Benchmade BM 710-1401 Knifework Exclusive

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Benchmade BM 710-1401 Knifework Exclusive

      Servus zusammen,

      das BM 710 ist ja einer der ganz großen Klassiker im Benchmade Programm. Eine Ikone vielleicht ? Warum nicht ? In etwa wie ein Police oder Military bei Spyderco. Darüber hinaus war es das erste Modell von Benchmade, mit dem man mit dem von McHenry & Williams entwickelten Axis Lock auf den Markt ging. Insofern auch als technologischer Meilenstein ein wichtiges Modell im Benchmade Sortiment. Beim Klingenstahl wurde das BM 710 früher lange Zeit mit dem Benchmade Standard-Klingenstahl, dem 154CM ausgestattet. Bevor Benchmade den 154CM quasi flächendeckend einführte war das japanische Pendant zum 154CM, der ATS34, standard. Ob es das 710 auch mit ATS34 gab entzieht sich meiner Kenntnis. Da müsste ich jetzt meinen Telefon-Joker Walter anrufen. :D

      Irgendwann war es dann mal aus mir unerfindlichen Gründen angesagt D2 auch bei Foldern zu verwenden. So kam dieser Klingenstahl dann auch an das BM 710 und damit wird das BM 710 auch heute noch ausgeliefert. Wir kommen gleich noch einmal darauf zurück.

      Natürlich gab es von diesem Modell früher bereits diverse Limited Editions, zu der Zeit als ich einen Sammlungsschwerpunkt Benchmade hatte. Später wurde aus "Limited Editions" dann die "Gold Class". Mittlerweile wird dieses Thema immer diffuser, weil es innerhalb der Gold Class inzwischen "echte" limitierte Auflagen mit einer exakt definierten Produktionsstückzahl und sog. "unlimited limited" gibt. ?( ?( ?(

      Hier wird ein Produktionszeitraum festgelegt, der sich grob an einem Kalenderjahr orientiert. Produziert werden dann innerhalb dieses Zeitraumes so viele Messer wie von der Händlerschaft nachgefragt werden und auch wenn der Produktionszeitraum vorüber ist werden keine Angaben über die produzierten Stückzahlen veröffentlicht. Für Sammler nicht so ganz das Gelbe vom Ei.

      Sowohl zu der Zeit als es die "Limited Editions" noch gab, als auch heute in der Zeit der "Gold Class", gab und gibt es eine dritte Variante der Sonder-Editionen. Dies sind die sog. "Dealer Specials" oder "Exclusives". Hier werden (in der Regel für US Händler, manchmal auch für Importeure) besondere Auflagen eines Modells produziert. Es wird dann für diese Händler-Auflagen das Griffmaterial und/oder das Klingenmaterial variiert. Auch hier gibt es Dealer Specials mit klar begrenzter Stückzahl und es gibt Dealer Specials, die ähnlich den "Gold Class unlimited limited" innerhalb eines definierten Zeitraumes für diesen Händler produziert werden und von denen keine Produktionsstückzahlen kommuniziert werden.

      Solch ein "Dealer Special" möchte ich Euch heute vom BM 710 vorstellen. Es wird für den US Händler Knifeworks hergestellt und ist dementsprechend nur über Knifeworks zu beziehen. Die Modellbezeichnung lautet BM 710-1401. Der Zusatz "1401" bedeutet dass es sich um das erste Dealer Special (01) im Jahr 2014 (14) für das Modell 710 handelt.

      Ich glaube das BM 710 ist so bekannt, da muss ich nicht weiter auf die technischen Daten eingehen. Wer dennoch hierzu etwas vermisst, der möge hier einen Blick werfen:

      benchmade.com/products/710

      Aber was unterscheidet denn dieses 710-1401 vom Standard 710 ? Zwei Dinge. Erstens die Griffschalen. Sie bestehen aus einem 2-farbigen G10 Laminat. Durch die minimal leicht bauchige Form der Griffschalen enstehen durch die im Wechsel miteinander verbundenen dünnen blauen und schwarzen Schichten sehr schöne Muster, die auch noch einmal besonders an den Griffschalenkanten hervortreten.

