Full turn Folder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klasse Konstruktion :thumbsup:
      Die Öffnungsart (Öffnen über Drehung der Griffschalen) ist ja nicht ganz neu ... hier aber in einer völlig neuen Bauart und zudem in edelster Form und Materialien.

      Optisch Top , Prinzip Klasse , Umsetzung sicherlich vorbildlich ... aber etwas kurze Vorstellung für so einen Exoten :
      Zumal würde mich interessieren, ob während des Öffnungsvorganges die Klinge immer stabil mitgeführt wird, oder etwa bei teilweise geöffnetem Messer die Klinge keine definierte Position einnimmt.
      Anders ausgedrückt :
      Kann man 1te Heftschale 1/2 Umdrehung drehen ohne dass sich die Klinge bewegt ... und dann die Klinge erst spätestens ab der 2ten 1/2 Umdrehung mitgenommen wird, und dann nach dieser 2ten 1/2 Umdrehung ihrerseits den zurückzulegenden Weg = 1/2 Umdrehung vollbringt ?
      Oder bewegt sich die Klinge stets fest geführt nur mit 1/2 Geschwindigkeit wie die Heftschalen gegeneinander ?
      (Ich weiss nicht, wie ich das genau ausdrücken soll ... ich hoffe aber ... veständlich ?)


      Hier zur Ansicht eine frühere, weitaus weniger elegante Ausführung vergleichbarer Öffnungsart :
      Parker Cut.Co Hillbilly :
      In der Ruhe liegt die Kraft ...
      Freundliche Grüsse aus Luxemburg,
      Serge
    • Hej Serge.
      Die Idee ist, soweit mir bekannt, mindestens 130 Jahre alt. Eine schwedische Firma in Eskilstuna hat ein Messer mit dieser Mechanik gebaut.
      Die jeweilige Lage der Klinge während des Öffnens ergibt sich zufällig.
      Beste Grüße aus Schweden
      Alfred
    • Servus Alfred,

      ich kenne dieses oder ein ähnliches Prinzip, was ich mangels Vergleichsmöglichkeit nicht beurteilen kann, vom 983 Pocket Folder (Design Barry Wood), der Ende der 1980er von Pacific Cutlery Corp. (PCC), dem Vorgänger von Benchmade, herausgebracht wurde.

      Ich würde mich aber sehr freuen, Deine Version in Schaafheim in natura bewundern zu können.

      Gruß
      amethyst
    • Tolles Messer, optisch wie auch durch diesen raffinierten "Verschluß" ... Das Prinzip ist ja, wie ich glaube, recht einfach ... komisch, dass es sowas nicht öfter gibt.

      Nach meinem Verständnis müsste der Anschlagstift, um das Ganze aufgeklappt stabil zu machen, auf der nicht fotografierten Seite, gegenseitig der halbrunden Nut sein ... also bei der Klinge!?
      Seh ich das richtig?
      So gesehen nimmt das Aufklappen einer Griffschale die komplette Klinge mit ...(?)


      Viele Grüße
      Gerd
      ... und immer einen ungeschälten Apfel in der Tasche! :thumbup: