"Fraktaldamast" an Seekuh

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Fraktaldamast" an Seekuh

      Hallo,

      eigentlich geht das ja nicht so schnell mit dem nächsten Messer.
      Aber auch dieses wurde gestern gerade fertig.

      Wieder einmal habe ich eine Klinge von Mathias Maresch verwendet.
      Eine wunderbar ausgeschliffene eher geradlinige Klinge die es dennoch in sich hat.
      Der Damast wurde von einem Freund von Mathias mal als "Fraktaldamast" bezeichnet.
      Er besteht aus 3 Stählen. 100V1, 1.2842 und 75Ni8
      Sie ist ziemlich genau 12cm lang.

      Der griff ist dieses mal aus einem Stück Seekuh Rippe. Nicht stabilisiert war mir wichtig.
      Ich mag stabilisierte Materialien im allgemeinen nicht so gerne.

      Ich habe diesen wunderbar zeichnenden Rippenknochen von Uli Wallmann.
      Uli mein Bester, auch an der Stelle mal besten Dank das du mir das schöne Stück vermacht hast.

      Den Griff habe ich im Prinzip strikt nach meiner Hand gefertigt. Er ist recht stark nach unten verjüngt, mit einem leichten Bauch versehen.
      Der Griff ist knapp über 115mm, was zu einer sehr angenehmen Balance bei etwa 2mm hinter der zweiten Feilnut führt.

      Die Schiede ist dieses Mal eher typisch für mich. Gefüttert, keine Schlaufe und in diesem Fall mit leichten Punzierenden versehen.

      Viel Spaß beim Ansehen.
      Bilder
      • SKBC-4.jpg

        543,47 kB, 1.200×750, 105 mal angesehen
      • SKBC.jpg

        452,14 kB, 1.133×850, 55 mal angesehen
      • SKBC-2.jpg

        482,21 kB, 1.133×850, 54 mal angesehen
      • SKBC-5.jpg

        546,04 kB, 1.133×850, 50 mal angesehen
      • SKBC-3.jpg

        547,58 kB, 1.133×850, 52 mal angesehen
      • SKBC-6.jpg

        517,71 kB, 1.133×850, 46 mal angesehen
      • SKBC-7.jpg

        531,53 kB, 1.133×850, 48 mal angesehen
      • SKBC-8.jpg

        544,71 kB, 1.133×850, 43 mal angesehen
      • SKBC-9.jpg

        367,74 kB, 1.133×850, 43 mal angesehen
      • SKBC-10.jpg

        434,82 kB, 1.133×850, 44 mal angesehen
    • Wow! Ich komme wirklich aus dem Staunen nicht mehr heraus, was Ihr alles baut/schmiedet!
      Ich kann mir gut vorstellen, dass da ein gewisses Suchtpotenzial entstehen kann...

      Sehr schönes und exklusives Messer!

      Beste Grüsse
      Peter
      Wer seine Grenzen kennt hat sie... (Jonathan Livingston Seagal)
      pierresuisse.ch
    • Hallo,

      das trifft so ziehmlich genau meinen Geschmack.
      Coller Damast aus guten Stählen, sauber verarbeitet und es ist sicher ein echter Handschmeichler.
      Die Farbkominationen gefallen mir besonders gut. Diese wilde Farbgebung von der Lederscheide passt super zu dem Griff.
      Echt saubere Arbeit.
      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Schöne Grüße

      Uwe
      Schwarzschmiede.de

      Info@schwarzschmiede.de
    • Hallo Thomas,

      du lässt es zum Einstand hier aber gleich richtig krachen. Echt tolles Messer mit einer absolut sauber verarbeiteten Scheide. Gefällt mir sehr, sehr gut.

      Mal eine Frage zu der nicht stabilisierten Seekuhrippe, hast du da schon Erfahrung, wie sich das im täglichen Gebrauch schlägt. Habe bisher keinerlei Erfahrung mit dem Material, würde mich einfach mal interessieren. Auf dem Bild sind ja leichte Risse zu erkennen, muss man sich keine Sorgen machen, dass es da kaputt gehen könnte?

      Schönen Gruß
      Frank
    • friluftslivet schrieb:

      Hallo Thomas,


      Mal eine Frage zu der nicht stabilisierten Seekuhrippe, hast du da schon Erfahrung, wie sich das im täglichen Gebrauch schlägt. Habe bisher keinerlei Erfahrung mit dem Material, würde mich einfach mal interessieren. Auf dem Bild sind ja leichte Risse zu erkennen, muss man sich keine Sorgen machen, dass es da kaputt gehen könnte?

      Schönen Gruß
      Frank
      Hallo Frank,

      ich hatte über die letzten Jahre viele Messer mit Seekuh. Sowohl stabilisiert als auch unstabilisiert.
      Bei dem Dichten Material hier sehe ich keinerlei Probleme. An der stelle wo sich der Riss befindet eher unproblematisch. Ich sehe den eher als optisches Schmankerl ;)
      Seekuh halte ich generell für ein robustes Griffmaterial. Sogar relativ zäh, hart und widerstandsfähig.
      Wie viele andere Materialien mag sie es jedoch nicht gewässert zu werden. Da fängt sie an zu fasern und zu quellen. Allerdings sehe ich da keinen Unterschied zw stabilisiert und unstabilisiert.

      Beste Grüße
      Thomas