      Der zweite wichtige Unterschied zum Standard-710 ist der Klingenstahl. Die Klinge beim 710-1401 wird aus Böhler M390 gefertigt. Für mich momentan DER Sahne-Stahl im Folder-Bereich. Der S90V sollte ähnlich gut sein. Aber den kann ich in er Praxis nicht beurteilen. Mein BM 755 MPR hat ebenfalls den M390 und es hält wirkich lange seine Schärfe und läßt sich trotzdem unkompliziert mit dem sharp maker schärfen.

      Hier Infos vom Hersteller:

      bohler-edelstahl.com/files/M390DE.pdf

      Es gab in den US Foren nach den Ausieferungen der ersten Exemplare einen Kritikpunkt und der betrifft die Höhe der Klingenspitze im Griff. Bei eingeklappter Klinge steht die Spitze sehr hoch im Griff. Sie schaut zwar nicht über die Liner/Griffschalen hinaus, aber sie liegt eben auch nur 1 Millimeter unterhalb der Liner/Griffschalen. Fährt man also mit dem Finger von hinten nach vorn zwischen den Griffschalen entlang, dann berührt die Haut der Fingerkuppe auch ohne viel Druck die Klingenspitze. Auf diesem Bild ganz gut zu erkennen.

      Benchmade hatte dieses Jahr bereits ein "Exclusive" für den Händler Knifeworks gemacht und zwar vom Modell 810 Contego. Auch hier mit gleicher Ausstattung, nämlich mit den blau/schwarzen G10 Griffschalen und mit einer M390 Klinge. Ich hatte das 810-1401 hier auch schon einmal vorgestellt. Aber nachdem nun das 710-1401 dazugekommen ist schreit das natürlich geradezu nach Bilder mit beiden Messern.Auch wenn für diese beiden Exclusives gleiches Material für Griffschalen und Klingen verarbeitet wird und sie sich somit ähnlich sind, sind sie gleichzeitig auch sehr unterschiedlich. Darum widerstrebt mir auch eine Aussage im Sinne von "welches gefällt mir besser ?" Beide gefallen mir nämlich sehr gut. Sowohl optisch als auch funktional darf man Unterschiede festhalten. Das 810 Contego ist natürlich ein "Brocken" von einem Folder und die "reverse tanto" Klingenform vom Osborne muss man mögen. Ich mag sie, weil sie eben nicht so 08/15 ist. Das 710 ist das elegantere Messer, wirkt im direkten Vergleich fast filigran, ist als EDC in der Jeans noch gut zu tragen und in der Öffentlichkeit auch noch halbwegs ohne größere Irritationen bei den Mitmenschen zu verursachen, zu handhaben. Die Klingenform des 710 ist sicher auch noch etwas universeller, als die des 810. Wenngleich man die Schneideigenschaften dieser reverse tanto Klingen nicht unterschätzen sollte. Dafür ist die Klinge des 810 robuster, insbesondere im Bereich der Klingenspitze.

      Ich persönlich finde, dass an irgendeinem Punkt die Größe eines Folders mit dem Konzept des Axis Lock nicht mehr optimal miteinander harmonieren. Dieser Punkt ist beim 810 erreicht. Eine einhändige Bedienung, die beim Axis-Lock ja durchaus möglich ist, gestaltet sich bei der Größe des 810 nicht mehr ganz so geschmeidig, wie beim 710.

      Aber wie gesagt. Ich finde beide Messer äußerst cool und die M390 Klingen sind ein Schmankerl.

      Viele Grüße,
      Stefan
      Bilder
      • 9015-55006508-medium.jpg

        46,15 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9016-691ee2b9-medium.jpg

        44,69 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9018-5cf30b68-medium.jpg

        43,7 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9019-703083e1-medium.jpg

        47,21 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9020-bd781bc1-medium.jpg

        103,81 kB, 560×420, 0 mal angesehen
      • 9021-97510c24-medium.jpg

        106,87 kB, 560×420, 0 mal angesehen
      • 9023-c8dfc173-medium.jpg

        83,96 kB, 560×420, 0 mal angesehen
      • 9022-9bc47769-medium.jpg

        81,52 kB, 560×420, 0 mal angesehen
      • 9017-4ac4ff75-medium.jpg

        37,47 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9024-38315d4a-medium.jpg

