Sandrin Torino

  • Hallo zusammen


    Leider bin ich nicht mehr so aktiv, mir fehlt einfach in allen Belangen die Zeit. Trotzdem sind Messer immer ein brennendes Thema.

    Doch wie es so ist, wenn man viele Messer zur Hand hatte und Messen/Auststellungen besuchte, Gespräche führte, wird es immer schwieriger sich begeistern zu lassen

    für das eine oder andere Messer.


    Nun hat doch ein Serien Messer mal meine Aufmerksamkeit erweckt. Eigentlich sind doch eher Custom Messer mein Sammelgebiet, doch das Messer Sandrin Torino

    hat doch seine Vorzüge.


    Hier mal die Daten:

    • Klingenlänge: 75 mm
    • Klingenstärke: 1,3 mm
    • Klingenmaterial: Wolframcarbid, 71 HRC
    • Schleifwinkel: 18° Grad
    • Gesamtlänge offen: 175 mm
    • Gesamtlänge geschl.: 102 mm
    • Griffmaterial: G-10
    • Gewicht: 65 Gramm

    Im Grunde ist das ein Messer für den Alltag. Hier mal ein paar Punkte die das Messer aus meiner Sicht zu etwas besonderem machen:

    • Verriegelung: Recoil Lock
    • Klinge Wolframcarbid 71 HRC
    • Finish: Angel Dunst

    Ein Messer das sehr lange Scharf bleibt, alltagstauglich, zuverlässig und trotz grober Behandlung seinen Charme und Funktionalität nicht verliert.


    Die Klinge besteht aus Wolframcarbid und hat eine Härte 71HRC. Wir haben hier kein Werkzeugstahl noch Keramik, Wolframcarbid bei dieser Klinge ist ein

    Material aus modernster Verfahrenstechnik. Eigentlich müsste die Klinge bei einer solchen Härte beim Einsatz schnell brechen.

    Hatte das Messer auch schon im Gebrauch und es begleitet mich seit geraumer Zeit auch zur Arbeit. Diverse Arbeiten auch Schnitzereien an hartem Holz

    überstand die Klinge problemlos, von einem Brechen kann hier nicht die Rede sein. Was erstaunt, obwohl ich es doch schon viel gebraucht habe, sieht man der Klinge das kaum an.

    Ich kann bis heute noch Papier in einem sauberen Schnitt wie Butter durchtrennen. Diese schärfe ist einfach unglaublich auch nach vielem mehrmaligen Gebrauch. Kein Custom noch Serienmesser

    konnte in meiner Sammlung hier mithalten.


    Zum Finish. Dieser wird ANGEL Dust genannt. Beim öffnen der Box sieht das Messer halt wie ein Messer mit roten Schalen aus.

    Sobald man aber die Klinge öffnet kommen viele Kratzer zum Vorschein 8| Sehr ungewöhnlich für ein neues Messer. Der Name Engelshaar für den Finish, der übrigens

    maschinell erzeugt wird ist doch etwas verwirrend. Ob Engel wirklich solche Haare haben :?: Man könnte meinen das Messer sei seit Jahren im Gebrauch. Der Vorteil,

    man muss nicht um jeden Kratzer Angst haben ^^ somit wird es wahrscheinlich wirklich eingesetzt für das was es gemacht wurde.


    Recoil Lock. Diese Verriegelung sieht man ganz selten und ist auch relativ neu. Kein Witz, ich habe, als ich das Messer bekam, Stunden verbracht mit spielen auf und zu und wider auf und zu.....

    Zum lösen der Klinge muss man die Metallzunge am Rücken, welche etwas vorsteht, nach unten drücken. Das geschieht fast ohne Kraftaufwand. Die Klinge schwebt dann wie von alleine aus der Halterung und ist dann

    Frei bis zur Verriegelung. Das Messer lässt sich auf diese Weise sehr langsam bis blitzschnell (wie ein Flipper) öffnen. Das gleiche beim schliessen. Es braucht etwas Übung, wobei man die verschieden Arten des öffnen und schliessen

    schnell drin hat. Ja das interessante ist, man kann das Messer in verschiedensten Variationen öffnen, richtig zum spielen und befummeln. Es ist übrigens ohne Öffnungsunterstützung ausser der Pin, daher legal.


    Der Griff besteht aus rotem G10. Etwas ungewöhnlich die Vertiefungen und die Farbe. Aber das Messer ist für mich sowieso etwas spezielles.

    Es sitz aber super in der Hand. Auch für feinere Arbeiten nimmt man einfach die Mulde zwischen Griff und Klinge, somit hat man eine präzise Führung.

    Der Clip hat eine gute Vorspannung und besteht aus Titan. Er kann auch auf die andere Seite gewechselt werden.


    Für ca €200.00 hat hat man hier ein geniales EDC. Bin nicht der Serien Messer Typ. Aber dieses Messer hat es mir angetan.


    Danke und liebe Grüsse aus der Schweiz


    Jan




  • Hallo Jan,


    das ist ein hochinteressantes Serienmesser, welches ich nicht auf dem Schirm hatte.

    Optisch ist es zwar auf pure Funktionalität beschränkt, aber der Gebrauchswert scheint enorm gut zu sein.

    Danke für Deine Mühe, uns Deine Entdeckung auch zu zeigen.

    Ich wünsche Dir noch viele scharfe Zeiten, bis Du irgendwann mal daran denken wirst, es nachzuschärfen.


    Grüße,

    Thomas

  • Moin Jan


    Ja, wirklich ein interessantes Messer!


    Aber bist Du dir wirklich sicher, dass das Klingenfinish so gewollt ist? Die „Kratzer“ sind ja schon etwas kreuz und quer?!

    Optisch wäre es für mich ein Makel ... als hätte man den „used look“ etwas dilettantisch übertrieben.

    Sollte es wirklich so sein, werde ich mich vor Messern mit Angel Dust Finish hüten... ist, so ausgeführt, wirklich nicht mein Ding! Sieht aus als hätte einer beim Schärfen Mist gebaut.


    Trotz allem ein klasse Messer mit vielen neuen Sachen die ich vorher noch nicht auf den Schirm hatte.


    Danke fürs Zeigen!


    Gruß Gerd

    ... und immer einen ungeschälten Apfel in der Tasche! :thumbup:

  • Hallo Gerd


    Das finish ist so gewollt. Es ist schon sehr ungewohnt. Habe mich aber schon daran gewöhnt

    und ehrlich gesagt, es stört mich nicht mal mehr, da ich weiss das die so gewollt ist. Aber der Wolframcarbit ist so hart, das kaum ein Kratzer dazukommt und wenn doch fällt er nicht auf :D


    Anscheinend sollte in naher Zukunft noch das gleiche Modell mit Carbon Schalen und schwarz beschichteter Klinge herauskommen, als Gentlemen Messer.


    Der neue Recoil Lock ist aber einfach der Hammer, das muss man einfach mal in den Finger gehabt haben, ob es passt oder nicht ist halt Geschmacksache aber er hat es in sich.


    Grüessli us de Schwiiz

    Jan

    Das Messer, der Schnitt, mein Blut, ewige Freundschaft