Frage zu Stahlhärten bei Produktionsmesser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu Stahlhärten bei Produktionsmesser

      pebe schrieb:

      Heute vom Feinsten.


      Rockstead sind legendär und der Preis ist auch legendär.

      Rockstead TEI-ZDP ist persönlich mein Lieblingsmesser.

      Die Rockstead sind extrem schön und extrem scharf.

      HCR ca 67 - das ist mehr als bei Fallkniven Damast IDUN (angeblich 64 HCR)

      Kennt jemand ein Messer mit mehr Härte?
      :)
    • Danke, für diese schnellen Antworten.
      Ich stelle mir die Frage und vielleicht auch Euch im Forum, ob es bekannt ist welches HCR ein chirurgisches Skalpell hat. Bestimmt nicht viel, weil es schnell stumpf wird?
      Und noch eins - es ist bestimmt nicht so, das je mehr HCR, desto besser ist das Messer?
      Oder doch? :rolleyes:
    • Moin,

      nein, ist es nicht. Die Qualität einer Klinge ist je nach Anforderung ein vieldimensionaler Spagat zwischen Geometrie, Dicke, Anschliff, Wärmebehandlung, Stahlsorte und und und... um nur wenige Faktoren für die Härte, Zähigkeit, Schärfbarkeit, Schnitthaltigkeit und und und...einer Klinge zu nennen. Ich bin kein Materialkundler aber es wird einige Mitglieder dieses Forums geben, die über dieses Thema -zu Recht- einen mehrwöchigen Vortrag halten können. Bei derart hochpreisigen Messern wie bspw Rockstead darf man allerdings die Hoffnung haben dürfen, dass dieser Spagat bestmöglich gelingt.

      Grüße
      Friedrich
    • Moin,

      puh, das ist jetzt mal wieder eine Frage vom feinsten :D

      Kommt halt drauf an, was man will. Jemand hat mal gesagt "HRC is the Megapixel of knives", dem möchte ich gerne meine eigene Interpretation "HRC is the Horsepower of knives" hinzufügen, da ich mich mit Kameras nicht auskenne.
      Der reine HRC Wert ohne die Kenntnis, mit welchem Stahl dieser erreicht wurde, bringt erst mal nix. Denn ein 65HRC 1.3505 ist weniger zäh und schneidet weniger lang als ein 61HRC V4 Extra. Nur mal so, als Beispiel.

      Grundsätzlich, aber nicht verallgemeinernd, kann man sagen: Mehr HRC bedeutet mehr Schnitthaltigkeit und weniger Zähigkeit (=höhere Gefahr für Ausbrüche oder Klingenbrüche, im Extremen).
      Es gibt so viel mehr Faktoren als den reinen HRC Wert, dazu gehört eben auch der Stahl mit seinen Legierungselementen, die Verarbeitung, der Schliff,... Das kann man jetzt alles gar nicht so ausführen, das sprengt den Rahmen.

      Zu Skalpellen: Einfache Skalpellklingen für Wechselhalter sind, soweit meine Recherchen ergeben haben, aus C100 gefertigt. Die Härte müsste irgendwo bei 58-60HRC liegen. Ich habe noch ein paar, müsste ich mal testen wie hart die wirklich sind. Hier ist es vor allem wichtig, dass die Klingen nicht abbrechen, auch die Schneide keine Mikroausbrüche bekommt (gerade in der Orthopädie, wenn man viel am Knochen schabt/entlang schneidet), es wird also ein Bereich mit geringerer Härte gewählt (weniger Schnitthaltigkeit), dafür aber mehr Zähigkeit (Sicherheit ggü. Bruch/Chipping). Die Klingen sind sehr günstig und es ist besser, sie einmal mehr zu wechseln, als ein abgebrochenes Stück im Patienten zu suchen :)

      Grüße,
      Marius