Frequenzumrichter Bandschleifer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frequenzumrichter Bandschleifer

      Moin zusammen,

      nach langen Wochen des Wartens kam heute endlich mein Bandschleifer aus Polen. Doch leider währte die Freude nur kurz. DHL hats verbockt und die Palette wohl mal runtergeschmissen.
      Der Schleifer ist so defekt, dass er leider zurück muss.



      Zumindest habe ich die Chance genutzt mal den Anschlusskasten des Motors zu öffnen, um den Anschluss des Frequenzumrichters vorzubereiten.
      Da hat es mich verwundert das dort zwei Kondensatoren verbaut waren:







      Nun meine Frage an die Elektroniker unter Euch: Hat das irgendeinen Einfluss auf den Anschluss eines Freqenzumrichters?

      Folgend noch da Anschlusschema:



      Danke im Voraus und viele Grüße

      Holger
    • Hallo Holger,

      das sieht nicht nach einen 3-Phasen Drehstrommotor aus. Der wird typischerweise für Frequenzumrichter benötigt.
      Vermutlich wurde hier ein 2-Phasen-Motor verbaut. Die Kondensatoren bewirken eine Phasenverschiebung und erzeugen das "quasi Drehfeld".

      Ich kann mich auch täuschen. Meine E-Technik Vorlesungen zu dem Thema liegen 40 Jahre zurück.

      Sprich mal mit dem Lieferanten, ob er dir ein 3-Phasen Drehstrommotor einbauen kann. Mit einem geeigneten FU kannst du dann den Bandschleifer mit 230V betreiben.

      Viel Erfolg und schönes WE.
      Axel
    • Wie Gerhard schon sagte, das Typenschild wäre noch nachzureichen, aber, alter Schwede, da wurden 12mm Bleche verbogen, ist das von Hochhaus gefallen?

      edit: das sieht für mich aber eher nach Anlauf- und Betriebskondensator aus, um einen drehstrommotor(fu-tauglich) mit 220V zu betrieben. Steinmetz wird ja nur von Dreieck auf Stern umgeschaltet
    • Droeger schrieb:

      Ich habe mir gerade die Internetseite angeguckt. Laut Google Übersetzer ist es wohl ein 1 Phasenmotor. :(
      Ein selber gebauter 1-Phasenmotor. Der war in seinem früheren Leben ein 3-phasiger. So deute ich das jedenfalls. Da wurde doch das Typenschild modifiziert (oder soll ich sagen "manipuliert").
      Ich denke, die haben einfach die Kondensatoren dran gebaut und am Typenschild rumgekratzt.

      Aber frag sie doch einfach, ob Du das Gebastel abmachen und den FU anschließen kannst. Wenn der BS-Hersteller seriös ist, dann sagt er etwas dazu.

      Grüße

      Gerhard
      GEHAWE.DE
    • Dein Motor sieht aus wie das Produkt von Seva

      seva-tec.de/de/produkte/elektr…0s-4-1-1-kw-4pol-b3?c=174

      Im Teil Allgemein steht:
      ... Bei geringer Last steigt die Temperatur im Motor stark an und dadurch kann es zu Ausfällen kommen.
      Deshalb wird empfohlen, einphasige Motoren nicht mit einer Last unterhalb von 25 % der Nennlast zu betreiben.

      Ich würde den Motor gegen einen 3-Phasen-Typ tauschen lassen, dann bist du auf der sicheren Seite.
    • Moin,

      das ist ein Einphasenmotor, da wurde auch nix nachträglich von 3-Phasen auf 1-Phase umgebaut, der kommt so vom Werk.
      Sie man vor allem daran, dass die Kabel der Kondensatoren nicht im Anschlusskasten angeklemmt sind, sondern eine Etage tiefer reichen.
      Ich denke, da tust du dir keinen Gefallen, wenn du versuchst einen FU anzuschließen. Kauf dir lieber einen 3-Phasen-Motor 230/380V, das ist vielfach erprobt und funktioniert.

      Grüße und viel Erfolg,
      Marius
    • Bei Drehstrommotor in der Steinmetzschaltung hat der Kondensator in der Regel min. ca. 35 µF und bei einem Kondensatormotor beträgt die Kapazität max. etwa 15 µF.
      Das ist aber lediglich ein Anhaltspunkt und die Werte sind auch Leistungsabhängig.
      Faustformel ist 60-80µF pro KW vom Motor.

      Für mich ist es ein Kondensatormotor......... Die Klemmen Z1 und Z2 sprechen auch hierfür.

      Die Hilfswicklung ist vom Drahtdurchmesser dünner als die anderen und somit sollte man ihn nicht als Drehstrommotor anschließen.
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....
    • Nach Rückfrage beim Hersteller des Bandschleifers war die Antwort, dass man einen 3 Phasen Umrichter mit 230V Eingang nutzen kann. Es müssen wohl nur Anschlüsse im Motor geändert werden.

      Er kämpft momentan erstmal mit DHL. Wenn das geklärt ist, klären wir das Thema Drehzahlregelung abschließend.