        53,3 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9026-f02fb815-medium.jpg

        69,77 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9025-29a9b05b-medium.jpg

        56,3 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9027-b810cf75-medium.jpg

        58,84 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9028-7d40aac1-medium.jpg

        62,24 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9029-1d0a1d86-medium.jpg

        52,72 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9030-8c6e50d1-medium.jpg

        63,55 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9031-c95d64d1-medium.jpg

        37,53 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9032-d99888f6-medium.jpg

        75,85 kB, 560×420, 1 mal angesehen
      • 9033-7d98fc25-medium.jpg

        76,77 kB, 560×420, 1 mal angesehen
    • Odin schrieb:

      Ob es das 710 auch mit ATS34 gab entzieht sich meiner Kenntnis. Da müsste ich jetzt meinen Telefon-Joker Walter anrufen.

      Der Telefon-Joker hebt ab und sagt "Ja". :D In der Ursprungsversion 1999 (bis 2000) wurde das 710 mit ATS34-Klinge gefertigt. 2001 - 2005 kam 154CM zum Einsatz und ab 2006 D2-Stahl.

      Darüber hinaus erlaube ich mir noch einige ungefragte kleine Korrekturen ;)

      Odin schrieb:

      Später wurde aus "Limited Editions" dann die "Gold Class".

      Nicht ganz, es gab auch noch nach der Einführung der BM-Klassen 2004 diverse Limited Editions.

      Odin schrieb:

      Sowohl zu der Zeit als es die "Limited Editions" noch gab, als auch heute in der Zeit der "Gold Class", gab und gibt es eine dritte Variante der Sonder-Editionen. Dies sind die sog. "Dealer Specials" oder "Exclusives". Hier werden (in der Regel für US Händler, manchmal auch für Importeure) besondere Auflagen eines Modells produziert. Es wird dann für diese Händler-Auflagen das Griffmaterial und/oder das Klingenmaterial variiert. Auch hier gibt es Dealer Specials mit klar begrenzter Stückzahl und es gibt Dealer Specials, die ähnlich den "Gold Class unlimited limited" innerhalb eines definierten Zeitraumes für diesen Händler produziert werden und von denen keine Produktionsstückzahlen kommuniziert werden.

      Leider auch nicht ganz richtig. Die "Dealer Specials" sind eine relativ junge Errungenschaft der letzten Jahre. Limited Editions und die Gold Class gab es schon lange davor.

      Odin schrieb:

      Die Modellbezeichnung lautet BM 710-1401. Der Zusatz "1401" bedeutet dass es sich um das erste Dealer Special (01) im Jahr 2014 (14) für das Modell 710 handelt.

      Der Zusatz "1401" bedeutet dass es sich um das erste Dealer Special (01) im Jahr 2014 (14) für das Modell 710 handelt.
      Die BM-Nomenklatur nimmt auf Dealer Specials keine gesonderte Rücksicht, sondern bezieht sich ausschließlich auf die Werksfertigung. Der Abnehmer ist dabei irrelevant. Das 710-1401 ist also "nur" das erste 710-Sondermodell 2014.

      Stefan, ich hoffe, Du nimmst mir meinen kleinen Korrekturen nicht krumm, nix für ungut :)

      Danke für Dein ansonsten wie immer tolles Review und für Deine Spitzenbilder :thumbup: Ich freue mich schon sehr auf mein Exemplar ;)

      Viele Grüße
      Walter
    • Hallo Stefan,
      das BM710 gibt es (soweit ich weiß) zum dritten mal in einer M390 Version als Knifework exclusive Variante und ich habe das BM 710-2.
      Das BM 710-2 ist ein Standard 710er, aber mit einer Klinge aus M390, so wie das 710-1, wobei dieses eine Nummer auf der Klinge hatte (0-250)
      Davor gab es noch andere Versionen, z.B. in CPM-M4, es gab auch eine in M2HS, aber ob das ein Knifework exclusive war :nixweiss:
      Meine Klinge steht auch im geschlossenen Zustand, perfekt im Klingenheft.
      Hier mal ein paar Bild.



      Wie du auf Bild 710-2-I sehen kannst, ist mein Klingenrücken abgerundet.

      Viele Grüße, Frank
      Grüße Frank
      Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....