Angepinnt RAWDOG hat Platz 2 im Wettbewerb des Messer Magazins erreicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RAWDOG hat Platz 2 im Wettbewerb des Messer Magazins erreicht

      Ich habe heute beim Zeitschriftenhändler das Messermagazin entdeckt, etwas geblättert und traue meinen Augen nicht:
      Gleich am Anfang sind die Gewinner des "tactical knife Wettbewerbs" aufgelistet und auf Platz zwei sehe ich den Rawdog von Rainer. 8o
      :silvester: Gratulation dazu - Du hast es schwer verdient - der Rawdog ist klasse! :silvester:

      Eigentlich ist er in meinen Augen sowieso auf Platz 1 gelandet, denn das Messer vom ersten Platz hat mir nicht so zugesagt.
      Ich bin sehr, sehr neugierig, wenn und wann man den dann auch in Echt sehen kann.

      Mach noch viele Messer in deinem Stil - sie werden sicher allesamt der Hit!
    • Gentlemen,
      Ganz herzlichen Dank!

      Hier noch ein paar Kommentare zum Messer:

      Vorgabe war es, ein in Deutschland legales taktisches Klapp-Messer zu entwerfen (2-Hand Bedienung, Klingenlänge, keine natürlichen Materialien).

      Vom Konzept her hatte ich es so aufgebaut, dass man mit einem Linersystem 3 unterschiedliche Varianten des Messers umsetzen kann, die zunehmend robuster werden:
      - Variante 1: Titanliner auf beiden Seiten und G10 Beschalung
      - Variante 2: Titanliner auf beiden Seiten, Titanbolster und G10 Beschalung auf beiden Seiten
      - Variante 3: Titanliner auf beiden Seiten, links Titanbolster und G10, rechts durchgängige Beschalung aus Titan (DAS ist die "duty" Variante, die ich dann für den Kontest eingereicht habe)
      Bei allen Varianten ist die Klingenachse verdeckt und der locking-Liner gegen überdehnen geschützt. Und das Messer so konstruiert, dass möglichst wenig Schmutz an die beweglichen Teile kommt.

      Zum Öffnen gibt es eine Einfräsung in der Klinge (sieht ein wenig einer "Blutrille" ähnlich).

      Bei der Konstruktion haben mir einige Kollegen mit guten Ratschlägen tatkräftig geholfen (darunter aus der BC unser Husky und unser Erny) :thumb:

      Der Name "Rowdog" kommt natürlich aus dem amerikanischen Slang: 'row' von der sogenannten 'death-row' - übersetzt: Todeszelle... Das hat damit zu tun, dass der Ausdruck für jemanden verwendet wird, den man ohne Rücksicht auf Verluste unterstützt, egal was es kostet - und dessen absolute Rückendeckung man umgekehrt hat. Ein 'Rowdog' ist der archetypische Kumpel - daher, obwohl ein wenig martialisch, hatte ich diesen Namen für das Messer gewählt.

      Hier noch ein paar Bilder:

      Rowdog Duty, der finale Entwurf, welchen ich eingereicht hatte



      Einige Evolutionsstufen mit unterschiedlichen Griffmaterialien
      .


      Die Version1 mit beidseitigem G10:





      Die Version2 mit Titanbolstern und G10 in braun



      Übersicht der Griffvarianten


      Tja, ich werde das Messer natürlich bauen - gerade weil es doch sehr guten Anklang fand. Wahrscheinlich auch in unterschiedlichen Anschliffen (ich teste ja gerade den "double-Grind" mit dem Lux G10 hier in Frankreich aus - und obwohl er klare Vorteile bringt, bin ich nicht überzeugt, dass jedes Messer so einen Anschliff braucht) und Griffvarianten.
      Wenn ich das Teil gebaut habe, stelle ich es hier natürlich vor 8) .

      Beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..


    • Meinen Glückwunsch zu der hervorragenden Platzierung!
      Ich bin gespannt wie eine Bogensehne, das Messer - wenn Du es gebaut hast - in der Hand halten zu können.
      Was mich besonders beeindruckt hat, ist die logische, durchdachte Konzeption: Messerbau mit Hirn! :thumbsup:

      Gruß Husky
    • Kein Wunder - ist ja auch ein tadelloser, durchdachter Entwurf. :thumbup:

      Kleine Frage am Rande: Im MM ist ja gestanden, dass Herstelleranfragen an einen Designer weitergeleitet wurden - ich hoffe die ist an dich gegangen?
      So wie die alten Handwerksberufe verschwinden, so gehen mit ihnen Werkzeuge verloren,
      die über Jahrtausende das Bild der Werkstätten prägten.
      Ansammlungen kleiner Meisterwerke, einer geradezu genialen Mischung aus Funktionalität und Einfachheit.
      Und es scheint so, dass der damit verbundene Verlust an Handarbeit uns den Bezug zu den Dingen,
      mit denen wir uns umgeben, hat verlieren lassen. Und auch das Gefühl dafür wie gut sie sind.
    • @ Husky
      Danke, Frank - hast ja auch Deinen Senf beigesteuert und mitgeholfen, das Design im wahrsten Sinne zu schärfen! 8) Daher auch nachträglich Danke für Deine Unterstützung!
      Wobei es mir einfach auch Spaß macht, über einen Entwurf solange nachzudenken, mit den Ideen zu spielen, bis ich damit zufrieden bin.
      Und wie versprochen, baue ich es auf jeden Fall (das habe ich bereits im Vorfeld einem netten BC Mitglied zugesagt..) - Du wirst es also sicher zu sehen bekommen :)

      @ S.J.
      Auch Dir vielen dank, Jörg - wobei ich gar nicht verstehen kann, wie Dir der Rowdog noch gefallen kann, nachdem Du das AAK gesehen hast?!? :rolleyes:

      @ Ferrum
      Danke für den Kommentar nd die Nachfrage: Nein, ich war's nicht...

      @ Andschi
      Auch Dir, Andree, danke für den Kommentar!

      Euch Allen beste Grüße,
      Rainer
      Blaupfeil - the sky is the limit..