Angepinnt Titan, von mir anodisiert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herzlichen Dank für die vielen interessierten Zugriffe und das freundliche Lob.

      Set im Color-Design "Code JCD6JJG"


      K1600_2_wm


      K1600_1_wm


      Das Geheimnis hinter meinem Color-Design „Code JCD6JJG“.

      Nun, eigentlich sind es zwei Geheimnisse, eines stellt der Name selbst dar, dazu ein anderes Mal.

      Ich habe immer mit Bedauern festgestellt, dass Anodisationen im unteren Volt-Bereich (so bis etwa 30
      Volt) dazu neigen, durch Fingerabdrücke farblich verfälscht zu werden.

      Der Grund ist in der Dicke der erzeugten Oxidschicht zu suchen und in der Tatsache, dass diese
      Oxidschicht, die ja für die farbgebende Lichtbrechung und –reflexion verantwortlich ist, durch den
      hauchfeinen Auftrag eines Fingerabdrucks eine Zunahme der effektiven Schicht erfährt.

      Die Herausforderung bestand also darin, diese zusätzliche, im Alltag nicht zu vermeidende „Schicht
      durch begrabbeln“, bei der Anodisierung und dem Farbziel zu berücksichtigen. Will ich also einen
      schönen Bronze / Kupfer-Ton, wie z.B. den eines alten „English Penny“, dann muss die Titanoxid Schicht
      in Addition mit dem Fett einer, selbst sauberen, Hand eine Layer-Stärke ergeben, die gezielt zu der
      beabsichtigten Farbe führt.

      Bei meinem „Code JCD6JJG“ Color-Design ist mir dies sowohl im Bereich Blau, als auch im Bereich
      Bronze ganz gut gelungen. Diese Anodisiation ist also quasi alltagstauglich.


      Man könnte meinen, dass ließe sich jederzeit auf Bestellung reproduzieren. Jedoch bildet das
      Zusammenwirken aller Fakten bei der Anodisation einen relativ empfindlichen Regelkreis. Verändert
      man eines der Bestandteile dieses „erfolgversprechenden Ganzen“, so kann es zu bemerkenswerten
      Abweichungen im Resultat kommen. Daher gelten meine Erkenntnisse auch immer nur für mich und
      meine spezielle Gepflogenheit, zu anodisieren. Titanlegierung, Elektrolyt, Temperatur, Spannung und
      Stromstärke, Zeit, Material und Größe der Kathode, Vorbehandlung des Werkstückes und seine
      Oberflächenstruktur sind die bestimmenden Faktoren bei diesem „Spiel mit dem Licht“. Vermutlich
      tragen auch das Fingerspitzengefühl und die Erfahrung zum harmonisch-ästhetischen Resultat bei. Rainer


      Reate Horizon C im Color-Design "Deep space blue"


      K1600_6_wm


      K1600_5_wm


      K1600_1_wm
      Gruß, Rainer
    • Ne, den kann ich nicht vermeiden Thomas, ich kann nur versuchen, ihn mit in die Planung einzubeziehen. Titanfarben sind nun mal Interferenzfarben, jeder Fingerabdruck hat je nach Farbe mehr oder weniger Auswirkung, am meisten aber eben im unteren Bereich Gold->Bronze->Violett->Dunkelblau. Na ja, man kann sich ja trotzdem ganz gut dran freuen.

      Es ist nur die Erwartungshaltung, die für Enttäuschung sorgen kann. Es ist eben kein eloxieren wie bei Aluminium, da ist physisch Farbe im Spiel. Dann funktioniert natürlich auch Rot und Schwarz, bei Titan eben nicht so ohne weiteres.

      So, Feierabend für heute :thumb:
      Gruß, Rainer
    • Liebe Freunde anodisierten Titans. Ich entschuldige mich pauschal bei denen, deren Anfragen ich hier im Forum habe unbeantwortet gelassen. Ich habe das übersehen, bin wohl nicht multitaskingfähig und war aufs Facebook konzentriert, wo mir das Hochladen von Bilder einfach erscheint und keine Grenzen auferlegt sind.

      Es freut mich zudem, dass Frank seine Liebe zum Anodisieren von Titan entdeckt hat und mit soviel Einfallsreichtum und Sachkenntnis so viele schöne Dinge präsentiert. Also habe ich mit Sicherheit kein Vakuum hinterlassen. Wenn ich es schaffe, mich wieder ins Hochladen von Bildern zu den geforderten Bedingungen reinzudenken, zeig ich auch mal wieder was von mir.

      LG, Rainer
      Gruß, Rainer
    • Steinbock1212 schrieb:

      Würde mich freuen, hier wieder etwas von dir zu sehen.
      Da gibt es glaube ich noch mehr incl. mir .... :)


      Dr. Titanium schrieb:

      Wenn ich es schaffe, mich wieder ins Hochladen von Bildern zu den geforderten Bedingungen reinzudenken
      Die Forumssoftware hat von Frank eine Erweiterung bekommen, die nun die Bilder passend umwamdelt.
      Also nur noch die originalen Bilder während des Editierens reinziehen und der Rest geht dann automatisch.
    • Hallo Rainer

      Schöne Würfel :)

      Hast du schon mal probiert, die Punkte (oder heissen die Augen?) andersfarbig als den Rest zu anodisieren?
      Falls sie wirklich zum spielen benutzt werden, wäre das vielleicht vorteilhaft :)

      Und wie entsteht eigentlich das Fleckenmuster auf dem zweiten Bild?
      Ich have das schon auf einigen Messern gesehen, aber ich habe noch keine Informationen gefunden, wie so etwas gemacht wird.

      Grüsse vom Bodensee,

      Endre.
      Dicurante bisifil
    • Hallo Endre,
      danke für die Rückmeldung. Die Augen könnte ich, wenn ich sehr viel mehr Aufwand betreibe, andersfarbig anodisieren als die planen Flächen. Vielleicht mach ich das irgendwann mal.
      Das oder ähnliche Fleckenmuster erzeugt jeder Anodisierer mit unterschiedlichen Mitteln und betrachtet das meist als sein persönliches know how. Ist sicher kein Hexenwerk, aber eben, was die Details angeht, nicht öffentlich.

      Ps: Deine Signatur :thumbup: ;) , aus meinen Fehlern lernst du zumindest nicht :D
      Gruß, Rainer