktualisieren will. Sorry, ist irgendwie untergegangen. Wenn die Frage noch besteht, bitte ich um Meldung:)


      Mein Balligmachschleifgerät hat eine Evolution erfahren. Sie hat sehr gut funktioniert und einige Messer sind verballigt worden, mit Erfolg. Es hätte so bleiben können. Aber diese geschweisste Schraube hat mich irgendwie angeguckt und gestört beim Schleifen, so dass ich das geändert habe in eine Konstruktion, die ohne Schweissen auskommt und nur ein paar Gewinde bedarf:






      Das funktioniert sehr gut. Die Idee dazu ist nicht von mir, die habe ich mir von einem malaysanischen Bastler abgeguckt, dem Internet sei Dank.
    • Und weil ich diesen Thread mit "Weg" überschrieben habe, darf ich euch auch meine Freude über einen nächsten Nebenpfad teilen. Corona hat neben vielem, was evtl Sorge bereiten kann, bei mir einen Nebeneffekt, dass ich plötzlich viele freie Abende hatte. Und da Messerbasteln nicht immer geht, weil mein Schleifer an einem anderen Ort steht, hat mich die Lust gepackt, wieder Schleifer zu bauen:)

      Et voilà:



      das Wichtigste ist fertig, Rundlaufgenauigkeit auf dem Rad ist 1/100 +- 0,5/100. Dat fluppt :)

      alx
    • Super Lösung, besonders ohne zu schweissen.

      Könntest du mir die CAD-Datei zukommen lassen und die Links reinstellen wo du die gezahnten Räder und den Zahnriemen gekauft hast, dann hätte ich ein Projekt für die langen Winterabende .
    • Neu

      Moin. Ich dachte, ich hätte schon geantwortet...
      Die CAD-Datei kann ich gerne zur Verfügung stellen, auch einen Link für den Riemen. Bei den Rädern wird es schwierig, da habe ich mir in einer befreundetet cnc-Bude ein paar von drehen lassen und wüsste nicht, wo man die kaufen kann. Wenn du trotzdem Interesse hast, schreib mich bitte an.

      gruß
      Alex