Nummer eins.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nummer eins.

      Neu

      Wie kam ich drauf damit anzufangen. Fing mit Youtube an. Messer ohne viel Werkzeug herstellen.
      Also Stahl (1.2235) bestellt.
      Dann schon mal eine Schablone ausgeschnitten.
      Dann wie viele andere auch schon. Form übertragen, ausschneiden und feilen bis der Arzt kommt.
      Da wusste ich noch nicht, dass schmirgeln noch viel, viel mehr Zeit und Muße in Anspruch nimmt.
      Dann zum Härten weggeschickt und ungeduldig auf die Rückkehr gewartet. Dachte hätte die Schneide an einer Stelle zu dünn gefeilt.
      Kam aber ohne Verzug zurück.
      Dann versucht den Zunder runter zubekommen, Ungeduld hat mich dazu verleitet, den Billigbandschleifer zu benutzen. Dachte halt, "nach dem Härten geht da nix mehr".
      Da ging dann zuviel.
      Ging dann weiter mit Schmirgelpapier. 120, 280, 400, 600, und wieder von vorn. Dies hab ich sehr oft wiederholt bis dann mit 800, 1000, 1200 weitergearbeitet wurde.
      Das Ergebnis stellt mich immer noch nicht zufrieden. Auf den Fotos sieht man es nicht, aber es sind immer noch vereinzelte Kratzer zu sehen.
      Weiter ging es mit der Schärfe anlegen. Ja, Macht mann erst am Schluss. Habe mich auch nur dreimal geschnitten. Scharf ist es. Wunde hat sich schnell geschlossen.
      Aber da das Holz aus Nachbars Garten ist, und der als Imker derzeit viel zu tun hat, hat das halt gedauert. Er sollte sie ja auch gleich sägen. Schließlich ist er der Hobbyschreiner mit Werkstatt.
      Nun denn. Ging also weiter mit Grifffschalen grob zurechtsägen.
      Großer Moment - extrem aufgeregt, da hopp oder top - 2k-Kleber angemischt. Kacke, Küchenwaage spinnt. Sollte man vorher richtig prüfen.
      Trotzdem geklappt.
      Rest ging dann einfacher wie gedacht. Schmirgeln für die Form.
      Schlussendlich kann ich nun sagen, es entspricht lange nicht meinen eigenen Vorstellungen von gut. Habe mich aber entschieden, die Kratzer erstmal zu belassen.
      Der Griff ist mir noch etwas zu wuchtig. Beide Seiten der Klinge sind nicht genau symmetrisch. Die Form kann man besser ausarbeiten. Gilt für Klinge sowie den Griff.
      Die Klinge ist zu hoch und der Fingerschutz ist zu wenig ausgeprägt. Das sind aber Dinge, die man ja selbst beeinflussen kann. Also beim nächsten Mal.
      Aber weder will ich mich den Könnern hier oder anderswo messen, noch soll dies zu irgendeinem Gelderwerb dienen.
      Es soll mir Spass machen.
      Ziel war es ein Messer zu bauen, welches mir gefällt und vor allem scharf ist. Dieses Ziel hab ich erreicht.
      Nummer zwei ist in gedanklicher Vorbereitung.
      Und mit Fotografie muss ich mich dann auch beschäftigen.

      Stahl: 1.2235
      Stärke: 3,2 mm
      Länge gesamt: 24 cm
      Klinge: 12 cm
      Klingenhöhe: 3,8 cm
      Griff: Kirsche aus Nachbars Garten

      Gruß
      Jörg
      Nordsaarland
      Bilder
      • IMG_4827[1].jpg

        86,18 kB, 640×480, 43 mal angesehen
      • IMG_4832[1].jpg

        72,14 kB, 640×480, 14 mal angesehen
      • IMG_4838[1].jpg

        73,11 kB, 640×480, 16 mal angesehen
      • IMG_4855[1].jpg

        94,38 kB, 640×480, 14 mal angesehen
      • IMG_4870[1].jpg

        142,73 kB, 640×480, 13 mal angesehen
      • IMG_4893.JPG

        101,7 kB, 640×480, 14 mal angesehen
      • IMG_4895.JPG

        107,06 kB, 640×480, 14 mal angesehen
      • IMG_4899.JPG

        55,44 kB, 640×480, 16 mal angesehen
      • IMG_4910.JPG

        97,47 kB, 640×480, 16 mal angesehen
      • IMG_4913.JPG

        96,58 kB, 640×480, 21 mal angesehen
      • IMG_4914.JPG

        100,4 kB, 640×480, 25 mal angesehen
      • IMG_4915.JPG

        87,47 kB, 640×480, 33 mal angesehen
      • IMG_4916.JPG

        91,02 kB, 640×480, 26 mal angesehen
    • Neu

      Ganz ehrlich, Jörg: Welches Messer hat nicht an irgendeiner Stelle noch Verbesserungspotential?

      xminuszwo schrieb:

      Ziel war es ein Messer zu bauen, welches mir gefällt und vor allem scharf ist. Dieses Ziel hab ich erreicht.
      Das ist doch die Hauptsache. Und für (nicht nur für) ein Erstlingswerk ist es meiner Meinung nach sehr gut gelungen :thumbsup: .

      Glückwunsch!
      Axel
    • Neu

      Hallo Jörg,

      wenn man Deine Zeilen liest, kann man gut erkennen, wie viel Erfahrung Du nun durch den Bau des Messers dazu gewonnen hast.

      xminuszwo schrieb:

      Die Klinge ist zu hoch

      Finde ich gar nicht mal - schau im Vergleich das Böker Plus Bob und Bobbi an:
      Nachruf 3/4: Böker Plus Bobbi
      Nur Dein Primärschliff könnte passend dazu höher sein.


      xminuszwo schrieb:

      Beide Seiten der Klinge sind nicht genau symmetrisch.
      Argento hat hier im Forum Videos eingestellt, wie man mit einfachen Mitteln ein Messer bauen und symmetrisch feilen kann.
      Vielleicht sind diese Videos hilfreich für Dich?
      Wie ich meine Messer mache


      xminuszwo schrieb:

      Dieses Ziel hab ich erreicht.
      Und die erste Hürde ist genommen! :)

      Danke füs Zeigen ....

      Gruß,
      Thomas
    • Neu

      Vor allem ist es klasse, was selbst gemachtes in den Händen zu halten. Jedenfalls ist das bei mir so.
      Ich wollte eigendlich nur mal ein selbst gemachtes Küchenmesser bauen und jetzt habe ich sogar einen Bandschleifer den ich kaum benutze. Aber ich habe ihn.
      ich habe lieber Werkzeug/Maschinen die ich selten brauche, als das ich Werkzeug oder Maschinen brauche und habe sie nicht.

      Gruß
      Peter
    • Neu

      Danke für die freundlichen Worte.
      Bin gerade am zeichnen und Schablonen ausschneiden. Und wieder verwerfen.
      Das zweite ist ja schwieriger. Macht man sich schon mehr Gedanken.
      Muss mich bald entscheiden, da ich unbedingt wieder feilen will.

      Gruß
      Jörg